proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 29.05. bis 01.06. 2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

29. Mai bis 1. Juni 2015

Weniger Schäden, mehr Ertrag

Viele Schäden in Biogasanlagen lassen sich vermeiden, wenn die Betreiber Vorschriften einhalten und regelmäßig Wartungen durchführen. Das zeigte die Biogastagung von DAS IB in Berlin.

350 Landwirte lassen sich freiwillig auf MRSA testen

In der Gesellschaft herrscht der Glaube Landwirte seien Überträger der gefährlichen multiresistenen Keime. Nun wollen 350 Bauern das Gegenteil beweisen. Sie ließen sich freiwillig auf MRSA testen.

Gene ohne Ruh
Ein Petitionsaufruf an den Bundestag: Alle Lebensmittel kennzeichnen, die mit Gentechnik in Berührung kamen. Gewinnt man so Freunde?
Kühe, Kälber und der Konsument

Fast sechzig Jahre gilt es ihn schon: Den internationalen „Tag der Milch“,der meist am 1. Juni begangen wird. So auch heute. In den ersten Jahrzehnten, in denen die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und der Internationale Milchwirtschaftsverband IDF an diesem Tag für Milchverzehr warben, kursierten Slogans wie „Die Milch macht `s“ oder sogar noch der alte Fünfziger-Jahre-Werbespruch „Milch macht müde Männer munter“ unwidersprochen. Doch inzwischen wird allerorten am Image der Milch gekratzt.

Afrikanische Schweinepest: Aktuelle Situation in Polen

Zur aktuellen Situation der Ausbrüche von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Polen hat heute der Hauptveterinär Polens einen Bericht erstellt. Demnach wurden zwischen dem 17. Februar 2014 und 28. Mai 2015 63 ASP-Fälle bei Wildschweinen und 3 ASP-Herde bei Schweinen auf dem Gebiet Polens bestätigt.

Rückruf: Freilandeier mit PCB-Belastung

Niederkrüchten (aho) – Der Eiererzeuger Heinrich Goertz GmbH & Co. KG mit Sitz in Niederkrüchten (Nordrhein-Westfalen) informiert über den Rückruf von Eiern aufgrund festgestellter Belastung mit dioxinähnlichen polychlorierten Biphenylen (PCB). Es sind chlorierte Kohlenwasserstoffe mit einer ähnlichen chemischen Struktur wie Dioxine.

Anbauverbot von Genpflanzen

hib 277/2015, Anbauverbot von Genpflanzen

Rehkitze bei Mahd getötet: PETA zeigt Landwirt an

Ein Kulmbacher Landwirt soll bei der Mahd drei Rehkitze getötet haben. PETA hat gegen den Bauern Strafanzeige erstattet.

Bio-Betrug: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Landwirte

So wie es aussieht gibt es einen neuen Skandal. In Mecklenburg-Vorpommernsollen ein Landwirt und sein Sohn konventionelle Schweine als Bioschweine verkauft haben.

Abluftreinigung: Potenzial zur Kostenreduktion nutzen

Auf dem DLG-Forum „Abluftreinigung“ diskutierten Fachleute kürzlich unter anderem über die Möglichkeiten, beim Bau und dem Betrieb von Abluftreinigungsanlagen Kosten zu sparen.

Politisches Buch: „Die Wegwerfkuh“

Die Journalistin Tanja Busse belegt in ihrem Buch „Die Wegwerfkuh“, wieviele Bauern immer mehr unter Druck geraten und ihr Vieh zu Höchstleistungen bringen oder aussortieren müssen.

 

Agrarier im Europaparlament gegen strengere Luftreinhaltungsauflagen

Der Landwirtschaftsausschuss des Europaparlaments hat sich dafür ausgesprochen, den Agrarsektor im Rahmen der Reform der EU-Luftreinhaltungsvorschriften für den Zeitraum bis 2030 milder zu behandeln als bislang geplant.

Schleswig-Holstein führt Meldepflicht für Wirtschaftsdünger ein

Nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen hat nun auch Schleswig-Holstein eine elektronische Meldepflicht für Wirtschaftsdünger eingeführt. Dem Kieler Agrarressort zufolge soll dazu bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein eine Datenbank eingerichtet werden.

Tierärzte wollen Antibiotikaresistenzen global bekämpfen

Die im Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) zusammengeschlossenen Veterinäre sehen Deutschland beim Kampf gegen multiresistente Keime auf einem guten Weg. Mit der Neufassung der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART 2020) habe die Bundesrepublik eine Vorreiterrolle eingenommen, hob bpt-Präsident Dr.

Biogas: Erster Newsletter für Behörden

Der Fachverband Biogas bring ab sofort einen Newsletter für Behörden raus.Darin will er über aktuelle Themen rund um die Biogasproduktion informieren. Es soll mindestens vier Ausgaben pro Jahr geben.

Jonny Roastbeef und die Milchindustrie

Die Journalistin Tanja Busse belegt in ihrem Buch „Die Wegwerfkuh“, wieviele Bauern immer mehr unter Druck geraten und ihr Vieh zu Höchstleistungen bringen oder aussortieren müssen.

Gewerbsmäßiger Bio-Betrug: Haben zwei Bio-Schweinemäster seit Jahren getrickst?

Schwerin (aho) – Gegen zwei Landwirte aus Vorpommern hat die Staatsanwaltschaft Schwerin einen schwerwiegenden Verdacht. Wie der Nordkurier aktuell berichtet, sollen zwei Landwirte konventionelle Schweine fälschlich in Bio-Schweine „umgewandelt“ haben.

Landwirt lässt Tiere verhungern

Auf einem Hof im Kreis Augsburg haben Kontrolleure zahlreiche Tierkadaverund –skelette gefunden. Ein Landwirt ließ offenbar über Monate hinweg seine Kälber und Schweine verhungern. Das Anwesen gleiche einem Tierfriedhof, berichten Veterinäre gegenüber der Augsburger Allgemeinen.

Kitz ausgemäht: PETA erstattet Anzeige gegen Landwirt

Bei Mäharbeiten sind auf einer Wiese in Kulmbach drei Rehkitze getötet worden. Die Tierrechtsorganisation PETA hat nun bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Nach Informationen des BR sieht PETA in dem Fall einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und das Naturschutzgesetz.

400 Bauern stellen sich MRSA-Test

Im emsländischen Lorup haben sich am Mittwochabend rund 400 Landwirte zu einem Massen-Keimtest getroffen. Laut einem NDR-Bericht wollten die Tierhalter beweisen, dass Landwirte nicht häufiger Träger des gefährlichen, multiresistenten Krankenhauskeims MRSA sind als andere Menschen.

Mineralwassertest: Pflanzenschutzmittelrückstände bei zwei Herstellern

Die Stiftung Warentest hat 20 Mineralwasser aus Traditionsbrunnen in ganz Deutschland getestet. Sechs Wässer schneiden in allen Prüfpunkten einwandfrei ab. In drei Produkten fanden die Tester allerdings Verunreinigungen: Süßstoffe, Abbauprodukte von Pflanzenschutzmitteln und Korrosionsschutzmitteln.

Schmidt soll biospezifische Grenzwerte ablehnen

Der EU-Agrarrat verhandelt am 1. und 2. Juni weiter über die Streitpunkte zur Revision der EU-Ökoverordnung. Unter Führung der lettischen Ratspräsidentschaft trifft sich der Rat in Riga. Dabei will die EU-Kommission biospezifische Grenzwerte bei Belastungen mit Pflanzenschutzmitteln einführen.

AbL/AGfaN: „Vogelgrippe hat agrarindustrielle Ursachen“

Gegen die Annahme, dass die vergangene Ausbreitung der Vogelgrippe auf die Übertragung der Viren durch Wildvögel zurückzuführen sei, wehren sich die Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung (AGfaN) und die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) bekanntlich schon lange.

Aufreger: Die Empfänger im Internet

Die namentliche Nennung der Empfänger von Direktzahlungen sorgt für reichlich Diskussionsstoff. Wird hier gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen, oder Transparenz geschaffen?

Bundesanstalt hat Agrarprämien im Internet veröffentlicht

Am Donnerstag hat die BLE wieder die Empfänger von Agrarzahlungen veröffentlicht. Bislang wurden dort nur Daten von wenigen Betrieben (juristischen Personen) genannt. Nach einer Gesetzesänderung sind nun auch alle Familienbetriebe, die Förderungen von über 1.250 Euro von der EU erhalten, dort aufgeführt.

Bauern üben harte Kritik am Konfrontationskurs von Agrarminister Remmel

Die Bauern in Westfalen-Lippe erwarten in den kommenden Monaten harte Auseinandersetzungen mit der rot-grünen Landesregierung. Grund sind neue politische Initiativen von NRW-Agrarminister Johannes Remmel, die nach Ansicht des WLV bisherige Kooperationen in Frage stellen und stattdessen bewusst auf Konfrontation setzten

Verbraucher kaufen weiter billig

In Deutschland kaufen 74% der Haushalte sehr preisbewusst ein. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Dr. Silke Thiele von der Universität Kassel. Sie folgert daraus, dass die Land- und Ernährungswirtschaft auf eine kosteneffiziente Bereitstellung von Tier- und Umweltschutz achten müsse.

NABU setzt nur 25 % des Etats für Naturschutz ein

Im Jahr 2014 standen dem Naturschutzbund Deutschland 30,57 Mio. Euro zur Verfügung. Fast drei Viertel davon verwendet die Organisation aber für Mitgliederwerbung und -service, für Spenderbetreuung, Aufklärungs- und Gremienarbeit sowie Personalgemeinkosten. Nur noch 7,8 Mio. Euro bleiben für echten Naturschutz.

Ammoniakemissionen: DBV empfiehlt grundsätzliche Überarbeitung der Pläne

„Der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments hat die immense Tragweite des Vorschlages der EU-Kommission für eine Richtlinie über die Verringerung der nationalen Emissionen bestimmter Luftschadstoffe(sogenannte NEC-Richtlinie) für die deutsche und europäische Landwirtschaft erkannt.

Schleswig-Holstein: Meldepflicht für Wirtschaftsdünger beschlossen

Kiel – Das Agrarministerium Schleswig-Holstein führt nun die elektronische Meldepflicht für Wirtschaftsdünger bei überbetrieblicher Abgabe und Verwertung ein.

Informationsveranstaltung: Tierwohlinitiativen unter der Lupe

Unter dem Titel „Tierschutzinitiativen, Tierschutzpläne, Tierschutzlabel -Wer blickt da noch durch?“ soll im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 02. Juni 2015 um 09:30 Uhr im Kreishaus Vechta diese Fragestellung mit Fachexperten und Vertretern der Landwirtschaft erörtert werden. Dazu lädt das AEF OM gemeinsam mit den Kooperationspartnern – der ISN, dem NIEKE und der Wachstumsregion Hansalinie – alle Interessierten aus der Agrar- und Ernährungsbranche herzlich ein.

Regierung legt neue Ammoniak-Daten vor

hib 274/2015, Regierung legt neue Ammoniak-Daten vor

1,44 Euro je Kilo: Schweinepreis 21 Cent unter Vorjahr

Viele Schweine, schlechtes Wetter, schleppende Nachfrage. Das ist schlecht für den Preis. Sollte aber eine Prognose der EU-Kommission eintreffen, könnten die Preise in der zweiten Jahreshälfte steigen.

Aufreger ‚Wegwerfkuh‘: Extremfälle oder Realität?

Für Diskussionsstoff sorgt derzeit das Buch „Die Wegwerfkuh“. Die einen fühlen sich schon durch den Titel provoziert. Andere lesen Wahrheiten daraus. Im Kern geht es um das Problem der Wirtschaftlichkeit von Milcherzeugung.

Direktzahlungen veröffentlicht: Die 9 Top-Empfänger

Seit heute sind die Empfänger von Agrarzahlungen wieder öffentlich. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen die Zahlungsempfänger transparent machen. Wir haben nachgeschlagen, wer am meisten Direktzahlungen bekommt.

EU-Agrarzahlungen 2014 sind online

Die Empfänger sowie die Höhe der gewährten EU-Agrarzahlungen je Betriebwurden heute veröffentlicht. (Nicht nur) Landwirte können die Informationen zur öffentlichen EU-Agrarfördermittel online aufrufen.

„Tiere sollen artgerecht gehalten werden.“

Niedersachsen will mit seinem Tierschutzplan einen Umbau der Tierhaltung erreichen,vor allem weniger Massentierhaltung. Landwirtschaftsminister Meyer sieht erste Erfolge.