proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 25.05.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

25. Mai 2015

 

Schmidt gegen betriebliche Obergrenzen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lehnt Größenvorgaben in der Agrarstrukturpolitik ab. Seine Politik ziele darauf ab, „für alle Betriebe die ökonomische Existenz zu sichern“. Leitbild sei eine nachhaltig ökologisch tragfähige und gleichzeitig ökonomisch ausgerichtete Landwirtschaft.

Kloos für faktenbasierten Ansatz bei Pflanzenschutz- und Düngeregelung

Mit Hinweis auf den Beitrag moderner Pflanzenschutztechnologien zur Sicherung der Nahrungsmittelversorgung hat Staatssekretär Dr. Robert Kloos vom Bundeslandwirtschaftsministerium die Wichtigkeit eines faktenbasierten Ansatzes bei der Regulierung von Dünge- und Pflanzenschutzmaßnahmen bekräftigt.

Jeder dritte Landwirt spürt die Konkurrenz der Investoren

Rund ein Drittel der Landwirte hat nach eigener Einschätzung auf dem Bodenmarkt schon mal mit außerlandwirtschaftlichen Investoren konkurriert. Das zeigt eine nicht repräsentative Umfrage des Departments für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Universität Göttingen, an der 566 Landwirte teilgenommen haben.

Die 10 kritischen Wirkstoffe für Grundwasser – und wie Sie damit umgehen

Wasser ist Leben. Erfahren Sie in unserem Überblick die neun auffälligsten Wirkstoffe und wie Sie als Ackerbauer damit umgehen, um dieses kostbare Gut vor Belastungen zu schützen.

Tierschutz: Neue Regeln für die Enthornung

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Habeck hat neue Vorgaben zum Tierschutz in der Landwirtschaft gemacht. So sollen künftig Kälber sediert werden, wenn ihre Hörner entfernt werden.

Niederlande: Antibiotikareduktion stößt an Grenzen +++ Studie soll Antibiotikaeinsatz bei Hunden, Katzen und Pferden beleuchten

Utrecht (aho) – Der Antibiotikaverbrauch in der niederländischen landwirtschaftlichen Tierhaltung hat sich im Jahre 2014 insgesamt kaum verringert. Das ist dem Report der niederländischen Tierarzneimittelbehörden „SDA“ (Autoriteit Diergeneesmiddelen) zu entnehmen.