proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 28.05.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

28. Mai 2015

 

EU-Bürgerbeauftragte – Ein Bericht, der einiges bewirken kann

Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP hat im vergangenen Jahr viel Kritik und Widerspruch hervorgerufen. Das hat auch die Bürgerbeauftragte der EU, Emily O’Reilly, zu spüren bekommen. In vielen der über 2.000 Bürgerbeschwerden aus 2014 haben sich Menschen darüber beschwert – aber nicht nur.

NEC-Richtlinie: Weniger Methan = weniger Milchbauern?

Die EU will mit Hilfe der so genannten NEC-Richtlinie den Ausstoß von Methan und Ammoniak verringern. Der Bayerische Bauernverband fürchtet, dass viele Bauern ihre Höfe aufgeben müssten.

Die Osnabrücker Friedensgespräche

Ist unsere Tierproduktion noch zu verantworten? Am 28. Mai geht es bei den Osnabrücker Friedensgesprächen um das Thema „Massentierhaltung“.

Zahlreiche Patente auf Gemüse geplant

Das internationale Bündnis „Keine Patente auf Saatgut!“ hat an die europäischen Regierungen appelliert, die bestehenden Verbote der Patentgesetze zu stärken. Dadurch soll gewährleistet werden, dass die Patentvergabe auf Pflanzen und Tiere, die aus konventioneller Zucht stammen, vollständig verboten werden.

Globale Proteste gegen Gen-Saatgut und Glyphosat

Weltweit haben am vergangenen Wochenende Menschen gegen gentechnisch verändertes Saatgut und den Einsatz von Glyphosat demonstriert. Die Weltgesundheitsorganisation hatte das Herbizid vor Kurzem als„wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft.

Gentechnisch veränderte Tiere

hib 272/2015, Gentechnisch veränderte Tiere

Tierärzte fordern: Bundesregierung muss DART 2020 beim G7-Gipfel konsequent vertreten

(bpt) – Im Bestreben, die Wirksamkeit von Antibiotika für Mensch und Tier zu erhalten, hat das Thema „Eindämmung der Ausbreitung resistenter Keime“ beim G7-Gipfel am 6. und 7. Juni im bayrischen Elmau oberste Priorität.Mit der Neufassung der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART 2020) hat Deutschland hierbei eine Vorreiterrolle eingenommen. Noch vor Verabschiedung des „Globalen Aktionsplans zur Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen“ der Weltgesundheitsorganisation WHO hatte das Bundeskabinett am 13. Mai mit der DART 2020 die Weiterentwicklung der nationalen Strategie aus dem Jahr 2008 beschlossen.

Webcam Bilder kontraproduktiv?

Webcam Bilder von Ställen werden weder große Aufmerksamkeit noch reges Interesse erreichen. Zu diesem Schluss kommt Prof. Dr. Achim Spiller von der Universität Göttingen in seiner Studie im Auftrag der Edmund Rehwinkel Stiftung. Die Studie zum Neuromarketing von Bildern ist jetzt erschienen.

Image der Landwirtschaft trägt zu steigender Zahl an Veganern bei

Eine steigende Zahl von Verbrauchern sieht keine andere Möglichkeit mehr,Tiere zu schützen, als auf tierische Produkte zu verzichten und sich vegan zu ernähren. Diese Entwicklung werde noch solange weitergehen,wie Medien Negativbeispiele für tierquälerische Haltungsbedingungen finden könnten, sagt Prof. Ulrich Hamm.

Preissturz bei Erdbeeren gefährdet Existenz der Obstbauern

Der Lebensmitteleinzelhandel hat zu Beginn der Freilandernte massiv die Einkaufpreise für Erdbeeren auf 1,70 bis 1,80 Euro das Kilogramm gesenkt. Es wurde vorwiegend spanische Ware im Handel angeboten, obwohl genügend deutsche Erdbeeren in den Kühllagern zum Verkauf standen.

Will Brüssel unsere Kühe abschaffen?

Am Donnerstag tagt der Landwirtschaftsausschuss des Europaparlaments in Brüssel. Auf der Tagesordnung steht auch eine Richtlinie zur Verringerung bestimmter Luftschadstoffe (NEC-Richtlinie). Durch die„NEC-Richtlinie“ soll unter anderem eine weitere Verringerung der Methan- und Ammoniakemissionen erzwungen werden.