proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 15.-21.07 2013

 


Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Kritisches Lesen wird empfohlen.


Nachrichten dieser Woche als .pdf Download

 

Sat, 20 Jul 2013 09:35:00 GMT
Die Pläne der EU, Finanzspritzen für Atomkraftwerke zu erleichtern, seien falsch, sagt Hans-Joachim Reck. Der Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen hält den deutschen Atomausstieg für richtig, fordert aber Nachbesserungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz.

 

Sat, 20 Jul 2013 09:19:00 GMT|ah
Hannover – Niedersachsens Landwirte müssen sich auf herbe finanzielle Einschnitte als Folge der Beschlüsse zur neuen EU-Agrarpolitik ab 2014 einstellen.

 

Sat, 20 Jul 2013 07:54:00 GMT|ah
Bonn – Obwohl der Ökolandbau wächst, geben jedes Jahr viele Betriebe die ökologische Wirtschaftsweise wieder auf. Was dahinter steckt wurde jetzt erforscht.

 

Sat, 20 Jul 2013 06:40:00 GMT
Die Futtertröge in deutschen Ställen enthalten zum weitaus überwiegenden Anteil Futtermittel aus heimischer Erzeugung. Futter mit einem Nährwert von gut 80 Mio. t Getreideeinheiten setzten die viehhaltenden Landwirte im Wirtschaftsjahr 2010/11 ein, berichtet das Landvolk Niedersachsen.

 

Sat, 20 Jul 2013 06:33:00 GMT|ah
Berlin – Die Landwirtschaft ist auch für Investoren außerhalb der Landwirtschaft offenbar nach wie vor attraktiv.

 

Fri, 19 Jul 2013 20:28:46 GMT
Niedersachsens Umweltminister Wenzel lässt die Ökostrom-Ausnahmen von Unternehmen prüfen. Am Donnerstag hatte er sich bereits für ein europäisches EEG ausgesprochen.

 

Fri, 19 Jul 2013 13:34:00 GMT
Die Bauern in Westfalen-Lippe lehnen die Durchführung von Gasbohrungen mithilfe des sogenannten „Fracking“-Verfahrens bis auf weiteres ab: Sie sehen noch zu viele Fragen zu Risiken der in Deutschland weitgehend neuen Technologie nicht befriedigend beantwortet.

 

Fri, 19 Jul 2013 13:34:00 GMT
Die sächsiche Landtagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen hat auf ihrer Internetseite www.massentierhaltung-sachsen.de die Standorte der genehmigten Tierhaltungsanlagen und diejenigen, die eine Genehmigung beantragt haben, in einer Karte zusammen mit Namen, Ort und Stallplätzen veröffentlicht. Begleitend mit Pauschalkritik an der Tierhaltung wurden somit die Betreiber, Betriebsleiter und Mitarbeiter der Anlagen sowie deren Familien an den Pranger gestellt, obwohl ihre Ställe rechtmäßig errichtet und betrieben werden.
Interessanterweise war darunter zunächst auch das Stadtgut Görlitz, ein Betrieb mit ökologischer Legehennen-Freilandhaltung. Doch nachdem die Bild-Zeitung in einem Artikel auf diese „Massentierhaltung“ auch im Ökobereich hingewiesen hatte, war der Betrieb plötzlich von der Internet-Karte verschwunden.

 

Neue Studie des Thünen-Instituts zur Kapitalbeteiligung an landwirtschaftlichen Unternehmen in Deutschland
Fri, 19 Jul 2013 13:30:00 GMT
Die Landwirtschaft ist auch für Investoren außerhalb der Landwirtschaft offenbar nach wie vor attraktiv. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die das Thünen-Institut im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums durchgeführt hat.

 

Fri, 19 Jul 2013 12:57:00 GMT|ah
Wiesbaden – In Deutschland sind von rund 5.300 Betrieben im vergangenen Jahr insgesamt etwa 19.600 Tonnen (t) Fisch in Aquakulturen erzeugt worden.

 

Fri, 19 Jul 2013 12:12:00 GMT|ah
Münster – Um Resistenzen von Unkräutern in Mais zu verhindern ist ein gezieltes Wirkstoffmanagement in Verbindung mit pflanzenbaulichen Maßnahmen unumgänglich.

 

Alle reden von Antibiotika in der Massentierhaltung. Wir auch.
Schluss! Aus! Ende!Antibiotika haben in Mastställen für Nutztiere nichts zu suchen.

  • In letzter Konsequenz ist die Beseitigung des heutigen Massentierhaltungssystems die einzig erfolgversprechende Lösung der Resistenzproblematik in der Massentierhaltung.

Der „Evolution in Zeitraffer“ im derzeitigen Massentierhaltungssystem kann nur durch massive Veränderungen begegnet werden. Es ist an der Zeit zu handeln. Oder warten wir auf das „antibiotische Fukushima“?
Lesen Sie den Diskussionsbeitrag von proM.U.T. e.V.  HIER

 

Jeden Tag werde deutlicher, wie teuer und gefährlich Atomenergie sei, sagt der CDU-Europaparlamentarier Karl-Heinz Florenz. Er kritisiert die Pläne der EU, Betreibern von Atomkraftwerken den Zugang zu staatlichen Fördermitteln zu erleichtern.

 

Berlin: (hib/CHE) Die soziale Lage und Lebensqualität im ländlichen Raum steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage ( 17/14307 ) der Fraktion Die Linke. Unter anderem wollen die Abgeordneten wissen, wie sich das Einkommensniveau und die Zahl der Unternehmensgründungen in ländlichen Räumen seit 1990 entwickelt haben. Ferner fragen sie nach der Arbeitsplatzsituation und der Fachkräftesicherung. …

 

Berlin: (hib/EIS) Eine Auswertung zum Absatz von Glyphosat und Glyphosat-Herbiziden in Deutschland für das Jahr 2012 wird voraussichtlich Anfang August 2013 vorliegen. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort ( 17/14291 ) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ( 17/13988 ) schreibt, wurde für das Jahr 2011 ein Absatz von 5.359 Tonnen des Unkrautbekämpfungsmittels registriert. Weiter heißt es, dass ab Mitte 2014 aus Erhebungen im Rahmen des Nationalen Aktionsplans zur …

 

Fri, 19 Jul 2013 11:06:30 GMT
Die EU-Kommission will den Bau und Betrieb von Atomkraftwerken erleichtern. Das sieht der Entwurf für eine Neuregelung der staatlichen Beihilfebestimmungen vor, der unserem Brüsseler Büro vorliegt.

 

Fri, 19 Jul 2013 09:51:00 GMT
Niedersachsens Landwirte müssen sich auf herbe finanzielle Einschnitte als Folge der Beschlüsse zur neuen EU-Agrarpolitik ab 2014 einstellen. Das Landvolk Niedersachsen hat die Ende Juni verabschiedeten Fakten, für die formale Beschlüsse sowie ein nationales Konzept zur Umsetzung noch fehlen, ausgewertet.

 

Fri, 19 Jul 2013 08:00:00 GMT
Monsanto hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen angekündigt, sich mit seinen gentechnisch veränderten Sorten aus Europa zurückzuziehen. In den kommenden Monaten werde man sieben EU-Zulassungsanträge für GVO- Pflanzen zurückziehen. Kritiker wittern eine PR-Kampagne wegen der Freihandelsgespräche.

 

Fri, 19 Jul 2013 07:01:00 GMT
Die Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG) ist durch und tritt 2014 in Kraft. Mit der Änderung soll der Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung stark reduziert werden.

 

Fri, 19 Jul 2013 05:00:00 GMT|ah
Wie bringt man Gülle am besten bei Trockenheit aus? Was erwartet uns bei dem neuen BVD-Virus und wie hält man die Hydraulikkupplungen sauber?

 

Thu, 18 Jul 2013 19:57:00 GMT
Die Verwendung von Pflanzenöl und Biodiesel in der Land- und Forstwirtschaft ist preislich interessant und im Sinne geschlossener regionaler Kreisläufe naheliegend. Darauf hat die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) heute hingewiesen. Beide Kraftstoffe seien nach wie vor voll steuerbegünstigt.

 

Thu, 18 Jul 2013 16:17:00 GMT
Gentechnik-Gegner werden sich freuen: Monsanto wird in der Europäischen Union alle laufenden Zulassungsanträge für den Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen zurückziehen – wann genau ist allerdings noch offen.

 

Thu, 18 Jul 2013 13:20:39 GMT
Viren sind bereits zu mehr als einem Drittel immun gegen antivirale Medikamente

 

Thu, 18 Jul 2013 11:19:15 GMT
Nachdem sich VertreterInnen von Rat und Parlament Ende Juni auf das 7. Umweltaktionsprogramm (UAP) geeinigt haben, steht Ihnen nun das aktualisierte Factsheet zur Verfügung.

 

Thu, 18 Jul 2013 10:00:00 GMT
Zwei Jahre nach dem Start des Internetportals www.lebensmittelklarheit.de ist das Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher ungebrochen: 7.300 Produktmeldungen und 3.700 Fachfragen an die Experten sind seit dem Start eingegangen.

 

Thu, 18 Jul 2013 09:30:00 GMT
Das Bundeslandwirtschaftsministerium und die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit setzen ihre Kooperation im Kampf gegen die Entwaldung fort. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde jetzt verlängert. Das Bundeslandwirtschaftsministerium stellt dabei jährlich drei Millionen Euro zur Verfügung, um Demonstrations- und Pilotprojekte internationaler Organisationen zu unterstützen.

 

Thu, 18 Jul 2013 05:45:00 GMT|ah
Das Bundeskabinett hat am 17. Juli 2013 eine Strategie beschlossen, um die biobasierte Wirtschaft in Deutschland zu stärken und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu vermindern.

 

Thu, 18 Jul 2013 03:30:00 GMT|ah
Brüssel – Was bringt eigentlich die Gemeinsame Agrarpolitik? Eine Studie hat jetzt den Mehrwert der GAP berechnet. Und siehe da, die GAP bringt nicht nur schwierige Verhandlungen sondern hilft auch Steuern zu sparen.

 

Wed, 17 Jul 2013 20:26:23 GMT
Die berüchtigten Käfigeier gibt es immer noch – die Lebensmittelindustrie darf sie weiter verarbeiten. Auch Eier aus der Ukraine, obwohl es dort keine Tierschutzvorgaben gibt.

 

Wed, 17 Jul 2013 19:54:00 GMT
Die Grünen aus Sachsen haben auf den an sie adressierten offenen Brief des ISN-Vorsitzenden Heinrich Dierkes geantwortet. Dierkes hatte in dem Brief das Vorgehen der sächsischen Grünen scharf kritisiert, die Standorte von genehmigten Tierhaltungsanlagen (bzw. auch von solchen, für die eine Genehmigung beantragt wurde) mit Namen, Ort und Stallplätzen zu veröffentlichen. Die Parteisprecher der Grünen in Sachsen Dr. Claudia Maicher und Volkmar Zschocke bestätigen in ihrem Schreiben an Dierkes ihre Pauschalkritik gegenüber der Tierhaltung und fordern mehr Transparenz – wirkliche Lösungen bieten sie aber nicht an.

 

Wed, 17 Jul 2013 15:33:04 GMT
Viren sind bereits zu mehr als einem Drittel immun gegen antivirale Medikamente

 

Die Energiewende hat in Deutschland eine Diskussion um steigende Strompreise entfacht. Grund seien die Erneuerbaren Energien, argumentieren ihre Gegner. Strom aus Kohle und Kernkraft sei billiger. Doch diese Rechnung ist nicht ganz richtig, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung nun vorrechnet.

 

Berlin: (hib/EIS) Mittelfristig soll auf alle nicht kurativen Eingriffe in der Rinderzucht verzichtet werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung ( 17/14292 ) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Stellenwert von Lebensleistung und Gesundheit von Nutztieren ( 17/13989 ) hervor. Danach sei die Zucht auf Hornlosigkeit eine Möglichkeit, auf das Enthornen bei Rindern zu verzichten. Allerdings, schränkt die Bundesregierung in ihrer Antwort ein, seien in dieser …

 

Wed, 17 Jul 2013 14:30:00 GMT
Die ISN hat die Regierungsprogramme der verschiedenen Parteien zur Bundestagswahl 2013 im Hinblick auf den Themenbereich Landwirtschaft/Schweinehaltung durchleuchtet. Wir werden an dieser Stelle in den nächsten Tagen die wesentlichen Punkte aus den einzelnen Wahlprogrammen vorstellen, die für die deutsche Schweinehaltung von Bedeutung sind.

 

Wed, 17 Jul 2013 13:11:33 GMTDer große Pestizideinsatz in der Landwirtschaft ist ein Grund für das EU-weite Bienensterben. Dagegen wollen EU-Kommission und Mitgliedstaaten nun weitere Maßnahmen ergreifen: Nachdem die Kommission Ende April schon drei sogenannte Neonikotinoide verboten hatte, soll nun auch das Insektizid Fipronil auf die schwarze Liste kommen.

 

Wed, 17 Jul 2013 09:44:00 GMT|ah
In einigen Regionen ist der Einsatz von Glyphosat vor der Ernte, auch Sikkation genannt, in diesem Jahr notwendig, obwohl das Thema kontrovers und heftig diskutiert wird.

 

Wed, 17 Jul 2013 09:30:00 GMT
Das Bundeskabinett hat am 17. Juli 2013 eine Strategie beschlossen, um die biobasierte Wirtschaft in Deutschland zu stärken und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu vermindern.

 

Wed, 17 Jul 2013 08:45:00 GMT
Big Dutchman hat das Stallkonzept 2030 bereits auf der Eurotier im vergangenen Jahr vorgestellt. Doch wie läufts in der Praxis. In einer Videoreportage berichtet Landwirtin Maria Ahlers aus dem Landkreis Osnabrück, welche Erfahrungen sie mit einem neuartigen Forschungsstall bislang machen konnte.

 

Wed, 17 Jul 2013 07:50:00 GMT
Die seit zwei Jahren rückläufige Fleischproduktion in der EU ist nicht der Anfang eines langfristigen Abwärtstrends; vielmehr wird sie bereits 2014 wieder leicht zulegen können. Diese Einschätzung vertritt zumindest die EU-Kommission in ihrer jüngsten Prognose zur Entwicklung der Agrarmärkte in der Gemeinschaft.

 

Wed, 17 Jul 2013 07:49:37 GMT
Viren sind bereits zu mehr als einem Drittel immun gegen antivirale Medikamente

 

Wed, 17 Jul 2013 07:45:00 GMT
Über 50 Liter Milch und mehr als 20 kg Käse verbrauchen die Deutschen pro Kopf und Jahr. Doch viel bezahlen wollen die meisten Verbraucher dafür nicht. Milch und Joghurt müssen günstig sein und werden im Supermarkt häufig zu Kampfpreisen verkauft. In der „ZDFzoom“-Dokumentation „Mogelpackung Almidylle?“ (17. Juli, 23.

 

Wed, 17 Jul 2013 07:05:00 GMT
Dem größten deutschen Schweinefleischverarbeiter, der Tönnies Lebensmittel GmbH, drohen spürbare Einbußen im Russlandgeschäft. Nach Angaben des russischen Aufsichtsdienstes für die Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselkhoznadzor) darf der Fleischkonzern ab dem 25.

 

Wed, 17 Jul 2013 05:10:00 GMT|ah
Kopenhagen – Was Agrarminister Meyer im Jahr 2016 durchsetzen will, haben die dänischen Hennenhalter auf eigene Initiative aufgegeben. Das Schnabelkürzen ist in Dänemark seit Juli tabu.

 

Berlin: (hib/EIS) Die Entwicklungschancen von Aquakulturen in Deutschland stehen im Fokus einer Kleinen Anfrage ( 17/14334 ) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen an die Bundesregierung. Konkret will die Fraktion unter anderem wissen, wie viele Aquakulturanlagen derzeit in Deutschland betrieben werden und wie viele Anträge für den Bau neuer Anlagen vorliegen.

 

Tue, 16 Jul 2013 11:24:00 GMT|ah
Berlin – Was haben die Parteien nach der Bundestagswahl im Agrarbereich vor? Um das zu erfahren, haben wir einen Agrarcheck erstellt. Heute steht die CDU/CSU Rede und Antwort.

 

Tue, 16 Jul 2013 10:57:00 GMT|ah
Washington – In Teilen des US-Senats stößt der geplante Verkauf des heimischen Schlachtkonzerns Smithfield an den chinesischen Nahrungsmittelkonzern Shuanghui für rund 3,6 Mrd. Euro auf Skepsis.

 

Tue, 16 Jul 2013 10:20:00 GMT|ah
Im Rahmen der sogenannten VetCAb-Studie untersuchte die Tierärztliche Hochschule Hannover und die Uni Leipzig mit Unterstützung des BfR in mehr als 2.000 Tierhaltungsbetrieben den Einsatz von Antibiotika.

 

Tue, 16 Jul 2013 08:23:00 GMT
Die information.medien.agrar e.V. (i.m.a) bietet nun die Publikation „Das Schwein – Woher kommt unser Schnitzel?“ aus der Reihe der Sachinformationen für Lehrkräfte an.

 

Tue, 16 Jul 2013 07:49:00 GMT|ah
Über 1.500 Rinder sind in NRW inzwischen dem Typ 2 der Bovinen Virus Diarhoe zum Opfer gefallen. Typ 1 ist in Betrieben bereits bekannt, die neue Form verursacht teils erhebliche Schäden und Verluste.

 

Tue, 16 Jul 2013 07:10:00 GMT
Nachdem die Tierärztliche Hochschule Hannover ihre Ergebnisse zu resistenten Keimen in Hähnchen veröffentlicht hat, gab es in den Medien ein entsprechendes Echo: „Gesunde Hähnchen mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet!“. Der Bauernverband stellt sich nun hinter die Wissenschaftler. (proM.U.T. : … und versucht die Ergebnisse der Untersuchungen als harmlos einzustufen. Der Bauernverband stützt sich dabei auch auf Zitate aus einer Erläuterung zu vorangegangenen Pressemitteilungen der TiHo. In Kenntnis der Entstehung und Weitergabe von Resistenzen zwischen den Bakterien ist der Bericht der TiHo Wissenschaftler, auch wenn er nicht repräsentativ ist, ein weiteres Alarmsignal und die Reaktion des Bauernverbandes in der Sache unangemessen. Die erwähnte Erläuterung zur Pressemitteilung jedenfalls kann nicht als Beleg für die Argumentation des Bauernverbandes herangezogen werden. Hier die Links zur TiHo Seite:

  1. Antibiotikaresistente Bakterien in gesunden Schlachthähnchen nachgewiesen; Erläuterungen zur Pressemitteilung vom 11. Juli 2013 mehr
  2. Antibiotikaresistente Bakterien in gesunden Schlachthähnchen nachgewiesen; Nachweis für ESBL und AmpC produzierende Darmbakterien in Hähnchen (11.7.2013) mehr
  3. Antibiotika in der Nutztierhaltung: Verbrauchsmengen erstmals repräsentativ erfasst; Gemeinsame Presseinformation der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, der Universität Leipzig und des Bundesinstituts für Risikobewertung (9.7.2013) mehr  )

 

Tue, 16 Jul 2013 06:50:00 GMT
Der NABU gibt sich nach der Einigung zur EU-Agrarreform noch nicht geschlagen und fordert weiterhin eine ökologischere Agrarförderung, denn laut den Naturschützern hinterlässt die heutige Landwirtschaft Schäden an Natur und Umwelt. Und gerecht ist die aktuelle Förderpolitik nach deren Meinung auch nicht.

 

Tue, 16 Jul 2013 06:20:00 GMT|webmaster@dradio.de

Kleine Betriebe wollen alte Gemüsesorten bewahren

Kleingärtner und Kleinzüchter befürchten, dass durch die EU-Saatgutverordnung alte Sorten vom Einheitssaatgut der Industrie verdrängt werden. Verschiedene Initiativen und Betriebe haben sich der Bewahrung alter Sorten verschrieben – zum Beispiel die „Keimzelle“ in Brandenburg.

 

Tue, 16 Jul 2013 03:21:00 GMT|ah
Brüssel – Die tierhaltenden Betriebe in der Europäischen Union haben in der ersten Jahreshälfte 2013 ihre Erzeugnisse teurer verkaufen können; Ausnahme waren nur die Produzenten von Lämmern und Eiern.

 

Mon, 15 Jul 2013 21:43:53 GMT
Tierschützer haben auf einem Hof im Landkreis Diepholz 16 völlig unterernährte und verwahrloste Pferde entdeckt. Die Tiere wurden anderen Haltern übergeben.

 

Keine EU-Subventionen ohne Mindestlohn?
Mon, 15 Jul 2013 19:27:01 GMT
Im Kampf gegen Dumpinglöhne erhöht die Landesregierung jetzt den Druck auf die Fleischindustrie: Einige Großschlachthöfe sollen von EU-Subventionen ausgeschlossen werden.

 

Mon, 15 Jul 2013 14:14:37 GMT
Eine 24 Jahre alte Pferdehalterin hatte ein Mini-Shetland-Pony verhungern lassen. Das Amtsgericht Plön hat sie wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu einer Geldstrafe verurteilt.

 

Mon, 15 Jul 2013 11:27:00 GMT
Landwirtschaft und Verbraucher haben sich stark voneinander entfernt. Wer Fleisch zum Billigpreis an der Ladentheke kauft, macht sich selten klar, was dahinter steckt.

 

Mon, 15 Jul 2013 11:01:00 GMT|ah
Berlin – Der Arzneimittelausschuss der Bundestierärztekammer (BTK) hat die geplante systematische Erfassung des Antibiotikaverbrauchs in der Nutztierhaltung nachdrücklich begrüßt.

 

Mon, 15 Jul 2013 10:47:00 GMT
Die Roten Listen gefährdeter Arten werden immer länger. Doch Tiere und Pflanzen, deren Lebensraum wir zerstören, verschwinden nicht von heute auf morgen. Ingolf Kühn vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung erklärt, warum gerade dies besondere Gefahren birgt.

 

Mon, 15 Jul 2013 09:20:00 GMT
Fossile Rohstoffe wie Erdöl sind heutzutage in fast allen Alltagsprodukten enthalten. Da diese Rohstoffe endlich sind und ihre Nutzung das Klima belastet, fördert das Bundeslandwirtschaftsministerium den Wandel zu biobasierten Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen.

 

Mon, 15 Jul 2013 08:00:00 GMT
Die tierhaltenden Betriebe in der Europäischen Union haben in der ersten Jahreshälfte 2013 ihre Erzeugnisse teurer verkaufen können; Ausnahme waren nur die Produzenten von Lämmern und Eiern.

 

Mon, 15 Jul 2013 07:50:00 GMT
Die betriebsgrößenabhängige Kappung von Direktzahlungen ist im Rahmen der Verhandlungen zur EU-Agrarreform für die Zeit von 2014 bis 2020 noch nicht vom Tisch. Die Fraktionen im Europaparlament verständigten sich darauf, die von den EU-Agrarministern Ende Juni vorgeschlagene Lösung nicht einfach zu akzeptieren.

 

Mon, 15 Jul 2013 07:45:00 GMT
Den Gestaltungsanspruch seiner Partei in der Landwirtschaftspolitik hat der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Wilhelm Priesmeier, bekräftigt. „Die SPD hat sich nicht von der Agrarpolitik verabschiedet“, sagte Priesmeier. Dieser Bereich „ist und bleibt für uns unverzichtbar“.
proM.U.T. :
Diese Formulierung zeugt aber nicht gerade von einer besonderen Begeisterung für landwirtschaftliche Themen …

 

Sun, 14 Jul 2013 15:00:00 GMT|tpred@heise.de (Susanne Aigner)
Ursache und Ausblicke auf eine Katastrophe

 

Sun, 14 Jul 2013 10:35:00 GMT
Derbe Watsche für die Medienbranche: Erstmals halten die Deutschen die Medien für korrupter als die öffentliche Verwaltung und das Parlament. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Transparency International.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.