proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 08.04. bis 17.04.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten und sind Zitate. Sie sind in seltenen Fällen ggf. von proM.U.T. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl der Nachrichten ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

08. bis 17. April 2016

Insektensterben: Der Trend geht zur sauberen Frontscheibe

Die Zahl der Insektenarten ist in Deutschland drastisch gesunken. Auch deshalb sind die Biodiversitätsforscher alarmiert: Denn fehlt noch ein solides Monitoring.

Wiesenhof: Verhandlungen über Arbeitsplatzerhalt ergebnislos

Nach dem Großbrand bei der Geflügelschlachterei Wiesenhof in Lohne (Landkreis Vechta) haben Gewerkschafter und Geschäftsführer am Donnerstag die erste Gesprächsrunde über die Zukunft der Arbeitsplätze unterschiedlich bewertet.

SPD: Fleischkontrollen müssen verbessert werden

Ein aktueller Bericht des Bundes zu Krankheitserregern auf Frischfleisch zeigt nach Ansicht der SPD-Berichterstatterin Dr. med. vet. Karin Thissen dringenden Handlungsbedarf. Die staatliche Lebensmittelüberwachung muss ihrer Ansicht nach neu ausgerichtet werden.

Gemüse rockt! Der Boom der Veganer

Vegan war früher etwas für Ökos. Heute ist vegane Ernährung gleichbedeutend mit Gesundheit und Sportlichkeit. Richtig hip eben und schwer im Kommen.

Hühner – Eine stereophone Dokumentation

1967 wurde die stereophone Dokumentation „Hühner“ erstmals im Radio ausgestrahlt. Die Sendung über eine Legebatterie kombiniert Originalaufnahmen mit informativen Texten.

Ökotiere nicht gesünder als konventionelle

Die meisten Biotiere sind laut Prof. Ute Knierim von der Uni Kassel nicht gesünder als konventionelle. Die Untersuchungen dazu hätten bei den meisten Krankheitsbildern und Tierarten ähnliche Erkrankungsarten gezeigt. Ausnahmen seien z.B. Lahmheiten bei Milchkühen, die im Schnitt bei Biotieren seltener auftreten.

Halbautomatische Waffen: DJV beklagt Kriminalisierung legaler Waffenbesitzer

Jagd- und Schießsportverbände fordern die Politik auf, unverzüglich klarzustellen, dass halbautomatische Jagdwaffen mit wechselbarem Magazin nach wie vor erlaubt sind. Das laufende Verfahren zur Novellierung des Bundesjagdgesetzes bietet hierzu eine Möglichkeit, die dringend genutzt werden sollte.

Käse-Streit: Tofu-Hersteller legt Widerspruch ein

Pflanzliche Produkte dürfen nicht als Käse vermarktet werden. Das hatte das Landgericht Trier in einem Rechtsstreit entschieden. Gegen dieses Urteil legt jetzt der betroffene Tofu-Hersteller „Tofutown“ Widerspruch ein.

Agrarminister drohen entschädigungslose Mengenreduzierung für Milch an

Die Agrarminister von Bund und Ländern rufen den Milchsektor zu freiwilligen Mengenbeschränkungen auf. Andernfalls drohen sie mit einer EU-weiten staatlichen Mengenreduzierung und Sanktionen. Dafür gibt es eine Frist bis zum Sommer.

Die Alternative zum Schreddern von Küken

Die Tötung von männlichen Küken ist in Deutschland nicht verboten. Sie gelten als Abfall in der Legehennen-Industrie und werden getötet. Forscher suchen nach Alternativen.

Antibiotikaverbrauch in der britischen Geflügelproduktion deutlich reduziert

London (aho) – Der britische Branchenverband der Geflügelproduzenten „British Poultry Council“ (BPC) hat aktuelle Zahlen zum Antibiotikaverbrauch in der Geflügelproduktion veröffentlicht. Der Bericht belegt einen Rückgang der Verbräuche seit 2012 um 44%.

Der Beitrag Antibiotikaverbrauch in der britischen Geflügelproduktion deutlich reduziert erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

„Jagdlichen Notwendigkeiten gerecht werden und Rechtsklarheit schaffen“

Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinen Urteilen vom 7. März 2016 entschieden, dass sämtliche halbautomatische Waffen mit wechselbarem Magazin nicht von Jägern besessen werden dürfen.

Lindemann will Tierwohl mit Mehrwertsteuer finanzieren

Eine höhere Mehrwertsteuer für Fleisch schlägt der ehemalige niedersächsische Agrarminister Gert Lindemann vor. Mit dem Mehrerlös will er die Tierschutzleistungen der Landwirte finanzieren. Geregelt werden soll das in der nationalen Nutztierstrategie.

Milch zum Schleuderpreis: Arbeit der Bauern mit Füßen getreten

Ein bekannter Supermarkt hat kürzlich Milch der Molkerei Weihenstephan zum Schleuderpreis für 20 Cent je Liter verkauft. Derzeit erhalten die hessischen Landwirte durchschnittlich 26 Cent je Liter Milch und sind damit weit von einer kostendeckenden Produktion entfernt, ärgert sich der Hessische Bauernverband.

frischli kündigt Auszahlung unter 20 Cent an

Die frischli Milchwerke kündigen einen weiteren Rückgang der Auszahlungspreise an. In einem Schreiben fordern sie ihre Mitglieder auf, weniger Milch anzuliefern. Nur so könne der Markt wieder ins Gleichgewicht kommen.

So bleibt der Stickstoff in der Gülle

Zu viel Stickstoff in der Gülle führt zu Umweltproblemen, die von Politik, Medien und Öffentlichkeit zunehmend kritisch betrachtet werden. Nitrifikationshemmer verbessern die N-Effizienz. Auf die richtige Dosierung kommt es dabei an.

Agrarkredit: Banken werden bei der Vergabe vorsichtiger

Für Landwirte könnte es zukünftig schwieriger werden, einen Investitionskredit zu bekommen. Trotz des anhaltenden Zinstiefs wollen Banken bei der Kreditvergabe an Landwirte zukünftig stärker selektieren.

Verlustgeschäft: Milcherzeugungskosten auf knapp 45 Cent/kg gestiegen

Laut MEG Milchboard sind die Milcherzeugungskosten im Januar erneut leicht gestiegen. Damit liegt die Unterdeckung um 36 Prozent auf einem neuen Tiefstand.

Die 10 größten Schlachthöfe Deutschlands in 2015

Der scharfe Wettbewerb auf dem Markt für Schweinefleisch betrifft auch die Schlachtunternehmen. Welche Schlachthöfe 2015 in Deutschland am meisten Tiere verarbeitet haben, zeigt die ISN in ihrem Schlachthofranking.

Brandenburg: Volksentscheid gegen Massentierhaltung fällt aus – Tierschutzplan kommt

Kein „Volksentscheid gegen Massentierhaltung“ in Brandenburg – Stattdessen einigte sich die Landesregierung Anfang der Woche mit dem Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg nach intensiver Diskussion auf ein Kompromisspapier. Das Aktionsbündnis hatte in den vergangenen Monaten über 100.000 Unterschriften für den Volksentscheid gesammelt.

Indien schreibt Monsanto Preise vor

Indien hält daran fest, den Preis für genmanipulierte Baumwollsamen im Land zu regulieren, um das Monopol von Monsanto zu brechen. Die Amerikaner sollen bereits 90 % des indischen Marktes dominieren, weshalb Premierministers Narendra Modi die Bürger von Ausbeutung bedroht sieht.

Milch-Lieferverträge: Fünf Verbände reden Klartext

Die dramatisch sinkenden Milchpreise und die unsichere Zukunft der Milcherzeuger bringt sie zu gemeinsamen Gesprächen an den runden Tisch: Fünf Verbände der deutschen Land- und Milchwirtschaft diskutierten am Montag in Berlin über künftige Lieferbeziehungen zwischen Milcherzeugern und Molkereien.

Brüssel: Mengensteuerung ab sofort erlaubt

Absprachen in der Milchbranche zur Produktion von Milch und Milcherzeugnissen sind ab sofort erlaubt. Die Regelung ist auf sechs Monate befristet. Das geht aus einer Verordnung der EU-Kommission hervor.

Mäster schreiben rote Zahlen

Nicht nur die Ferkelerzeuger, auch die Schweinemäster schreiben seit einigen Monaten rote Zahlen. Unter dem Strich verlieren sie seit Anfang des Jahres zwischen 5 und 10 € pro verkauftem Mastschwein, zieht Dr. Frank Greshake von der Landwirtschaftskammer NRW Bilanz.

Artenschutz: Wir brauchen endlich eine neutrale Bewertung

Windkraftgegner und -befürworter legen Auswertungen zum Artenschutz unterschiedlich aus. Hier müssen endlich neutrale und ideologiefreie Zahlen her, fordert Hinrich Neumann.

Gülle einarbeiten: Das sollten Landwirte jetzt beachten

Um Ammoniakverluste zu vermeiden, sollten Landwirte ab sofort organische oder organisch-mineralische Düngemittel auf unbestelltem Ackerland einarbeiten. In welchem Zeitfenster die Einarbeitung abgeschlossen sein muss, lesen Sie hier.

QS bestätigt BVL Ergebnisse: Die eingesetzten Antibiotikamengen sinken

Ende März hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zum dritten Mal die bundesweiten halbjährlichen Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit veröffentlicht. Dabei wurde der Antibiotikaeinsatz in Mastbetrieben für das zweite Halbjahr 2015 bewertet. Die BVL-Antibiotikakennzahlen für alle Tierarten sind ein weiteres Mal gesunken. In den regelmäßigen Quartalsauswertungen der QS-Antibiotikadatenbank ist ein kontinuierlicher Rückgang bereits seit 2014 sichtbar.

Wiesenhof: Gespräche über Jobs ohne Ergebnis

Die erste Gespräche über die Zukunft der Wiesenhof-Mitarbeiter in Lohne sind am Donnerstag ohne Ergebnis beendet worden. Die NGG und der Konzern beharren auf ihren Positionen.

Bedenken gegen CETA

Bedenken gegen CETA – Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage

Verbreiten sich multiresistente Keime über Abwässer?

BMBF fördert Verbundprojekt zu klinisch relevanten antibiotikaresistenten Bakterien

Bonn (pm) – Antibiotikaresistente Darmbakterien werden über Toiletten und Kläranlagen in die Umwelt eingetragen. Einige von ihnen überleben dort, vermehren sich oder übertragen sogar ihre Resistenzgene auf andere Mikroorganismen.

Der Beitrag Verbreiten sich multiresistente Keime über Abwässer? erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Innovative Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Heute wurde zum ersten Mal der Zu gut für die Tonne! – Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung an fünf herausragende Projekte vergeben.

Verbreiten sich MRSA-Keime über Abwässer?

Antibiotikaresistente Darmbakterien können über Toiletten und Kläranlagen in die Umwelt eingetragen werden. Einige von ihnen überleben dort, vermehren sich oder übertragen ihre Resistenzgene auf andere Mikroorganismen. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass Menschen mit diesen Bakterien besiedelt werden.

Häusling fordert sofortige Reform der Agrarpolitik

Nach dem Agrarrat der EU-Landwirtschaftsminister ist für den grünen Europaabgeordneten Martin Häusling klar, dass man die anhaltende Agrarkrise nicht mehr „mit den altbackenen Rezepten des letzten Jahrhunderts“ lösen kann. „Tausenden von Landwirten steht das Wasser bis zum Hals.“

PETA über den „Missbrauch von Gottes Schöpfung“

Tierrechtler wollen ihre Ansicht von Recht mit allen Mitteln durchsetzen. Dazu ist manchen nichts mehr heilig, wie eine aktuelle Aktion von PETA zeigt. So hat der Bauernverband Schleswig-Holstein einen Aufruf entdeckt, bei dem der Verein das große christliche Festival „Christival“ für seine Zwecke instrumentalisiert.

Tierkontrollen im Kreis Cloppenburg: 250 Betriebe mit Mängeln

Nach einer Bilanz, die dem NDR vorliegt, hat das Veterinäramt des Kreises Cloppenburg von 711 kontrollierten Betrieben 250 beanstandet. Mehr als 200 Ordnungswidrigkeits- und Strafverfahren wurden eingeleitet. Es geht um beengte Ställe, zu wenig Licht und kranke Tiere, heißt es.

Kompromiss beim Volksbegehren gegen Massentierhaltung Brandenburg

Das Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg hat das in fünf Verhandlungsrunden mit den Koalitionsfraktionen ausgehandelte Ergebnis angenommen.

Russlands Schweineproduktion wächst

Die Schweineproduktion in Russland ist weiter auf Expansionskurs. Nach Angaben des Moskauer Statistikamtes Rosstat wurden zum Stichtag 1. März 2016 insgesamt rund 22,1 Millionen Schweine gehalten.

Vegane Ernährung – „Da muss man nicht öfter zum Arzt als ein Durchschnittsbürger“

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung warnt vor den Risiken einer rein veganen Ernährung. Claus Leitzmann vom Institut für alternative und nachhaltige Ernährung sagte im DLF, wer vergan lebe, müsse sehr gut auf die ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 achten. Besonders bei Kindern könne ein Mangel zu schwerwiegenden Folgen führen.

 

Volksentscheid Massentierhaltung in Brandenburg abgewendet

Autor: Sydow, Torsten
Sendung: Umwelt und Verbraucher
Hören bis: 20.10.2016 11:37

EU-Parlament will weitere Zulassung von Glyphosat verhindern

Autor: Schöbel, Sebastian
Sendung: Umwelt und Verbraucher
Hören bis: 20.10.2016 11:36

Genexperimente mit Affen – Chinas Forscher machen, was in Deutschland tabu ist

Sind Tierversuche mit Primaten zulässig – ja oder nein? Während in Deutschland noch darüber gestritten wird, schaffen Forscher in China längst Tatsachen. Sie manipulieren das Genom von Affen, um Krankheiten wie Parkinson zu untersuchen. Katrin Zöfel hat eine internationale Tagung im südchinesischen Shenzhen besucht.

 

Brandenburg: Koalition einigt sich mit Aktionsbündnis Agrarwende

Der brandenburgische Landtag hat mit dem ausgehandelten Kompromiss den Forderungen des Aktionsbündnis Agrarwende in weiten Teilen seine Unterstützung zugesagt. Auf welche konkreten Punkte sich die Regierungskoalition geeinigt hat, lesen Sie hier.

Peta: Strafanzeige gegen Schlachthöfe

Die sogenannte Tierrechtsorganisation Peta hat Strafanzeige gegen 25 Schlachthöfe erstattet.

EU-Naturschutzrichtlinien bestehen „Fitness Check“

Die bestehende EU-Vogelschutz und Fauna-Flora-Habitat Richtlinie wirkt dort, wo sie von den EU-Mitgliedsstaaten ernsthaft umgesetzt und gefördert wird. Das geht aus dem heute vorgestellten Bericht „From Alert to Action“ der Nichtregierungsorganisationen BirdLife Europe und seinen Partnerorganisationen aus allen EU-Mitgliedstaaten hervor.

EU-Agrarpolitik bekommt Fitness-Check

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union soll ein Schwerpunkt der Bewertungen unter der REFIT-Plattform werden. Wie der europäische Umweltnachrichtendienst ENDS am 12. April berichtete, beschlossen das Vertreter*innen der Plattform aus den Mitgliedstaaten sowie aus Industrie und Zivilgesellschaft auf ihrem ersten Treffen vergangene Woche.

Einschränkung der Glyphosat-Abgabe

Einschränkung der Glyphosat-Abgabe – Ernährung und Landwirtschaft/Antwort

PETA zeigt 25 Schlachthöfe wegen Gasbetäubung an

Die Tierrechtsorganisation PETA hat Anzeigen gegen mehrere Schlachthöfe erstattet. Der Grund: Die Gasbetäubung der Tiere mittels CO2 verstoße nach Ansicht der Tierrechtler gegen den Tierschutz. Es gäbe bessere Alternativen.

PETA zeigt 25 Schlachthöfe wegen Gasbetäubung an

Die Tierrechtsorganisation Peta hat Strafanzeige gegen 25 Schlachthöfe in neun deutschen Bundesländern erstattet. Grund dafür ist die nach ihrer Ansicht tierschutzwidrige Betäubung mit Kohlenstoffdioxid vor der Schlachtung. Trotz der Betäubung litten die Tiere unter unermesslichen Qualen, heißt es.

Grüne prangern Antibiotika-Missbrauch im Ackerbau an!

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern haben am 7. April auf ihrer Facebookseite behauptet, auf dem Acker würden häufiger Antibiotika eingesetzt, als in der Humanmedizin. „Das kann doch wohl nicht wahr sein!“, zeigt sich der Bauernverband fassungslos und sieht sich bestätigt, dass es den Grünen nur um Stimmungsmache geht

Bauer Willi schreibt REWE-Chef einen Brief

Bauer Willi hat REWE-Chef Alain Caparros aus aktuellem Anlass einen Brief geschrieben: „Lieber Herr Caparros: mit NGOs können sie keine Märkte verändern! Das geht nur in einem Schulterschluss mit den Erzeugern, mit uns Landwirten. Doch von denen lese ich in Ihrem Nachhaltigkeitsbericht nichts.“

Für bäuerliche Landwirtschaft: Große Unterstützung für Online-Petition

Bäuerliche Landwirtschaft ist der Garant für die Vielfalt unserer Kulturlandschaft. Diese zu erhalten, geht nur mit Erzeugerpreisen, die es den Betrieben ermöglichen, ihre Familien ausreichend zu versorgen. Über Aussagen wie diese haben sich die Landwirte in Ostfriesland gefreut.

Tierärzteverband fordert faktenbasierte Entscheidungen zu Antibiotikaresistenzen

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt, dass bei der Amtschef- und Agrarministerkonferenz am 13. – 15. April in Göhren-Lebbin erneut über Wege und Strategien zur Lösung des wichtigen Themas der Antibiotikaresistenzen beraten wird. Unverständlich ist laut bpt-Präsident Dr.

Keine SPD-Frau: Meyer schafft Referatsleiterstelle kurzerhand ab

Die Wut im niedersächsichen Landwirtschaftsministerium auf den Dienstherrn Christian Meyer (Grüne) hält an. Gerade noch ist Staatssekretär Horst Schörshusen damit beschäftigt, den Unmut der Mitarbeiter von den Vorkommnissen im März zu besänftigen, da schwelt im Hintergrund schon der nächste Streit.

Randalierer töten über 400 Hähnchen

Leer gesprühte Feuerlöscher, zerstörte Einrichtungsgegenstände und mehr als 400 verendete Masthähnchen: Als Andrea Beller am Morgen des Ostermontags ihren 100.000er Hähnchenmaststall in Brakel (Kreis Höxter) betrat, bot sich der Betriebsleiterin ein Bild der Verwüstung.

EU: Schlachtungen auf Rekordniveau

Die Marktexperten im Prognoseausschuss der EU-Kommission erwarten für 2016 ein Schlachtaufkommen von mehr als 258 Millionen Schweinen. Das wären noch einmal etwas mehr als 2015 (255,4 Millionen Schweine) und fast so viele Schlachtungen wie im Rekordjahr 2007 (259,9 Mio. Schweine).

Regionale Lebensmittel liegen im Trend

Käse, Wurst, Eier vom Bauern um die Ecke, das wünschen sich viele Verbraucher. Regional liegt im Trend. Aber was ist eigentlich regional? Eine Definition gibt es nicht.

Agrarministerkonferenz: Milch, Glyphosat und Tierschutz

Die ganze Palette der kontrovers diskutireten, agrarpolitischen Themen steht auf der Agenda der Agrraministerkonferenz (AMK) von Bund und Ländern, die Mitte der Woche beginnt. Die Krise an den Milch- und Fleischmärkten wird das Treffen wohl wieder bestimmen. Proteste von Landwirten vor Ort sind programmiert.

NEC-Richtlinie: Kommission weist Kritik aus Deutschland zurück

Die Europäische Kommission hat Kritik aus Deutschland an den Plänen zur Novellierung der Richtlinie über nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe (NEC-Richtlinie) zurückgewiesen.

Agrarministerkonferenz: Das sind die Top-Themen

Am 14. und 15. April 2016 kommen die Minister der Agrarressorts des Bundes und der Länder zur Frühjahrs-AMK in Göhren-Lebbin zusammen. Der Milchmarkt steht dabei im Fokus, es geht aber auch um die Regeln beim GVO-Anbau.

Nationaler Tierschutzplan für Frankreich

Wie bereits in anderen Ländern der Europäischen Union, ist nun auch in Frankreich ein staatlicher Aktionsplan zu Verbesserung des Tierwohls ins Leben gerufen worden.

Wiesenhof wird Festangestellte entlassen

Am Donnerstag starten bei Wiesenhof in Lohne die Gespräche zwischen den Sozialpartnern und dem Mutterkonzern. Der will danach mitteilen, wie viele Angestellte gehen müssen.

EU-Parlament und Rat einigen sich auf Emissionsbeschränkungen für mobile Maschinen

Es soll eine neue Regelung zur Eindämmung der Luftverschmutzung geben, die mobile Maschinen verursachen, die nicht für den Straßenverkehr gedacht sind. Dazu zählen Traktoren, Lokomotiven und Binnenwasserfahrzeuge, aber auch Kleingeräte wie Rasenmäher oder Kettensägen. Vergangene Woche haben das EU-Parlament und Vertreter*innen der Mitgliedstaaten dem Kommissionsvorschlag für die Richtlinie über

Amtschef- und Agrarministerkonferenz: Tierärzteverband fordert faktenbasierte Entscheidungen zu Antibiotikaresistenzen

Frankfurt a. M. (bpt) – Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt, dass bei der Amtschef- und Agrarministerkonferenz am 13. – 15. April in Göhren-Lebbin erneut über Wege und Strategien zur Lösung des wichtigen Themas der Antibiotikaresistenzen beraten wird. Das hat bpt-Präsident, Dr. Siegfried Moder, vergangene Woche in einem Schreiben an die Landwirtschaftsminister von Bund und Ländern hervorgehoben.

Der Beitrag Amtschef- und Agrarministerkonferenz: Tierärzteverband fordert faktenbasierte Entscheidungen zu Antibiotikaresistenzen erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Möllers: Ran an die „Juckepunkte“

Die Bauern gehörten zwar aktuell zu den Verlierern in vielen Märkten. Der Anteil der Bauern an den Lebensmittelpreisen werde immer geringer. Dennoch gebe es zur modernen Landwirtschaft, zum technischen Fortschritt und zur Marktwirtschaft keine Alternative, sagte Franz-Josef Möllers auf einer Agrartagung.

Volksbegehren: Bauernverband Brandenburg warnt Landtag

Der Landesbauernverband Brandenburg ruft den Landtag dazu auf, die Bedingungen, die das Volksbegehren „Gegen Massentierhaltung“ stellt, nicht zu akzeptieren. Die Abstimmung darüber findet am 19. April im Landtag in Potsdam statt. Lehnt der Landtag das Volksbegehren ab, kommt es zu einem Volksentscheid.

Deutsche Fallen erfüllen internationale Tierschutz-Normen

Die gängigsten Fallen für die Jagd in Deutschland erfüllen die hohen internationalen Standards für eine humane Fangjagd (AIHTS) und sind tierschutzgerecht. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler, die im Auftrag des Deutschen Jagdverbands (DJV) Lebend- und Totfanggeräte untersucht haben.

DBV begrüßt Urteil gegen vegane Trittbrettfahrer

Der Deutsche Bauernverband (DBV) kritisiert die Praxis einiger Lebensmittelverarbeiter, ein nicht auf Milch basierendes Lebensmittel als „Käse“ zu bezeichnen, obwohl der gesetzliche Bezeichnungsschutz für Milch und Milchprodukte eindeutig ist. Der DBV hält diese Praxis für rechtswidrig.

Heftiger Streit um Rotmilan-Studie

Wie zu erwarten war, hat die Studie zu Auswirkungen von Windparks auf den Rotmilan-Bestand eine massive Diskussion zwischen Windkraftgegnern und –befürwortern ausgelöst.

BBV: Preisschlacht ohne jeden Anstand

Milch der Molkerei Weihenstephan für 20 Cent pro Liter? Schlicht unfassbar, was Bauern in einem Rewe-Markt im Landkreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein) entdeckt haben. Ein Extrembeispiel, das aber zeigt, dass die Preisschlacht im Lebensmittelhandel inzwischen ohne jeden Anstand oder Moral geführt wird.

Harter Wettbewerb: Überleben Biohöfe nur auf Kosten ihrer Mitarbeiter?

Auf Biohöfen geht es den Tieren gut, die Mitarbeiter werden aber vernachlässigt und stehen unter massivem Druck. So lässt sich ein Artikel der ZEIT zusammenfassen. Darin schildert ein 20-Jähriger Landwirtssohn, wie es ihm auf einem Bioland-Milchbetrieb in Niedersachsen erging.

Landwirte knüpfen klare Forderungen an TTIP

Die Landwirte knüpfen an die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und Europa Forderungen. Die in Europa etablierten Standards zu Lebensmittelsicherheit, Natur- und Umweltschutz sowie sozialen Standards dürfen nicht angetastet werden.

Wiesenhof Lohne startet ab Mitte Mai Teilbetrieb

Gut eine Woche nach dem Großbrand in der Oldenburger Geflügelspezialitäten GmbH laufen die Aufräum- und Reinigungsarbeiten in dem Teil des Betriebes, der nicht von dem Feuer zerstört wurde, auf Hochtouren. Ein Teil der Produktion kann hier Mitte Mai mit 350 Mitarbeitern wieder starten, so Peter Wesjohann.

Neue Studie: Windkraft gefährdet Rotmilan nicht

Eine neue wissenschaftliche Studie hat verschiedene Daten zu den Auswirkungen von Windparks auf bedrohte Vogelarten analysiert.

Cloppenburg: Landrat reicht Unterlassungsklage gegen Kannen ein

Die Kreistagsabgeordnete Dr. Irmtraud Kannen sorgt im Kreishaus Cloppenburg weiterhin für Wirbel. Sie wirft der Behörde bekanntlich vor, bei Stallbaugenehmigungen bestechlich gewesen zu sein. Der Landrat reicht nun eine zivilrechtliche Unterlassungsklage mit Strafandrohung gegen Dr. Kannen ein.

Siemer: Statt Wiesenhof zu unterstützen taucht Meyer ab

Nach dem Besuch von Ministerpräsident Weil und Wirtschaftsminister Lies am Mittwoch bei Wiesenhof in Lohne kritisiert der Vechtaer CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Siemer die Abwesenheit von Landwirtschaftsminister Meyer. „Es ist bezeichnend, dass der Minister abtaucht.“

Wissenschaftliche Grundlage für Risikobewertung von Pflanzenschutz-Wirkstoffen unverzichtbar

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat eine sachlichere, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Bewertungen basierende Diskussion über Pflanzenschutzmittel und deren Anwendung angemahnt. Dies geht aus einer Erklärung zur Pflanzenschutz-Zulassungspolitik hervor, die der erweiterte DBV- Verbandsrat verabschiedet hat.

Wissenschaftler sehen derzeit keine praxisreifen Alternativen zur betäubungslosen Kastration

In Deutschland dürfen Ferkel ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr betäubungslos kastriert werden. Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover sehen das kritisch.

Selektion auf Milchleistung darf so nicht weitergehen!

Tierärzte der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) sind sich einig: Die Selektion auf Milchleistung darf so nicht weitergehen! Deshalb haben sie die Göttinger Erklärung 2016 zur Milchproduktion für mehr Tiergesundheit und Tierwohl erarbeitet.

Private Fleischnachfrage enttäuschte zu Jahresbeginn

Während die private Nachfrage nach Fleisch im Januar 2016 mit einem Minus von fast 6 % deutlich unter dem Niveau von 2015 lag, blieb die private Einkaufsmenge im Lebensmitteleinzelhandel im Februar 2016 nur leicht hinter dem Vorjahr zurück.

Petition gegen Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration

Für die Bundesregierung sind Alternativen zur Ferkelkastration ausreichend erforscht. Jetzt sei die Wirtschaft am Zuge. Viele Bauern sehen das anders: Sie haben eine Petition gegen das Verbot ab 2019 gestartet.

Tiergerechte Haltung von Kaninchen

Tiergerechte Haltung von Kaninchen – Ernährung und Landwirtschaft/Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.