proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 06.02. bis 15.02.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten und sind Zitate. Sie sind in seltenen Fällen ggf. von proM.U.T. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl der Nachrichten ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

06. bis 15. Februar 2016

Mit weniger Antibiotika geht’s auch

Seit 2014 gibt es ein staatliches Meldesystem, das kontrolliert, wievielAntibiotika Bauern ihren Tieren geben. Offenbar ist das weniger geworden. Doch es gibt auch Probleme.

Schweinegrippe in Leer: Zahl der Patienten steigt

Im Borromäus Hospital Leer ist die Zahl der mit dem sogenanntenSchweinegrippe-Virus infizierten Patienten auf sechs gestiegen. Zwei von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Ex-Landvolk-Chef muss Millionen zurückzahlen

Das Landgericht Verden hat den ehemaligen Vorsitzenden des DiepholzerLandvolkes verurteilt. Lothar Lampe muss 7,5 Millionen Euro aus dem Vermögen des Landvolkes zurückzahlen.

Urteil gegen Ex-Landvolk-Chef erwartet

Das Landgericht Verden will heute das Urteil im Prozess gegen denehemaligen Vorsitzenden des Diepholzer Landvolkes verkünden. Lothar Lampe soll 7,5 Millionen Euro veruntreut haben.

Geflügelkonzern Wiesenhof wächst weiter

Der Konzern PHW aus dem Landkreis Vechta konnte im vergangenen Jahr seinenUmsatz um fast fünf Prozent steigern. Außerdem beschäftigte das Unternehmen 1.600 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr.

Antibiotika auch bei Bioland-Tieren?

Es gibt Vorwürfe gegen Bioland-Betriebe, dass den Tieren – entgegen denstrengen Bioland-Richtlinien – auch Antibiotika verabreicht werden. Sind die Vorwürfe berechtigt?

Veggie-Würste als Verkaufsschlager

Fleisch und Wurst stehen immer seltener auf deutschen Speiseplänen. DieHersteller haben darauf reagiert und bieten auch vegetarische Ersatzprodukte an – und das Geschäft boomt.

Was ist drin in der Veggie-Wurst?

Vegetarische Produkte werden immer beliebter. Doch manche Vegetarier möchten nichtauf den geliebten Fleischgeschmack verzichten. Sie greifen daher zu Ersatzprodukten.

US-Molkerei führt Milchquote ein

In den USA führt die Molkereigenossenschaft Land O’Lakes offenbar einMilchmengen-System ein, das ähnlich wie eine Milchquote funktioniert.

Das Verschwinden der Insekten – Naturschützer suchen Ursache

Autor: Kuhlmann, Susanne
Sendung: Umwelt und Verbraucher
Hören bis: 23.08.2016 12:49

Fernsehen berichtet immer kritischer über Landwirtschaft

Die Berichterstattung über die Landwirtschaft im Fernsehen wird immerkritischer. Insbesondere die Tierhaltung ist noch stärker in die Schusslinie der Medien gerückt, wie eine aktuelle Studie zeigt. Daswaren einige der großen Aufreger im Fernsehen.

Kükentötung: Erstmalig Anklage gegen Brüterei erhoben

Die Staatsanwaltschaft Münster hat Anklage gegen eine Brüterei immünsterländischen Senden wegen der standardmäßigen Tötung männlicher Eintagsküken erhoben. Das ist der erste Fall bundesweit.

Biomarkt 2015: So entwickelten sich Anbau und Erzeugerpreise

Erstmals seit sieben Jahren verzeichnete die Bio-Branche in Deutschland 2015wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum. Auch die Preise für Milch und Schweinefleisch entwickelten sich deutlich besser als bei denkonventionellen Kollegen.

Schweinegrippe in Leer: Zahl der Patienten steigt

Im Borromäus Hospital Leer ist die Zahl der mit dem sogenanntenSchweinegrippe-Virus infizierten Patienten auf sechs gestiegen. Zwei von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Ex-Landvolk-Chef muss Millionen zurückzahlen

Das Landgericht Verden hat den ehemaligen Vorsitzenden des DiepholzerLandvolkes verurteilt. Lothar Lampe muss 7,5 Millionen Euro aus dem Vermögen des Landvolkes zurückzahlen.

Horper empört: „Fleischdiskussion ist viel zu einseitig!“

Die Diskussion um den Fleischkonsum wird einseitig und fachlich falschdiskutiert, so der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper.

Verbraucherzentralen fordern Lebensmittel-Wegwerfverbot

In Frankreich ist es ab sofort per Gesetz verboten, noch verzehrbareLebensmittel in den Müll zu werfen. Das betrifft vor allem die Supermärkte. Sie müssen jetzt unverkaufte Nahrungsmittel spenden,verarbeiten, als Tierfutter verwenden oder kompostieren.

Fernsehberichte über Landwirtschaft immer kritischer

Die Berichterstattung über die Landwirtschaft im Fernsehen wird immerkritischer und nimmt zunehmend die Tierhaltung unter die Lupe. Nach den Erhebungen eines Beratungsunternehmens wurden 2015 vor allem dieFleischbranche und die Milchwirtschaft kritisch beäugt.

Verbotene Medikamente im Ökolandbau: Bioland lockert Regeln

Bioland will seine Richtlinien zum Verbot bestimmter Antibiotika und andererMedikamente lockern. Hintergrund waren Berichte, dass der Ökoverband 2014 wohl 35 Ausnahmegenehmigungen zur Einzeltierbehandlung mitMedikamenten – darunter Reserveantibiotika – erteilt hatte, die auf der Bioland-Verbotsliste stehen.

Kritik an hohen Gebühren für Fleischbeschau

Der Vorsitzende des Landesmarktverbandes für Vieh und FleischRheinland-Pfalz, Manfred Zelder, hat die Höhe der Fleischbeschaugebühren im Land und die Untätigkeit der Politik indieser Sache kritisiert. Fleischbeschaugebühren, die in Rheinland-Pfalz wesentlich höher seien, seien nicht hinnehmbar, monierte Zelder.

Biomarkt wächst kräftig

Der deutsche Biomarkt ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2008 wiederprozentual zweistellig gestiegen. Nach Berechnungen des „Arbeitskreises Biomarkt“ erhöhte sich der Umsatz mit Biolebensmitteln und -getränkenin Deutschland 2015 gegenüber dem Vorjahr um 11,1 % auf 8,62 Mrd Euro.

Juncker erteilt EMB eine Absage

Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission, hat einer staatlich überwachtenMengensteuerung des europäischen Milchmarktes eine Absage erteilt. Das machte er in einer Antwort auf einen offenen Brief des European MilkBoard (EMB) deutlich.

Lebensmittelkette zählt mehr als 706.000 Betriebe

Mehr als 706.000 Betriebe mit knapp fünf Millionen Arbeitskräften stehen inDeutschland für die Lebensmittelkette vom Feld oder Stall bis zum Teller. Mit 316.800 Bauernhöfen sind die landwirtschaftlichen Betriebein diesem Verbund nach Mitteilung des Landvolks zahlenmäßig am stärksten vertreten.

Remmel kritisiert schleppende Novellierung der EU-Ökoverordnung

Kritik am langen Diskussionsprozess zur Novellierung der EU-Ökoverordnung hatNordrhein-Westfalens Landwirtschaftsminister Johannes Remmel geübt. Die Branche könne eine so lange währende Unsicherheit nicht gebrauchen,betonte der Grünen-Politiker am vergangenen Donnerstag auf der Biofach.

NL: Forderung nach Verbrauchssteuer auf Fleisch

In Holland haben mehr als 67.100 Menschen ihre Unterschrift unter einePetition gesetzt, in der eine Verbrauchssteuer auf Fleisch gefordert wird. Dazu aufgerufen hatte die Stiftung „Schweine in Not“. DieUnterschriftenliste wurde jetzt an den zuständigen Staatssekretär Martijn van Dam von der Arbeiterpartei übergeben.

Urteil gegen Ex-Landvolk-Chef erwartet

Das Landgericht Verden will heute das Urteil im Prozess gegen denehemaligen Vorsitzenden des Diepholzer Landvolkes verkünden. Lothar Lampe soll 7,5 Millionen Euro veruntreut haben.

Erzeuger-Preisprognose für wichtigste Agrarmärkte 2016

In Gruppenarbeit haben 16 Schüler der „Einjährigen FachschuleLandwirtschaft“ (EFL) der Justus-von-Liebig-Schule Vechta in den vergangenen Wochen die wichtigsten Agrarmärkte analysiert. Die Analyseder Milch-, Schweine-, Ferkel-, Getreide- und Kartoffelmärkte mündet nun in einer Erzeuger-Preisprognose.

Kükenschreddern: Erstmals Brüterei angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Münster hat Anklage gegen die Brüterei Brinkschulteerhoben, weil diese standardmäßig männliche Eintagsküken tötet. Ob dieser Vorstoß zugelassen wird, muss nun das Landgericht entscheiden.Die Staatswaltschaft kündigte aber an, notfalls bis vor den Bundesgerichtshof zu ziehen.

EU-Minister für Einsatz-Beschränkung von Reserveantibiotika

In Amsterdam fand diese Woche eine EU-Ministerkonferenz zuAntibiotika-Resistenzen statt. Die Niederlande hatten das Thema zu einem Schwerpunkt ihrer Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2016gemacht. Das Bundesagrarministerium nahm bei der Konferenz mit Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth teil.

Backhaus: „Mega-Stall“- Rhetorik verunsichert Verbraucher

Auf der Tierwohltagung MV in Güstrow erörterte Landwirtschaftsminister Dr.Till Backhaus am Freitag vor rund 350 Besucher die Frage, wie politisch Tierwohl ist. „Tierwohl ist in höchstem Maße politisch und bereits seitJahren ein hoch brisantes Thema“, so der Minister in seiner Rede.

Jagdbericht des Landes Brandenburg

Die aktuell verfügbaren Daten der Obersten Jagbehörde und desLandesbetriebs Forst Brandenburg werden im „Jagdbericht des Landes Brandenburg 2014/2015 und Zusammenfassung des Jagdjahres 2013/2014“präsentiert, der ab sofort abrufbar ist.

Mit weniger Antibiotika geht’s auch

Seit 2014 gibt es ein staatliches Meldesystem, das kontrolliert, wievielAntibiotika Bauern ihren Tieren geben. Offenbar ist das weniger geworden. Doch es gibt auch Probleme.

Drei Tierschutzvereine in RLP erhalten Anerkennung nach dem Verbandsklagegesetz

Drei rheinland-pfälzische Tierschutzvereine erhalten die Anerkennung nachdem Verbandsklagegesetz. Wie Umweltministerin Ulrike Höfken am Freitag mitteilte, sind das die Landesverbände des Deutschen Tierschutzbundes,des Vereins „Menschen für Tierrechte“ sowie des BUND.

CDU-Agrarpolitiker fordern Vermarktungsplattformen für Milch

In die politische Debatte um die Milchpolitik kommt weitere Bewegung.CDU-Agrarpolitiker aus sieben Landtagen fordern in einer gemeinsamen Erklärung die Errichtung von gemeinsamen Vermarktungsplattformenmehrerer Molkereien. Das soll die Verhandlungsmacht gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel stärken.

Lidl: Konkreter Kriterien-Katalog für Milchbauern

Schlechter Milchpreis, schlechte Stimmung und jetzt auch noch das: In einem Briefan die Molkereien formuliert Lidl glasklar, welche Anforderungen der Discounter künftig an die Molkereien und Milcherzeuger stellt. Undmacht sofort deutlich: Wir distanzieren uns von Lieferanten, die das nicht befolgen.

Freihandelsabkommen – Warum Bioproduzenten TTIP kritisch sehen
Geht es nach den TTIP-Befürwortern, dann könnte das Freihandelsabkommenzwischen Deutschland und den USA vor allem für die Produzenten von Bio-Lebensmitteln eine riesige Chance sein. Viele Bio-Bauern sehen denWegfall von Handelshemmnissen hingegen kritisch. 
Sonderprogramm zur Milch-Drosselung beendet

Aufgrund der starken Milchanlieferung hatte die Molkerei FrieslandCampina seit1. Januar ein Programm zur Reduzierung der Milchmenge ausgelobt. Am 11. Februar endete diese Maßnahme. Insgesamt wurden so 35 MillionenKilogramm weniger Milch angeliefert.

Novelle Düngeverordnung: Das ist der Zeitplan

Das Ringen um die Novellierung der Düngeverordnung ist ein langwierigerProzess. Noch ist offen, wann Sie in Kraft tritt. Wir haben eine Übersicht der nächsten Schritte im Entscheidungsprozess und einezeitliche Prognose.

BfR-Studie: Kein Glyphosat in der Muttermilch

Glyphosat in der Muttermilch – diese Meldung beunruhigte viele Verbraucher. Nungibt das Bundesinstitut für Risikobewertung Entwarnung. Ihre Studien konnten keine Rückstände in Muttermilch nachweisen.

Glyphosat: Wiederzulassung steht im März bevor

Bereits Anfang März könnte die Entscheidung über die Wiederzulassung vonGlyphosat fallen. Ein Ja gilt als sehr wahrscheinlich. Damit wäre der Wirkstoff für die nächsten 15 Jahre abgesichert.

Werner Schwarz: Wofür hält man uns Bauern?

„Uns Bauern wirft man vor, Tiere auf Höchstleistungen zu trimmen. Daseigentlich überzüchtete Tier aber ist der bäuerliche Goldesel, den man am liebsten zugleich melken und schlachten will. Wir leben in einerZeit, in der die Politik die Gewinne der Bauern sozialisiert, die Politik-Risiken aber privatisiert.“

Bauernverbände kritisieren Stimmungsmache zur Fastenzeit

Zur Fastenzeit haben sich Grüne, SPD und Umweltorganisationen mit einemAppell zu Wort gemeldet. Sie rufen Verbraucher dazu auf, ihren Fleischverzehr um die Hälfte zu reduzieren und kritisieren dieTierhaltung massiv. „Die Stimmungsmache gegen die Tierhaltung und Bauernfamilien ist unerhört“, so der BBV.

Salmonellen-Monitoring 2.0

Fast ein Viertel aller niedersächsischen Mastbetriebe befinde inzwischen inder Salmonellen-Kategorie 2. Das sei ein deutliches Warnzeichen dafür, dass die Salmonellenbekämpfung angepasst werden müsse, warnte Dr. JosefSchulte-Wülwer vom niedersächsischen Schweinegesundheitsdienst vergangene Woche in Cloppenburg.

Bodennutzung – Erosion von Böden nimmt dramatisch zu
Ein großer Teil der weltweit landwirtschaftlich nutzbaren Flächen wirdschon intensiv bewirtschaftet – und das mit möglicherweise fatalen Folgen, warnen Experten. Denn wegen ungeeigneter Bodenbearbeitungerodieren die Böden immer mehr. 
Fruchtbare Böden – Die unterschätzte Ressource
Die weltweite Verschlechterung oder Zerstörung von fruchtbarem Boden könnteschon in den nächsten zehn Jahren 50 Millionen Menschen zu Flüchtlingen machen, warnten Wissenschaftler. Jetzt haben sie auch Berechnungenvorgelegt zu den Kosten der „Misshandlung“ der Böden. 
Düngeverordnung vs Düngegesetz: So hängt das zusammen

Für den Erlass der Novelle der Düngeverordnung ist eine Änderung desDüngegesetzes erforderlich. Doch was steckt eigentlich genau hinter den beiden Rechtsvorschriften und wie hängen die beiden zusammen?

taz wirft Bioland Verbrauchertäuschung vor

In einem Artikel prangert die taz Bioland wegen Ausnahme-Genehmigungenbeim Antibiotika-Einsatz an. Bioland verteidigt jedoch seine Veterinär-Praxis mit Hinblick auf das Tierwohl.

Backhaus: Grüne Brille auf „Mega-Ställe“ versperrt Sicht auf Faktenlage in MV

Die Landtagsfraktion der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern erhöht den Druckauf Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Mit einer Parlamentarischen Anfrage fordern die Grünen die Herausgabe der Daten,welche (Mega)Ställe im Land gefördert werden.

Reserveantibiotika sollen nur noch im Notfall genutzt werden

Berlin/Amsterdam (aho) – Um die Selektion solcher Keime einzudämmen, die gegensogenannte Reserveantibiotika resistent sind, soll die Anwendung solcher Reserveantibiotika in der Veterinärmedizin weiter eingeschränktwerden. So soll eine Übertragung von Resistenten Keimen aus der Tierhaltung auf den Menschen eingeschränkt werden. Reserveantibiotika(insb. Fluorchinolone, Cephalosporine) werden in Human- und Veterinärmedizin sehr unterschiedlich genutzt. Während eine Auswertungdes BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) einen jährliche Verbrauch von 16 Tonnen Reserveantibiotika in derVeterinärmedizin ausweist, dürfte der Verbrauch in der Humanmedizin geschätzt zwischen 400 – 600 Tonnen liegen.

Der Beitrag Reserveantibiotika sollen nur noch im Notfall genutzt werden erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Fehlerhaft betäubt? Peta zeigt Schlachthof an

Die Tierschutzorganisation PeTA hat gegen das Münchner SchlachthausStrafanzeige erstattet. Der Vorwurf: Das Schlachthaus hätte gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, weil Rinder angeblich wegen unzulänglicherTechnik nicht richtig betäubt wurden, berichtet die Abendzeitung aus München.

Schmidt lehnt höhere Fleischpreise ab

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat Pläne der Grünen nach höherenFleischpreisen zurückgewiesen: „Steuererhöhungen beim Fleisch nutzen weder dem Landwirt, noch dem Tierwohl oder dem Klima. Das ist derfalsche Ansatz“, sagte er der „Bild“ (Mittwoch).

Grüne: „Bio-Aufschwung für mehr grünes Wachstum nutzen“

Nach langer Stagnations-Phase geht es laut den Grünen-Politikern FriedrichOstendorff und Anton Hofreiter endlich wieder aufwärts mit dem Ökolandbau in Deutschland. Während sich die konventionelleLandwirtschaft in einer tiefen Krise befinde, sei die Öko-Branche Krisengewinner, freuen sich die beiden.

Ökoumstellung: Nicht nur auf die Fördergelder schielen

Auf der einen Seite greifen immer mehr Verbraucher zu Obst, Gemüse,Fleisch, Eiern und Milch aus alternativen Anbaumethoden und lassen es sich trotz des Mehrpreises schmecken.

Ostendorff: Vorschläge aus Frankreich unterstützen!

Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der BundestagsfraktionBündis90/Grüne, begrüßt das Milch-Memorandum aus Frankreich: „Diese Richtung stimmt. Den Vorschlag des französischen Agrarministers zurBereitstellung von EU-Hilfen für Milcherzeuger, die ihre Milcherzeugung freiwillig reduzieren, unterstütze ich.“

AbL: Bonus-System für weniger Milch muss jetzt kommen!

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) ruft die deutschenMolkereien dazu auf, ähnlich wie FrieslandCampina einen Bonus einzuführen, um die Milchmenge zu deckeln. Bund und Länder sollten dieMolkereien dabei unterstützen.

Milchkonferenz: Politik ist stärker gefordert

Wolfgang Vogel, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes (SLB), fordert 4Cent/kg Milch von der Politik als Entschädigung für das Russland Embargo. Das erklärte er auf der sächsischen Milchkonferenz inGroitzsch vor rund 150 Milchbauern.

Umsatzplus bei Metzgereien

Die Deutschen kaufen wieder mehr Fleischwaren im Fleischerfachgeschäft. Wiedas Onlineportal „fleischwirtschaft.de“ berichtet, haben die deutschen Fleischer-Fachgeschäfte und Metzgereien im letzten Jahr eindurchschnittliches Erlösplus von 3,1 % erwirtschaftet.

Verein „Tierhaltung modern und transparent“ veranstaltet Fotoseminar am 5. März

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Genau aus diesem Grund bietet derVerein „Tierhaltung modern und transparent“ am Samstag, den 05. März 2016, erstmalig ein Fotoseminar an.

Niedersachsen soll Spitzenreiter in der Bioförderung werden

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat angekündigt, er werde sichdafür einsetzen, „dass die Förderprämien im Ökolandbau noch einmal erhöht werden und Niedersachsen unter Rot-Grün nach Jahren derDurststrecke seine bundesweite Spitzenposition festigt“.

Mehr Gülle zu Biogas

Der überregionale Transport von Gülle und Gärresten aus intensiverVeredelung hin zu Biogasanlagen in Ackerbauregionen nimmt künftig weiter zu. Das fordert Aufbereitung oder Separation. Das ist zubeachten.

PETA erstattet Anzeigen gegen Münchner Schlachthofbetreiber

Die Tierrechtsorganisation PETA hat drei Anzeigen gegen die Besitzer desMünchner Schlachthofs erstattet. Unter anderem soll es zu Fehlern bei der Betäubung von Rindern gekommen sein.

Der Einsatz von Reserveantibiotika muss restriktiver werden

In Amsterdam beraten sich die europäischen Gesundheits- und Landwirtschaftsminister zum Thema Antibiotika-Resistenzen.

Geflügelkonzern Wiesenhof wächst weiter

Der Konzern PHW aus dem Landkreis Vechta konnte im vergangenen Jahr seinenUmsatz um fast fünf Prozent steigern. Außerdem beschäftigte das Unternehmen 1.600 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr.

Schmidt gegen staatliche Lenkung des Fleischkonsums

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat sich gegen staatliche Vorgaben für eineReduzierung des Fleischkonsums gewandt. „Ich bin gegen jede Form der Ernährungsideologie“, erklärte der Minister anlässlich der beginnendenFastenzeit gestern in Berlin. Jeder solle und dürfe essen, „was ihm schmeckt und ihn glücklich macht.“ Eine gute Ernährung lasse sich nichtper Gesetz verordnen.

Ruf nach „Gülle-Euro“ und halbiertem Fleischkonsum – Alle jeck?

Mehrere Umweltschutzverbände haben die Verbraucher anlässlich der heutebeginnenden Fastenzeit aufgerufen, nur noch halb so viel Fleisch zu essen wie bisher, oder sogar ganz auf Fleisch zu verzichten. Zudemfordern sie die Bundesregierung auf, eine Abgabe für Landwirte auf Stickstoffüberschüsse zu prüfen: einen sogenannten „Gülle-Euro“.

Antibiotika auch bei Bioland-Tieren?

Es gibt Vorwürfe gegen Bioland-Betriebe, dass den Tieren – entgegen denstrengen Bioland-Richtlinien – auch Antibiotika verabreicht werden. Sind die Vorwürfe berechtigt?

Katastrophale Verhältnisse: Veterinäramt Gießen beendet eine Rinder- und Schafhaltung

Gießen (aho) – Das Veterinäramt des Landkreises Gießen hat jetzt einenRinderbetrieb im Osten des Landkreises von Amts wegen aufgelöst. Wie der zuständige Dezernat mitteilte, waren katastrophale Verhältnisse inder Tierhaltung der Grund für das amtliche Einschreiten.

Der Beitrag Katastrophale Verhältnisse: Veterinäramt Gießen beendet eine Rinder- und Schafhaltung erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Tiertransporte mit Mängeln +++ Auch Landwirte werden belangt

Wetzlar/Dillenburg (aho) – Bei einer Kontrolle von Tiertransporten hat die AutobahnpolizeiMittelhessen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (4./5. Februar) wieder tierschutzrechliche Verstöße festgestellt. Während sich beieinem Transport von 630 Ferkeln von Norddeutschland zu einer Spanferkelschlachterei in Baden-Württemberg tierschutzrechtlich keineBeanstandungen ergaben, werden bei einem Transport von Mastkälbern von Oberbayern nach Niedersachsen noch Ermittlungen dahingehend zu führensein, ob die maximale Transportzeit von 9 Stunden überschritten wurde.

Der Beitrag Tiertransporte mit Mängeln +++ Auch Landwirte werden belangt erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Streit um Düngegesetze weitet sich aus

Das politische Gezerre um die Düngegesetzgebung ist in voller Fahrt. DieSPD wirft der bayerischen Landesregierung eine Blockadehaltung vor. Sie will dem Gesetzespaket zur Düngung nur zustimmen, wenn die Hoftorbilanzfest geregelt wird.

Hoher Fleischkonsum: Kritiker diskutieren über Fleischsteuer und Gülle-Euro

SPD und Grüne im Bundestag prangern den aus ihrer Sicht hohen Fleischkonsumin Deutschland an. Dies sei ein riesiges Problem, sagte die Grünen-Sprecherin für Tierschutz, Nicole Maisch. „Die Exzesse derMassentierhaltung und Dumpingpreise müssen ein Ende haben. Ein Kilo Hackfleisch für 3,40 Euro ist pervers.“

Hogan will Milch- und Fleischexport nach Lateinamerika ankurbeln

Der EU-Agrarkommissar Phil Hogan will neue Exportmärkte für europäischeAgrarprodukte erschließen. Seine erste Reise innerhalb seiner Exportoffensive führt ihn nach Kolumbien und Mexiko. Mit Kolumbienvereinbart er ein Abkommen für den Handel von Biolebensmitteln.

Deutschland plant kein Wegwerfverbot für Lebensmittel

Deutschland will das Problem der Lebensmittelverschwendung anders als Frankreichnicht per Gesetz eindämmen. Die Bundesregierung plant kein entsprechendes Verbot. Das Bundeslandwirtschaftsministerium setztstattdessen auf seine Informationskampagne.

Offener Brief: Milchvieh- und Schweinehalter stehen vor dem Aus!

„Die Bauern sind die verlässlichsten Partner im ländlichen Raum. Trotzdemwerden sie in der Wertschöpfungskette benachteiligt und die Politik in Brüssel, Berlin und Dresden sieht zu. Vielen Bauern droht dadurch dasAus!“ Das schreibt der Verbandsrat des Sächsischen Landesbauernverbandes.

Initiative Heimische Landwirtschaft erstmals mit mehr als 1.000 aktiven Mitgliedern

Mehr als 1.000 Landwirte aus ganz Deutschland unterstützen die InitiativeHeimische Landwirtschaft jetzt als Mitglied. Damit gehört die 2011 von mehreren Landwirtschaftsbetrieben in Thüringen gegründete Organisation,die sich auf Öffentlichkeitsarbeit in den Massenmedien spezialisiert hat, zu den größten Initiativen.

‚Bauernpower‘: Faszination Agritechnica

Landwirte kennen die Agritechnica und wissen, was dort läuft. Doch wie man dem“Laien“ die weltgrößte Landtechnikmesse und die Faszination Landwirtschaft erklärt, zeigt eine Doku.

Sachsens Bauernpräsident fordert Hilfen vom Minister

Sachsens Bauernpräsident Wolfgang Vogel sieht die Politik in der Pflicht. Ineinem offenen Brief an Ministerpräsident Stanislaw Tillich fordert er schnelle Hilfen für sachsens Milchbauern und Schweinehalter.

Keine Milch nach Übersee

2014 hat die Europäische Union – nach Neuseeland – weltweit am meistenMilcherzeugnisse exportiert. Doch obwohl europäische Milchbäuer*innen nicht von ihren Produkten leben können, setzt die EU weiter auf dieAusfuhr.

Bioland erlaubt offenbar Antibiotika von eigener Verbotsliste

2014 hat der Ökoverband Bioland 35 Ausnahmegenehmigungen zurEinzeltierbehandlung für alle Tierarten auf den Einsatz eines nicht zugelassenen Medikaments erteilt. Das gab Bioland-Sprecher Gerald Wehdejetzt gegenüber der taz zu.

Bioland verzeichnet stärkstes Wachstum seit 2010

Zum 1.1.2016 stieg die Mitgliederzahl des Bioland-Verbands um 329 Betriebe,das ist der höchste Anstieg seit 2010. Damit sind nun 6.235 Betriebe Mitglied im bedeutendsten Bio-Verband Deutschlands, ein Plus von 5,6Prozent, teilte der Anbauverband am Dienstag mit.

EU-Milcherzeugerpreis: 30,83 Cent im Schnitt

Der niederländische Bauernverband hat den vorläufigenDurchschnitts-Erzeugerpreis für die Europäische Union herausgegeben. Mit 30,83 Cent liegt er im Jahr 2015 19 Prozent unter dem Vorjahr.

Veggie-Würste als Verkaufsschlager

Fleisch und Wurst stehen immer seltener auf deutschen Speiseplänen. DieHersteller haben darauf reagiert und bieten auch vegetarische Ersatzprodukte an – und das Geschäft boomt.


High Noon in Herrmannsdorf

Mit seinen heimlich gedrehten Bildern im Zuchtsauenstall der Herrmannsdorfer Landwerkstätten bringt die veganeTierrechtsorganisation „SOKO Tierschutz“ nicht nur den Hof in Erklärungsnöte, auch die Glaubwürdigkeit des Bioverbände „Biokreis“,dem die Landwerkstätten angeschlossen sind, und „Bioland“ wird erschüttert. Dabei zeigen die Bilder keinen Tierschutzverstoß. Siedecken nur immer mehr scheinheilige Werbeaussagen und eine dreiste Amtsanmaßung auf.

Der Beitrag High Noon in Herrmannsdorf erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.


Ein Weg durch die Krise: Die § 51a-Kooperation

Unter bestimmten Umständen können Schweinhalter mit wenig Fläche ihreViehhaltung ausdehnen. Die § 51 a-Kooperation ist eine Möglichkeit. Dr. Richard Gertken, Landwirtschaftliche Buchstelle Lingen erklärt unterwelchen Umständen das Modell funktioniert.


Was ist drin in der Veggie-Wurst?

Vegetarische Produkte werden immer beliebter. Doch manche Vegetarier möchten nichtauf den geliebten Fleischgeschmack verzichten. Sie greifen daher zu Ersatzprodukten.


Brasilien profitiert von Russlandembargo der EU – Schweinefleischexport boomt

Die Exporteure von Schweinefleisch in Brasilen haben sich im vergangenenJahr über lebhafte Geschäft freuen können. Nach Angaben der brasilianischen Vereinigung Tierisches Protein (ABPA) legte dieGesamtausfuhr einschließlich Verarbeitungsfleisch gegenüber 2014 um 9,7 % auf 555 100 t zu.


Glyphosat ohne Tallowamine

Glyphosat ohne Tallowamine – Ernährung und Landwirtschaft/Antwort


Personalrochade in den Bauernverbänden

Die Landesbauernverbände durchzieht ein Generationswechsel. In Brandenburg,Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt wählen die Mitglieder in diesem Frühjahr neue Bauernpräsidenten. Seit dem Wechsel an derVerbandsspitze des Deutschen Bauernverbandes (DBV) im Jahr 2012 gab es auch in den Ländern viele Personalwechsel.


Frankreich verabschiedet Gesetz zum Wegwerfstopp für Supermärkte

Am 3. Februar hat der französische Senat ein Gesetz beschlossen, dasSupermärkten das Wegwerfen von Lebensmitteln erschwert. Es verpflichtet Supermärkte ab 400 Quadratmetern Größe, unverkaufte Waren billigerabzugeben sowie Abnahmeverträge mit gemeinnützigen Organisationen zu vereinbaren.


Niedersachsen erstellt Plan für Gänsemanagement im Weser-Ems-Gebiet

Niedersachsen setzt sich im Rahmen der Vogelschutzrichtlinie für eine Begrenzung desBestandes an Grau- und Nonnengänsen in der Region Weser-Ems ein. Damit soll ein Ausgleich zwischen den Interessen von Landwirten und demNaturschutz ermöglicht werden.


BIOFACH 2016: Zentraler Treffpunkt für die Biobranche

Vom 10. bis 13. Februar 2016 versammelt sich in Nürnberg der internationaleBio-Sektor zur jährlichen globalen Gesamtschau. Auf der BIOFACH, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, präsentieren sich dann mit 2.299Ausstellern aus 77 Ländern 8 % mehr Unternehmen als im Vorjahr.


Verbraucherschützer für Einschränkung des Dispensierrechts

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat dasBundeslandwirtschaftsministerium zu weiteren Maßnahmen im Kampf gegen Antbiotikaresistenzen aufgefordert und hält dabei auch eineEinschränkung des Dispensierrechts der Tierärzte für erforderlich.


Landeswassergesetz: NRW droht mit neuen Vorschriften

Von einem „Werk überbordender Bürokratie“ und „tiefgreifenden Eingriffen indie Eigentumsrechte der Menschen“ hat der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW, Rainer Deppe, anlässlich der Einbringung desGesetzes zur Änderung wasser- und wasserverbandsrechtlicher Vorschriften in den Landtag gewarnt.


Waidmanns Dank: Zu Guttenberg freut sich über NABU-Negativpreis

Der NABU hat dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft DeutscherWaldeigentümer, Philipp Freiherr zu Guttenberg, bekanntlich Ende Dezember den „Dinosaurier des Jahres 2015“ verliehen.


top agrar-Seminar: Öffentlichkeitsarbeit – jetzt mal praktisch!

„Die Bauern müssen mehr Öffentlichkeitsarbeit machen“ – viele fordern es,aber kaum einer weiß, wie es geht. In unserem Tagesseminar am 8. März 2016 in Münster bekommen Sie handfeste Tipps von Profis. Coach EberhardBreuninger zum Beispiel erklärt, wie Sie kritische Gespräche meistern.


Aussteigen, nicht absteigen

Seit Monaten sind die Erzeugerpreise niedrig, die Ausgaben hingegen steigen.Die Einkommensmisere durch Wachstum auffangen? Diese Rechnung geht heute vielfach nicht mehr auf. Was also tun? Ältere Bäuerinnen undLandwirte denken mitunter zurück: Es gab immer wieder bessere und schlechte Jahre in der Landwirtschaft.


Öffentlichkeitsarbeit – jetzt mal praktisch!

„Die Bauern müssen mehr Öffentlichkeitsarbeit machen“ – viele fordern es,aber kaum einer weiß, wie es geht. In unserem Tagesseminar am 8. März 2016 bekommen Sie handfeste Tipps von Profis.


Mangelware Biofleisch

Bioschweinefleisch ist eine Nische – noch! Plötzlich reißt sich der deutsche LEH um daskleine Angebot und treibt die Preise auf Rekordniveau. Ist das Preishoch nur ein Strohfeuer oder ein Dauerbrenner? Auf dem Markt fürBioschweine geht die Post ab. Mäster ­erzielen aktuell etwa 3,75 €/kg Schlachtgewicht.


Wegen Düngernovelle mehr Getreide in Dänemark erwartet

Die von der dänischen Regierung angekündigte Novelle der Düngerregulierungdürfte für den dortigen Getreideanbau einen deutlichen Schub bei den Erträgen und auch bei den Qualitäten mit sich bringen.


Agrarminister Meyer: Überflussgesellschaft den Stecker ziehen

Rund ein Drittel aller produzierten Nahrungsmittel landet auf dem Müll. ProKopf sind das jedes Jahr mehr als 80 Kilogramm. In Niedersachsen entspricht das rund 1,8 Millionen Tonnen.


Merkel soll sich um Krise in der Landwirtschaft kümmern

Es häufen sich Aufforderungen, nach denen Bundeskanzlerin Angela Merkeldie Agrarmarktkrise zur Chefsache machen soll. Bei einem Treffen mit dem Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hätte sie Gelegenheitdazu. Das Bundeslandwirtschaftsministerium bereitet eine zweite Antragsrunde für die EU-Hilfen vor.


Online-Umfrage zur Kastration

Die Uni Bonn führt eine Online-Umfrage unter Landwirten, Tierärzten undVermarktern zu „Alternativen der betäubungslosen Ferkelkastration“ durch. Die Wissenschaftler interessiert die Einschätzung der Branche.Welche Verfahren werden künftig die Nase vorn haben?


Das sind die Zukunftssorgen der Rübenbauern

Ab 1. Oktober 2017 entfallen als wesentliche Elemente derEU-Zuckermarktregelung. Wie eine Umfrage zeigt, sehen die Rübenanbauer das größte Risiko in volatilen Zuckerrübenpreise nach 2017.


Fleischerzeugung im Jahr 2015 mit neuem Rekordwert – Schlachtungen inländischer Schweine steigen

Im Jahr 2015 wurde in deutschen gewerblichen Schlachtunternehmen ein neuerHöchstwert bei der Erzeugung von Fleisch erzielt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Fleischproduktion gegenüberdem Vorjahr leicht um 0,3 % (25 300 Tonnen) auf insgesamt 8,22 Millionen Tonnen. Damit wurde auch das bisher höchsteProduktionsergebnis der gewerblich erzeugten Gesamtschlachtmenge aus dem Jahr 2011 (8,20 Millionen Tonnen Fleisch) übertroffen.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.