proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 16.01. bis 17.01.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten und sind Zitate. Sie sind in seltenen Fällen ggf. von proM.U.T. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl der Nachrichten ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

16. bis 17.Januar 2016


„Wir haben es satt“ will andere Landwirtschaft

Nach Angaben der Veranstalter haben sich in diesem Jahr rund 23 000 Menschenan der Demonstration „Wir haben es satt“ beteiligt und gegen die aus ihrer Sicht industrielle Lebensmittelproduktion, Massentierhaltung undAgrarindustrie protestiert. Die Polizei zählte allerdings deutlich weniger Teilnehmer.


Zur Sache: Land ohne Bauern?

Die Milchbauern in der Krise, Höfe sterben – wie steht es um die Zukunftder Landwirtschaft in Schleswig-Holstein? Unser Thema am Sonntag in „Zur Sache“, live von der Grünen Woche in Berlin.


Wir machen Euch satt: „Kritik an der Landwirtschaft völlig außer Kontrolle geraten“

Die mediale und gesellschaftliche Auseinandersetzung um die „richtige“Landwirtschaft ist zu einem ideologischen Dauerstreit geworden, in der die Landwirtschaft in „böse“ und „gut“ eingeteilt wird, meinen dieInitiatoren der Aktion „Wir machen Euch satt“, die am Samstag in Berlin demonstriert hat.


SPD will ab 2017 in der Agrarpolitik umsteuern

Die SPD will die Halbzeitbewertung der EU-Agrarpolitik 2017 nutzen, umweitere Veränderungen bei den Ausgleichszahlungen durchzusetzen. Zur Internationalen Grünen Woche in Berlin veröffentlichte diestellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Ute Vogt ein Positionspapier zur Agrarpolitik.


Niedersachsen startet Internetportal zur Regionalvermarktung

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer hat ein neues Webportal zurRegionalvermarktung in Niedersachsen freigeschaltet. Das umfassende Internetangebot bietet vielfältige Informationen und Hintergründe fürLandwirte, Händler und Verbraucher – rund um den regionalen Einkauf von Lebensmitteln.


Agrarkritiker trafen sich am Potsdamer Platz

Am Potsdamer Platz in Berlin fand am Samstagmittag die „Wir haben essatt“-Demonstration 2016 statt. Im Minutentakt wechselten auf der Bühne die Redner, die in einpeitschendem Ton die heutige Landwirtschaft,Tierhaltung und Agrarpolitik anprangerten. Kurzinfos und Fotostrecke hier…


Zur Sache: Land ohne Bauern?

Die Milchbauern in der Krise, Höfe sterben – wie steht es um die Zukunftder Landwirtschaft in Schleswig-Holstein? Unser Thema am Sonntag in „Zur Sache“, live von der Grünen Woche in Berlin.


„Wir machen Euch satt“- Demo brachte Anliegen auf den Punkt

„Redet mit uns statt über uns“ lautete das Motto der Landwirte, die amSamstagmorgen vor dem Berliner Hauptbahnhof für einen fairen Konsenz zwischen Verbrauchern und Bauern und gegen Ideologie in derAgrardebatte warben.


Union will Landwirte bei Veränderungsprozessen unterstützen

Die CDU/CSU Fraktion im Bundestag will den Landwirten im Spannungsfeldzwischen Preiskrise und Erwartungsdruck der Gesellschaft beistehen. Zur Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin gesteht sie einennotwendigen Veränderungsprozess ein. Dazu gehören aus ihrer Sicht der Umwelt- und Tierschutz sowie der Export.


Bauernbund will baurechtliche Beschränkungen für Großmastanlagen

Der Bauernbund Brandenburg hat den Erfolg des Volksbegehrens gegenMassentierhaltung zum Anlass genommen, von Agrarminister Jörg Vogelsänger erneut baurechtliche Beschränkungen für Großmastanlagen zufordern.


Anmerkungen zum Fleischatlas 2016 von Heinrich-Böll-Stiftung & BUND

Hannover (aho) – Die Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) hat in Zusammenarbeit mit demBUND wieder einen „Fleischatlas 2016“ veröffentlicht und fordern effektive Maßnahmen gegen das Höfesterben.
„Was hat das „Höfesterben“ mit dem Fleischatlas 2016 zu tun?“, fragt jetzt der Agrarstatistiker Georg Keckl aus Hannover.

Der Beitrag Anmerkungen zum Fleischatlas 2016 von Heinrich-Böll-Stiftung & BUND erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.


Volksbegehren gegen „Massentierhaltung“ erhält über 100.000 Stimmen

Unter dem Schlagwort „Tierleid verbieten“ sammelte ein Volksbegehren über100.000 Stimmen gegen „Massentierhaltung“. Damit hat die Initiative nun die erforderliche Stimmanzahl erreicht.


‚Konventionelle Wirtschaftsweise schont Ressourcen‘

Ökolandbau ist besser für die Natur als konventionelle Landwirtschaft, so diegängige Meinung. Aber nicht was den Erhalt der Artenvielfalt anbelangt, so das Fazit einer aktuellen Studie


Initiative Tierwohl zieht Jahresbilanz

Ein Jahr nach dem Start der Initiative Tierwohl (ITW) zieht das Bündnis ausLEH, Fleischwirtschaft und Landwirtschaft nun anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin Bilanz.


Streit um Pestizideinsatz in der Landwirtschaft

Bericht zur Debatte über Schädlingsbekämpfungsmittel in der Landwirtschaft am 15. Januar 2016


Smithfield erzielt Fortschritte bei der Gruppenhaltung trächtiger Sauen

Das Unternehmen Smithfield Foods, der weltweit größteSchweinefleischproduzent aus den USA, stellt die Sauenhaltung in sämtlichen eigenen US-Betrieben bis 2017 auf Gruppenhaltung um.


BMEL stärkt internationale Veterinärzusammenarbeit

Mit einer neu geschaffenen Position im Bundesministerium für Ernährung undLandwirtschaft (BMEL) stärkt Bundesminister Christian Schmidt die internationale Veterinärzusammenarbeit und insbesondere dieVeterinärverhandlungen im Zusammenhang mit dem Export von Lebensmitteln tierischer Herkunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.