proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 10.01. bis 12.01.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten und sind Zitate. Sie sind in seltenen Fällen ggf. von proM.U.T. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl der Nachrichten ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

10. bis 12.Januar 2016


Verbraucher vertrauen der deutschen Landwirtschaft

Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, ist das Verbrauchervertrauen inLebensmittel und Produktionsbedingungen ungebrochen hoch. Fast alle Befragten gaben zudem an, für mehr Tierwohl höhere Fleischpreise zuakzeptieren und eine bessere Bezahlung der Landwirte zu unterstützen.


Schmidt will Initiative Tierwohl mit Tierschutzlabel verknüpfen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will die verschiedenen Tierwohl Initiativenvernetzen. Er vermeidet eine klare Forderung nach einem einheitlichen Tierschutzlabel. Stattdessen will er dabei vermitteln, dass sich dieTierschutzstandards der Initiativen angleichen.


Real „verschenkt“ Packung Eier für 30 Cent

Der Real-Supermarkt aus Stuhr bei Bremen verkauft offenbar derzeit einePackung mit 10 Eiern für 30 Cent. So hat es ein Kunde auf dem Portal mydeals eingestellt. Wie die Kommentare darunter zeigen, fragen sichnun auch die Verbraucher, wie der Landwirt da noch etwas verdienen soll.


Remmel kommt Bauern beim Landesnaturschutzgesetz entgegen

„Für das Maß Bier auf dem Oktoberfest muss man 10 Euro auf die Thekeblättern. Lächerliche 29 Cent bekommen die Landwirte derzeit für den Liter Milch. Bei den Ferkelpreisen sieht´s nicht besser aus: DerSchweinemäster bekommt zurzeit 1,30 Euro pro kg Schlachtschwein, der Sauenhalter 35 Euro pro Ferkel.


Naturland hat 276 neue Betriebe in Deutschland

Nach zwei eher verhaltenen Jahren kann Naturland wieder ein deutlichesBetriebs- und Flächenwachstum verzeichnen. In Deutschland liegen die Zuwächse prozentual sogar im zweistelligen Bereich. 2015 stieg die Zahlder deutschen Naturland Betriebe gegenüber dem Vorjahr um 10,5 Prozent auf über 2.900 Bauernhöfe.


Agrardemonstrationen: Kontrahenten nähern sich an

Die Initiatoren der beiden Agrardemonstrationsbündnisse „Wir haben es satt“und „Wir machen Euch satt“ treten in einen Dialog. In ihren Zielen gestehen beide einige Überschneidungspunkte ein. Am Samstag in Berlinkönnen sie praktisch zeigen, dass sie bereit sind miteinander zu sprechen.


Antibiotika-Resistenzgen auch bei deutschen Tieren verbreitet

Das erstmalig in China nachgewiesene Gen mcr-1 ist gegenüber demAntibiotikum Colistin resistent. Es wurde nun auch in Darmbakterien von Tieren in Deutschland nachgewiesen – am häufigsten bei Mastgeflügel.


Baden-Württemberg: Morgen Proteste der Schweinehalter

Die Preismisere am Schweinemarkt setzt die Veredler unter Druck. Um dieVerbraucher über die aktuelle wirtschaftliche Notlage zu informieren, findet am Dienstag den 12. Januar 2016 von 11 bis 14 Uhr derlandesweite Aktionstag „Wir machen Ihre Wurst. Aber bitte nicht zu diesem Preis“ in Baden-Württemberg statt.


Landwirtschaft – Sorgloser Umgang mit Reserveantibiotika im Kuhstall?
Durch eine Infektionswelle im Kuhstall kann ein Landwirt ein Vermögenverlieren. Für viele Bauern ist das ein Grund vorsorgend Antibiotika zu verabreichen – auch wenn die Tiere nicht krank sind. Dadurch gewöhnensich Erreger an Medikamente und wirken irgendwann bei Menschen nicht mehr. Nun scheinen Milchbauern sogar immer mehr auf Reserveantibiotikazu setzen.

Gentechnisch veränderte Tiere – Gefahr für natürliche Populationen
In den USA werden immer mehr genveränderte Tiere entwickelt undzugelassen. Sie sind resistenter gegen Krankheiten, wachsen schneller und sollen die Landwirtschaft effizienter machen. Wissenschaftler sehendie kommerzielle Zulassung modifizierter Tiere kritisch und warnen vor unerforschten Risiken und Langzeitwirkungen.


Diese Aufreger und Skandale bewegten 2015

Im Jahr 2015 bewegten unsere Leser mehrere „Aufreger und Skandale“. Wir haben für Sie die Top-Beiträge zusammengefasst.


Milchviehhaltung: So sieht es in der Praxis aus

Der Strukturwandel in der Milchproduktion ist offensichtlich. Die Zahl derMilchviehhalter ist in den letzten zehn Jahren um ein Drittel gesunken.


Düngeverordnung kurz vorm Ziel: Das steht im Entwurf

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Neufassung des Düngerechtsoffiziell der EU-Kommission zur Notifizierung übermittelt. Was drin steht, erfahren Sie hier.


Niedersachsen benennt Tierschutzbeauftragte – Parteiklüngel, Ressourcenverschwendung?

Das Landwirtschaftsministerium in Niedersachsen beschäftigt demnächst eineneigenen Tierschutzbeauftragten – und erntet damit breite Kritik für die neu geschaffene Stelle.


Schmidt für klare Kennzeichnung von Fleisch aus artgerechter Haltung

Agrarminister Schmidt (CSU) spricht sich dafür aus, Fleischprodukte aus artgerechterTierhaltung klar und einheitlich zu kennzeichnen. Er lässt gerade prüfen, wie dieser Verbraucherwunsch erfüllt werden kann. Und er willdie Organisatoren von „Wir haben es satt“ und „Wir machen Euch satt“ an einen Tisch holen.


Brüggemeier warnt vor weiteren kostenträchtigen Auflagen für die Landwirte

Vor dem Hintergrund der aktuell sehr schwierigen wirtschaftlichen Lagevieler Landwirte hat der Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), Wilhelm Brüggemeier, vorkostenträchtigen und überzogenen Verschärfungen im Umwelt-, Bau-, Tier- und Naturschutzrecht gewarnt.


Erträge im Ökolandbau fallen weiter zurück

Das Ertragsniveau des ökologischen Landbaus in Deutschland ist im Vergleich zum konventionellen Anbau weiter zurückgegangen.


Naturschutzring fordert neues Zeitalter in der Agrarpolitik

Zum Jahresbeginn hat der Deutsche Naturschutzring (DNR) die Politik inBerlin und Brüssel aufgefordert, das Jahr 2016 als Auftakt für eine Reihe von notwendigen umweltpolitischen Entscheidungen zu nutzen.DNR-Präsident Kai Niebert wünscht sich anlässlich der Grünen Woche eine Agrarwende und ein neues Zeitalter.


FAO-Nahrungsmittelpreisindex erneut gesunken

Die Weltmarktpreise für wichtige Grundnahrungsmittel stehen weiter unterDruck. Wie die FAO mitteilt, sank der von ihr berechnete Nahrungsmittelpreisindex 2015 im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt um18,7 %. Im Dezember ging er dabei um 1,0 % gegenüber dem Vormonat zurück.


BVVG richtet sich für 2016 neu aus

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH BV VG hat ihre Arbeitstrategisch auf ihre neuen Vorgaben ausgerichtet. Grundlage dafür waren die zwischen Bund und ostdeutschen Bundesländern zum 1. Juli 2015geänderten Protokollnotizen zu den Privatisierungsgrundsätzen 2010 (PG 2010).


Weniger, dafür größere Milchviehbetriebe in NRW

Um Tierzucht, Haltung, Milchleistung und Tierkennzeichnung ging es am 8.Januar bei der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung der Tierzucht und Tierhaltung Ruhr-Lippe – Soest (VFTT) auf Haus Düsse.Norbert Hansmann vom Milchkontrollbezirk NRW präsentierte Daten und Zahlen zur aktuellen Milchwirtschaft.


Ostendorff zu Marktkrise: „Milchanlieferung explodiert“

„Die in Deutschland produzierte Milchmenge wächst immer weiter. 1,7 %Steigerung der Milchanlieferung im Vergleich zur Vorwoche und 4,4 % im Vergleich zur Vergleichswoche im vergangenen Jahr sind ein deutlicherAnstieg“, stellt der Agrarsprecher der Grünen, Friedrich Ostendorff fest.


Hofreiter schreibt Buch über die „Fleischfabrik Deutschland“

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen Anton Hofreiter schreibt derzeit einBuch unter dem Titel „Fleischfabrik Deutschland“, dass die Fleischproduktion beleuchten soll. Laut dem Münchner Verlag Riemannerscheint das Buch am 30. Juni 2016. Worum es geht, verrät der Verlag schon mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.