proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 20.12.2015 bis 03.01.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

20. Dezember 2015. bis 03. Januar 2016


„Wir machen Euch satt 2.0“ – Der Countdown

Am 16. Januar 2016 findet um 9:15 Uhr auf dem Washington-Platz direkt amHauptbahnhof Berlin zum zweiten Mal die Demonstration „Wir machen Euch satt“ statt. Marcus Holtkötter, Nadine Henke und Kathrin Seeger fordernBürger und Verbraucher auf: „Redet mit uns, statt über uns“.


Deutschland zweitgrößter Agrarproduzent in der EU

Größter Agrarproduzent der EU 28 ist Frankreich mit einem Gesamtwert derlandwirtschaftlichen Produktion von 73,3 Milliarden Euro (2014). Damit erwirtschaftet Frankreich 18,0 Prozent der europäischenAgrarproduktion. Mit deutlichem Abstand folgen dann Deutschland und Italien.


Automatisierung in der Tierhaltung nimmt zu

Auch in der Tierhaltung macht die Digitalisierung der Produktionsprozessegroße Fortschritte. Im Stall sind autonome Komponenten, aber auch komplett automatisierte Systeme schon weit verbreitet. Dazu gehörenMelkroboter, Spaltenreiniger oder Fütterungsautomaten.


Verschärfter Strukturwandel in der Schweinehaltung

Die Entwicklung zu immer größeren Beständen schreitet auch in derSchweinehaltung weiter voran. Zum Stichtag 3. Mai 2015 wurden in Deutschland rund 28,1 Millionen Schweine gehalten. Das entspricht demVorjahresniveau. Gleichzeitig ging die Anzahl der Schweine haltenden Betriebe um 4,8 % auf 25.800 Betriebe zurück.


Ein Drittel der Landwirte ist älter als 55 Jahre

Von der Altersstruktur her sind die Erwerbstätigen in der Landwirtschaft imVergleich zur übrigen Erwerbsbevölkerung deutlich älter. Während in der Landwirtschaft 33 Prozent aller Erwerbstätigen älter als 55 Jahre sind,beträgt der entsprechende Anteil in der übrigen Erwerbsbevölkerung 20 Prozent.


Rinder- und Milchviehhaltung immer mehr in größeren Beständen

Die Anzahl der in Deutschland gehaltenen Rinder lag im Mai 2015 bei etwa12,7 Millionen Stück. Damit ist der deutsche Rinderbestand gegenüber Mai 2014 annähernd stabil geblieben (-0,7 Prozent). Die Zahl derRinderhalter verringerte sich im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent auf 151.400.


„Wir machen Euch satt“ demonstriert in Berlin

Für eine sachliche Diskussion über die Landwirtschaft will dasAktionsbündnis „Wir machen Euch satt“ am 16. Januar in Berlin demonstrieren, wo zu diesem Zeitpunkt die Internationale Grüne Woche(IGW) gerade angelaufen sein wird.


DLG diskutiert über Zukunftsfähigkeit der Nutztierhaltung in Deutschland

Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit der Nutztierhaltung am StandortDeutschland? Darüber diskutiert die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in einer öffentlichen Vortrags- undDiskussionsveranstaltung am 11. Januar im Rahmen der DLG-Wintertagung in München.


Gibt es eine dunkle Seite des Tönnies Imperiums?

Unter dem Titel „Der König der Schweine“ wirft DIE ZEIT in einem sehrausführlichen Artikel Deutschlands größtem Schweineschlachter Clemens Tönnies (59) vor, durch die Beschäftigung von Subunternehmen einGeflecht geschaffen zu haben, bei dem er guten Gewissens sagen kann, er wisse nichts von Missständen.


Schmidt mit hohen Erwartungen an sein Grünbuch

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat sein Ziel bekräftigt, die Landwirtschaft „wiederin die Mitte der Gesellschaft zu holen“. Zentrale Rolle dabei soll der vor einigen Wochen ins Leben gerufene „Grünbuch-Prozess“ unterEinbeziehung aller relevanten Akteure spielen.


Putenhalter für Modellvorhaben gegen Federpicken gesucht

Deutschlandweit werden für das Themennetzwerk „Minimierung des Federpickens beiMastputen“ bis zu fünf Betriebe gesucht, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahren als Demonstrationsbetriebe in diesem Modellvorhabenbeteiligen möchten.


Agrarministerkonferenz 2016 soll die Gemeinschaftsaufgabe erweitern

Mecklenburg-Vorpommern wird 2016 den Vorsitz der Agrarministerkonferenz übernehmen und damitder Weiterentwicklung der Agrar- und Forstwirtschaft sowie des ländlichen Raums in Deutschlands wesentliche Impulse verleihen. Dassieht zumindest Agrarminister Till Backhaus so.


top agrar-Seminar in Denkendorf: Große Würfe managen

Die Ferkelzahl pro Wurf ist deutlich gestiegen, die Sauen brauchenUnterstützung. Viele Betriebsleiter suchen deshalb fieberhaft nach Lösungen, wie sie ihre Saugferkel bedarfsgerecht und mit wenigArbeitsaufwand zufüttern können. Auch im Ferkelaufzuchtstall besteht Handlungsbedarf: Der Platz wird immer knapper.


Bilanz der Agrarpolitik zum Jahresende

Die Landwirte in Niedersachsen fürchten um ihre Existenz: Milch und Fleischsind billig wie nie. Viele fordern den Rücktritt von Landwirtschaftminister Christian Meyer (Grüne).


Habeck fordert neue Definition der Landwirtschaft

„Wenn bis Ostern die Situation auf den Höfen noch immer so drastisch ist, binich mir sicher, dass in Deutschland eine andere Diskussion losgeht. Dann muss Bundesagrarminister Christian Schmidt umdenken, nach Brüssellaufen und fordern, dass wir mehr tun müssen.“ Davon ist Robert Habeck überzeugt.


Schweinehalter hält Initiative Tierwohl für Kosmetik

Schweinemäster Frank Ehlers nimmt an der Initiative „Tierwohl“ teil. Insgesamt hat er90.000 Euro für die Erfüllung der Teilnahmebedingungen investiert und bietet seinen Tieren nun Zugang zu Raufutter. Jede Bucht hat dazu einenSpender mit Maissilage. Die Veränderungen seien in der Realität aber kaum der Rede Wert.


Philipp zu Guttenberg erhält „NABU-Dinosaurier des Jahres 2015“

Der NABU hat Philipp Freiherr zu Guttenberg mit dem „Dinosaurier des Jahres2015“ ausgezeichnet. Der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) erhält den Negativpreis für seinen“erbitterten Widerstand gegen eine natürliche Waldentwicklung und die Lobbyarbeit gegen das EU-Naturschutzrecht“


BDM: FrieslandCampina-Vorstoß bestätigt unsere Forderungen

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) begrüßt den Vorstoß des Molkereikonzerns FrieslandCampina. .


2015 ist wärmstes Jahr der Geschichte

Der weltweite Temperaturrekord ist laut Deutschem Klimakonsortium nicht nurauf den Klimawandel, sondern vor allem auf ein starkes El Niño-Ereignis zurückzuführen.


Fleisch ist mein Gemüse …

… oder doch eher umgekehrt? Wir möchten in der aktuellen agriEXPERTS-Befragung gerne Ihre Meinung zu den Entwicklungen am Fleischmarkt einholen.


400 Schweine verenden bei Großbrand in Merzen

In Merzen ist der Stall eines Schweinemastbetriebs abgebrannt. Rund 400Tiere kamen bei dem Brand um. Es entstand ein Schaden von mehreren 100.000 Euro.


Stichtagsmeldungen, Düngeausbringung, Tiertransporteure – Daran sollten Sie für 2016 denken!

2016 steht vor der Tür und damit auch einige Änderungen und Stichtage!


Demo: „Wir machen Euch satt 2.0“ am 16. Januar 2016

Am 16.01.2016 treffen sich erneut Landwirte auf dem Washington Platz vordem Berliner Hauptbahnhof um unter dem Motto „Wir machen euch satt“ zu demonstrieren.


Niedersächsisches Raumordnungsprogramm: Stellungnahme bis 6. Januar möglich

Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium veröffentlichte kürzlichden überarbeiteten Entwurf zur Novellierung des Landesraumordnungsprogramms (LROP).


Meyer prangert steigenden Reserveantibiotika-Einsatz an

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer zeigt sich besorgt, dass zunehmendReserveantibiotika verwendet werden. Der Absatz von Fluorchinolonen habe um 50 % zugenommen. Schmidt soll endlich eine Verbotslistevorlegen. Meyer forderte bei der Gelegenheit zudem ein bundesweit einheitliches, einfaches Tierschutzsiegel.


Geplante Landesverordnung über die Natura-2000-Gebiete einsehbar

In Mecklenburg-Vorpommern kann sich die Öffentlichkeit nun zum Entwurf derLandesverordnung über die Natura-2000-Gebiete äußern. Wie das Schweriner Landwirtschaftsministerium mitteilte, liegt derVerordnungsentwurf in den Naturschutzbehörden des Landes vom 22. Dezember 2015 bis zum 25.


Negativpreis des Naturschutzbundes – „Umwelt-Dinosaurier“ geht an Waldbesitzer-Präsident Guttenberg
Zweifelhafter Ruhm für den Präsidenten der Waldeigentümer: Philipp zuGuttenberg bekommt vom Naturschutzbund den „Dinosaurier des Jahres“ verliehen. Mit dem Negativpreis kritisieren die Umweltschützer dessenLobby-Arbeit gegen die „Natura 2000“-Richtlinien der EU.

Güllesperrfristen in Deutschland

Während der Wintermonate gelten Sperrzeiten für die Ausbringung vonDüngemitteln mit wesentlichen Stickstoff-Gehalten. Einen Überblick über die geltenden Güllesperrfristen in einigen Bundesländern und diejeweiligen Ausnahmen, erhalten Sie hier.


Der Kampf gegen die Keime

Am Kieler Uniklinikum Schleswig-Holstein hatten sich 31 Menschen mit einemmultiresistenten Keim infiziert. 18 von ihnen sind gestorben. Die Krise hat den Klinik-Alltag verändert.


NEULAND GmbH Produktvermarktung beendet die Wirtschaftstätigkeit- Artgemäß GmbH übernimmt

Bei der insolventen Neuland Vertriebsgesellschaft in Bad Bevensen gehen zum Jahresende die Lichter aus.


Mecklenburg-Vorpommern: Bestandsobergrenzen in der Tierhaltung sollen wissenschaftlich begründet werden

Kurz vor Weihnachten gab es im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern eineemotionale Debatte zur möglichen Einführung von Bestandsobergrenzen.

Zur Diskussion stand ein Antrag der Grünen zur Einführung klar definierterBestandsobergrenzen, der unter anderem 15 000 Legehennen, 600 Rinder und 500 Mastschweine als Höchstgrenzen vorschlägt.


„Warum ich mich für die “Wir machen Euch satt”-Aktionen so einsetze“

Bernhard Barkmann von Blogagrar erklärt, warum er die kommende Bauerndemo „Wirmachen Euch satt“ am 16. Januar unterstützt. Sein Antrieb kommt dabei vor allem aus Verärgerung über die Gegendemonstration „Wir haben essatt“ (WHES), die am selben Tag am Potsdamer Platz stattfinden wird.


Meyer: Weniger Antibiotika in den Ställen, aber …

Zwar seien in Niedersachsen im ersten Halbjahr 2015 deutlich wenigerAntibiotika in der Landwirtschaft eingesetzt worden – doch Minister Meyer warnt trotzdem.


So sind die Höfe strukruriert: Rechtformen und Betriebsschwerpunkte in Deutschland

Nach Rechtsformen betrachtet dominieren die landwirtschaftlichenEinzelunternehmen, die in der Regel als Familienbetriebe geführt werden. So zählten nach zuletzt vorliegenden Angaben aus derAgrarstrukturerhebung 2013 90 % der Betriebe Deutschlands zu den Einzelunternehmen und 8 % zu den Personengesellschaften.


Das Grünland-Chaos und die Status-Frage

Landwirte haben eigentlich eine klare Vorstellung davon, was Dauergrünland ist:Bestände mit überwiegend langlebigen Pflanzen wie Gräser ohne jährliche Bodenbearbeitung.


Milchpreise 2015: Im Schnitt unter 30 Cent

Nach zwei Rekordjahren sind die Milcherzeugerpreise 2015 wieder deutlichgesunken. Im Durchschnitt von 2015 lagen sie für Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß etwa bei 29 Cent pro Kilogramm.


Braucht Deutschland eine Agrarwende?

Die Grünen wollen der Landwirtschaft eine Agrarwende verpassen. Droht jetztmehr Staat und weniger Markt? Darüber streiten Kathrin Funk und Matthias Daun vom Bund der Deutschen Landjugend mit Dr. AntonHofreiter, Fraktionschef der Grünen im Bundestag, in der neuen top agrar 1/2016.


Naturschutzbund siegt gegen Landkreis

Im Streit um einen Stallbau in Salzbergen hat der Landkreis Emsland vordem Verwaltungsgericht Osnabrück eine juristische Niederlage erlitten. Wie die „Ems-Zeitung“ berichtete, gab das Gericht in einem Urteil derKlage des Naturschutzbundes Deutschland statt und hob eine Genehmigung des Landkreises Emsland auf.


Tönnies übernimmt dänische Tican A/S

Nun ist es amtlich. Die Tönnies Holding übernimmt rückwirkend zum 1.Oktober 2015 das dänische Schlacht- und Fleischverarbeitungsunternehmen Tican A/S. Nachdem beide Parteien schon Anfang November einenRahmenvertrag über Verhandlungen zur Übernahme durch Tönnies unterzeichnet hatten, wurde man sich jetzt einig.


Lebendtiere nur von QS-geprüften Transporteuren fahren lassen!

Ab dem 1. Januar 2016 darf Fleisch von QS-Tieren nur dann als QS-Warevermarktet werden, wenn die Lebendtiere durch einen QS-geprüften Tiertransporteur am Schlachthof angeliefert werden. Landwirte,Vermarkter und Schlachthöfe sollten sich daher mit ihrem Lieferanten abstimmen.


Schwarz stimmt Bauern kämpferisch aufs neue Jahr ein

„Wir befinden uns in schweren Zeiten. Damit meine ich die bedrohlicheSituation am Markt. Wir Bauern haben längst an jeder Kostenschraube, die es gibt, gedreht, einschließlich der Ausgaben für die eigeneFamilie! Bisherige Hilfen sind für einzelne Betriebe überlebenswichtig, reichen aber nicht“, sagt Werner Schwarz.


Schindler kritisiert Praxisfremde und Regelungswut

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft geht unaufhörlich weiter. InRheinland-Pfalz gibt es nur noch 18.500 Betriebe (- 38 % in 10 Jahren). „Praxisfremde gesetzliche Regelungen haben eine massive Zunahme anVerwaltungsarbeiten zur Folge, wofür die Zeit nach der Arbeit im Feld und Stall eingebracht werden muss.“


RLP regelt Umweltverträglichkeitsprüfung bei großen Bauvorhaben neu

Ob große Bauvorhaben natur- und umweltgerecht sind, will Rheinland-Pfalzkünftig zügiger und zuverlässiger prüfen. Der Landtag hat am 18. Dezember ein neues Landesgesetz zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)verabschiedet.


top agrar-Seminar: Öffentlichkeitsarbeit – jetzt mal praktisch!

„Die Bauern müssen mehr Öffentlichkeitsarbeit machen“ – viele fordern es,aber kaum einer weiß, wie es geht. In unserem Tagesseminar am 8. März 2016 in Münster bekommen Sie handfeste Tipps von Profis.


Bauernverband Sachsen-Anhalt verabschiedet Forderungskatalog zur Landtagswahl

Heftig diskutiert wurden bei der Präsidiumsklausur des BauernverbandesSachsen-Anhalt inhaltliche Punkte aus den Wahlprogrammen der Parteien, unter anderem die Einführung eines Verbandsklagerechts, die Einrichtungder Biosphärenreservate Drömling und Südharz sowie die Einführung eines Agrarstrukturgesetzes.


Habeck will Bauern auf ganz neue Wege führen

Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet vor allem bei den Milchbauern ein massivesHöfesterben. Der Grünen-Politiker sieht Auswege aus der Krise – sie führen weg von der reinen Lebensmittelproduktion.


Schmidt warnt vor veganem Essen für Kinder

Christian Schmidt warnt eindringlich davor, Kinder vegan zu ernähren. Wie ergegenüber der Bildzeitung sagte, kann veganes Essen zu gefährlicher Mangelernährung führen, vor allem bei Kindern. Fehlten tierischeProdukte in der Ernährung, könnten Kinder nicht ausreichend mit Vitamin B12 versorgt werden.


Nitratdiskussion: „Dem Druck standhalten!“

Die Europäische Kommission hat Deutschland erneut wegen zu hoherNitratgehalte kritisiert und mischt nun im Streit um die Novelle der Düngeverordnung kräftig mit. Der Badische LandwirtschaftlicheHauptverband (BLHV) befürchtet Auswirkungen auf die Bestandsschutzzusage von JGS-Anlagen.


Klarstellung zur Nicht-Patentierbarkeit von Pflanzen und Tieren verlangt

Vor dem Hintergrund, dass das Europäische Patentamt (EPA) konventionellgezüchtete Pflanzen und Tiere grundsätzlich für patentierbar hält und einen entsprechenden Rechtsschutz in jüngster Vergangenheit mehrfacherteilte, hat das Europaparlament eine Klärung der bestehenden EU-Regeln gefordert.


27,5 Mio. Schweine: Tiefststand seit 2011

Weniger Schweine, weniger Schweine haltende Betriebe. Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts.


Preisabstand zu konventioneller Milch steigt weiter

Während der Milchpreis für konventionelle Milch 2015 in den Keller gesackt ist,behauptet sich der Preis für Biomilch. Im November ist nochmals angestiegen und hat damit seinen Vorsprung auf gut 49 Cent ausgebaut.


Experten diskutieren Alternativen zur Ferkelkastration

Die Ferkelkastration wird in Deutschland ab 2019 nur noch unter Betäubungoder wirksamer Schmerzausschaltung erlaubt sein. Es gibt Alternativen: Wie wirksam diese sind, erläutern unterschiedliche Experten.


Bauern-Proteste vor Edeka-Märkten: Edeka glänzt mit Ausreden und Verzögerungstaktik

Der Frust der Bauern ist groß: Im Rahmen der Initiative Tierwohl hatten siein ihre Ställe investiert, um das Tierwohl für die Schweine zu steigern.


Quo vadis, Initiative Tierwohl?

Die ITW steckt in der Krise. Während die Landwirte Bereitschaft,wirtschaftliche Vorleistung und nach wie vor großes Interesse an den vom LEH geförderten Tierwohl-Maßnahmen zeigen, bleibt der von denHändlern getragene finanzielle Rahmen unterversorgt. Das führte diese Woche sogar zu Protesten einiger enttäuschter Landwirte vorverschiedenen Edeka-Märkten. Und das bemängelt in der aktuellen Ausgabe der Topagrar auch Chefredakteur Dr. Ludger Schulze Pals wie folgt.


Deutschland: Niedrigster Schweinebestand seit 2011

Nach vorläufigen Ergebnissen der Viehbestandserhebung zum 3. November 2015sank der Schweinebestand in Deutschland auf 27,5 Millionen Tiere. Laut Statistischem Bundesamt ist dies der niedrigste Stand seit November2011.


„Ringelschwanz-Ergebnisse“ aus NRW veröffentlicht

Eine Zwischenbilanz des tierschutzpolitischen Wirkens in NRW zog dasMinisterium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) vergangen Woche in Duisburg. Im Kreis vonLandwirten, Interessensvertretern und Wissenschaftler wurde unter anderem auf der Tierschutz-Fachtagung auch der aktuelle Stand derNRW-Ringelschwanzerklärung sowie des Kupierverzichts vorgestellt.


Kabinett beschließt Novelle des Düngegesetzes – Wie geht es weiter?

Der nächste Schritt in Richtung Anpassung des Düngegesetzes hat die Bundesregierung gestern auf den Weg gebracht.

Der vom Bundeskabinett beschlossene Entwurf eines Gesetzes zur Änderung desDüngegesetzes und anderer Vorschriften soll die rechtliche Voraussetzung für die mit der Novelle der Düngeverordnung geplantenÄnderungen im Düngerecht schaffen.


Änderung ab 2016: Tiertransport – Zulassung für QS-System entscheidet über Vermarktung

Ab dem 1. Januar 2016 kann Fleisch von QS-Tieren nur dann als QS-Warevermarktet werden, wenn die Lebendtiere durch einen QS-geprüften Tiertransporteur am Schlachthof angeliefert werden.


Afrikanische Schweinepest: Weitere Ausbrüche in der Ukraine

Die ASP-Epidemie breitet sich in der Ukraine nach offiziellen Angaben auchim zweiten Jahr nach dem ersten Krankheitsfall weiter aus, berichtet das Portal Pig Progress.

 


Ferkelkastration: Jede vierte Isoflurannarkose unter Praxisbedingungen unzureichend

Hannover (aho)  Im Rahmen einer Studie unter Praxisbedingungen wurdegeprüft, ob eine Isoflurannarkose mit dem automatisierten Isoflurannarkosegerät PIGNAP Pro® eine ausreichende Narkose undSchmerzausschaltung gewährleistet. Das Ergebnis der Studie ist ernüchternd. Es zeigte sich, dass nur 77 % (Betrieb A: 82 %, B: 75 %;C: 69 %) der Ferkel eine tatsächlich ausreichende Narkosetiefe erreichen. Die Autorin kommt zu dem Fazit, dass dies kein angemessenesErgebnis für die kommerzielle Nutzung dieser Technologie ist.

Der Beitrag Ferkelkastration: Jede vierte Isoflurannarkose unter Praxisbedingungen unzureichend erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.


Grünen-Politiker Volker Beck fordert Akzeptanz für religiöses Schächten

Berlin (aho) – Der Innenexperte der bündnisgrünen Bundestagsfraktion, VolkerBeck, hat deutlich gemacht, dass seines Erachtens die Integration vieler Flüchtlinge auch davon abhänge, ob man in Deutschland bereitsei, die religiösen Bedürfnisse der Flüchtlinge zu akzeptieren.

Der Beitrag Grünen-Politiker Volker Beck fordert Akzeptanz für religiöses Schächten erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.


Entwarnung: Keine Vogelgrippe im Landkreis Lüneburg

Hannover (aho) – Endgültige Entwarnung im Landkreis Lüneburg: Es gibt dortkeinen Fall von Vogelgrippe. Das hat nun das nationale Referenzlabor Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems mitgeteilt. ImZuge des von Niedersachsen praktizierten Hausgeflügelmonitorings waren in einem Betrieb mit Gänse-, Enten- und Hühnerhaltung im LandkreisLüneburg H5-Antikörper entdeckt worden. Daraufhin sind die Tiere des […]

Der Beitrag Entwarnung: Keine Vogelgrippe im Landkreis Lüneburg erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.