proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 23. bis 27.06.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

23. bis 27. Juni 2015

 

„Tag der Niedersachsen“ Landesnetzwerk mit Info-Stand

Das Landesnetzwerk Niedersachsen „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ präsentiert sich am Wochenende beim „Tag der Niedersachsen“.

Wir stellen unser Landesnetzwerk vor, berichten über unsere Arbeit und aktuelle Entwicklungen. Der Info-Stand wird von Mitgliedern von verschiedenen Bürgerinitiativen betreut und befindet sich in Hildesheim direkt neben dem Theater auf der „Natur- und Umwelt-Meile“.

Am Freitag, 26.06., wurde der Stand ab 16 Uhr von Mitgliedern von proM.U.T betreut.

Samstag und Sonntag übernehmen Vertreter weiterer Bürgerinitiativen diese Aufgabe.

Das Landesnetzwerk freut sich auf Ihren Besuch und Ihre Unterstützung am
Freitag von 16 bis 20 Uhr
Samstag von 10 bis 20 Uhr
Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Ökotest über Grillfleisch: „Unter aller Sau“

Polemik pur, unseriös, ein journalistischer Fehltritt: So bewertet dieInteressengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) den Grillfleischtest der Zeitschrift Ökotest. Unter dem Titel „Unter allerSau“ hat die Zeitschrift Grillfleisch getestet, um gleich den Appetit darauf zu vermiesen, so die ISN.

Initiative Tierwohl: Registrierung für Geflügelhalter startet

Am 1. Juli startet das Registrierungsverfahren der Initiative Tierwohl für geflügelhaltende Betriebe.

„Nehmen Glyphosat offenbar mit der Ernährung auf“

In einer Studie sind in Muttermilch Rückstände des UnkrautvernichtersGlyphosat festgestellt worden. Britta Schautz von der Verbraucherzentrale bewertet das Ergebnis.

Afrikanische Schweinepest im Norden der Ukraine

Paris (aho) – Im Norden der Ukraine wurde bei Schweinen einerHinterhofhaltung das Virus der Afrikanischen Schweinepest festgestellt. Wie das Internationale Tierseuchenamt in Paris mitteilt, liegt derAusbruchsort im Dorf Peresazh (Oblast Tschernihiw) nahe der Grenze zu Weißrussland. Betroffen sind zehn erwachsene Schweine und 170 Ferkel.

EDEKA reagiert empfindlich auf Kritik

Der Lebensmittelhandel reagiert enorm empfindlich auf Kritik an seinerPreispolitik. Das zeigt ein aktuelles Beispiel von EDEKA. Als am Mittwoch der neue Vereinigungspreis von 1,40 €/kg Schweinefleischbekannt wurde, schrieb ein Schweinemäster einen Kommentar auf die Facebook-Pinnwand von EDEKA. Dieser wurde gelöscht.

Schweinebestände in Deutschland weiter geschrumpft

Zum Stichtag 3. Mai 2015 gab es nach vorläufigen Ergebnissen rund 28,1Millionen Schweine, darunter 12,2 Millionen Mastschweine mit mindestens 50 Kilogramm Lebendgewicht. Das waren im Vergleich zum 3. November 2014rund 0,7 % weniger Schweine und 2 % weniger Mastschweine, berichtet das Statistische Bundesamt.

Landwirtschaft/Öffentlichkeit: Das sagt die Politik – und ein Landwirt

Die Landwirtschaft ist in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt -die Diskussionen verlaufen nicht immer sachlich. Woran liegt das? Was ist Ok – und was nicht? Eine Debatte vom Deutschen Bauerntag.

Defekt an Biogasanlage: 5.000 Liter Gülle ausgelaufen

Aus einer Biogasanlage sind am Mittwoch mehrere Tausend Liter Gülle in einGewässersystem gelaufen. Erste verendete Fische wurden bereits entdeckt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Ökotest-Titelstory – ein Beitrag „Unter aller Sau“

„Polemik pur, unseriös, ein journalistischer Fehltritt – Ökotest scheint Auflagezu brauchen“, so lässt sich die Bewertung der ISN zum jüngsten Grillfleischtest der Zeitschrift Ökotest zusammenfassen.

 

Es geht um einen Beitrag der Zeitschrift „Ökotest“ mit ihrerTesttitelstory „Unter aller Sau“. Hierzu wurde Grillfleisch getestet, um im gleichen Atemzug dem geneigten Leser den Appetit auf einmarinierte Schweinenackensteak, das auf dem Grill brutzelt, zu vermiesen.

Unkrautvernichter in Muttermilch gefunden

In Muttermilchproben haben Wissenschaftler Rückstände desUnkrautvernichters Glyphosat entdeckt. Eine Studie, die NDR Info vorliegt, weist teilweise hohe Rückstände des Mittels nach.

Rukwied zufrieden: „Haben uns klar positioniert“

Mit dem vergangenen Bauerntag zeigt sich DBV-Präsident Joachim Rukwied sehrzufrieden. Es sei eine lebhafte Veranstaltung gewesen, bei der der Berufsstand eine klare Positionierung und klare Botschaften nach außengesendet habe. „Wir wollen uns ab jetzt noch mehr als bisher aktiv in die Diskussion einbringen.“

Bauern demonstrieren vor Bauerntag für Anerkennung

Am Donnerstag haben anlässlich des Bauerntages in Erfurt rund 1.500Landwirte, Landjugendliche und Lohnunternehmern für mehr gesellschaftliche und politische Wertschätzung ihrer Leistungen und füreine sachgerechtere öffentliche Diskussion über die Landwirtschaft und heutige Produktionsmethoden geworben.

Greenpeace greift Bauernverband scharf an

Der bei Greenpeace für die Landwirtschaft zuständige Referent Dr. MartinHofstetter hat den DBV, der diese Woche den Bauerntag 2015 abgehalten hat, scharf angegriffen. „Die Bauern haben etwas Besseres verdient alseine Berufsvertretung, die vor allem Kritiker kritisiert, statt nach zukunftsfähigen Lösungen zu suchen.

Pflanzenschutzmittel im Grundwasser: Meyer wirft Schmidt Tatenlosigkeit vor

Am Dienstag hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft,Küsten- und Naturschutz (NLWKN) eine Studie vorgestellt, wonach an 135 Messstellen im Land Rückstände von Pflanzenschutzmitteln im Grundwassernachgewiesen wurden. Meyer fordert nun ein schärferes Pflanzenschutzgesetz sowie ein Glyphosatverbot.

Laves braucht starke Abteilung Tiergesundheit

Auf absolutes Unverständnis stößt die offenbar beabsichtigte Umorganisationim Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg bei Landwirten, Veterinärbehörden und Tierärzten.

Gute Preise für gute Landwirtschaft

„Veränderung gestalten“ lautete das Motto des Deutschen Bauerntages in Erfurt. Wiesieht die Zukunft der Landwirtschaft hierzulande aus? Ein Kommentar von Tanja Busse.

PSM-Rückstände im Grundwasser: Zwei Seiten einer Studie

Was sagt das Landvolk Niedersachsen zur Grundwasser-Untersuchung aufRückstände von Pflanzenschutzmitteln? agrarheute.com hat nachgefragt.

Stallbrand: Zehn Feuerwehren im Einsatz

Durch den raschen Einsatz von zehn Feuerwehrmannschaften konnte ein Großbrandin einem Stallgebäude verhindert werden. Dort hatte sich Stroh durch Funkenflug entzündet.

Verbraucherschützer wollen Verbot von Glyphosat

Niedersachsens Grundwasser ist mit Pestiziden belastet. Nach Agrarminister Meyerfordert nun auch die Verbraucherzentrale, das Pflanzenschutzmittel Glyphosat zu verbieten.

Kompromiss zur Tierwohlförderung mit Minister Meyer

Nach rund zweijähriger heftigster Auseinandersetzung zwischen NiedersachsensLandwirtschaftsminister Christian Meyer und der ISN um das Thema Schwänzekupieren und Ringelschwanzprämie wurde vor zwei Wochen eingemeinsames Eckpunktepapier für eine effektive und praktikable Tierwohlförderung unterzeichnet. Die Ringelschwanzprämie ist einTeilaspekt, der in dem Eckpunktepapier Eingang findet.

Lobbyregister ausgewertet: Die Wirtschaft gibt den Ton an

Eine Analyse des Lobbyregisters durch Transparency International zeigt, dassVertreterInnen von der Wirtschaft weiterhin die Gespräche der EU-Kommission und ihrer höchsten MitarbeiterInnen dominieren.

Ärzteschaft agiert weiter mit Schuldzuweisungen: Lösungsorientierte Diskussion beimFachgespräch „Antibiotika in der Medizin“ erforderlich

Frankfurt a. M. (bpt) – Der fachgerechte Einsatz von Antibiotika nachangemessener individueller Diagnose soll gefördert werden. Dazu haben sich die Staats- und Regierungschefs der G7 auf dem diesjährigenGipfeltreffen in Elmau verpflichtet und sich nachdrücklich zum One Health-Ansatz, der die Gesundheit von Mensch und Tier sowieLandwirtschaft und Umwelt einbezieht, bekannt. „Das ist ebenso erfreulich, wie die überarbeitete deutscheAntibiotika-Resistenzstrategie DART 2020, die kurz vor dem Gipfel veröffentlicht wurde und diesen Ansatz auch verfolgt“, erklärt derPräsident des …

Nordrhein-Westfalen will Bundestierschutzgesetz ändern

Die nordrhein-westfälische Landesregierung drückt beim angestrebtenTötungsverbot für männliche Eintagsküken aufs Tempo. Das Kabinett hat am Dienstag nach Angaben des Düsseldorfer Agrarressorts eineBundesratsinitiative beschlossen, mit der das Töten von Tieren ohne vernünftigen Grund untersagt werden soll.

Schmidt: Landwirtschaft gehört in die Mitte der Gesellschaft

Anlässlich des deutschen Bauerntages forderte BundeslandwirtschaftsministerChristian Schmidt am Mittwoch eine neue Debattenkultur zum Thema Landwirtschaft. „Ich begrüße ausdrücklich jede Beteiligung an derDiskussion zum Thema Landwirtschaft, denn Ernährung geht uns alle an.“, so Schmidt.

QS-Salmonellenmonitoring: Hinweise zur Probennahme

Die Qualität und Sicherheit GmbH (QS) in Bonn hat in dieser Woche daraufhingewiesen, dass bei der Entnahme von Blutproben in Schweinemastbetrieben für das QS-Salmonellenmonitoring die Blutprobendurch die Tierärzte ausschließlich bei Mastschweinen genommen werden dürfen, die innerhalb der folgenden 14 Tage zur Schlachtung vorgesehensind.

 

Skandalträchtige Darstellung in den Medien echtes Problem

Die falsche Darstellung der Landwirtschaft in den Medien ist mittlerweileeines der größten Probleme für den Berufsstand. Viele Verbraucher haben immer noch die Bilder der alten Landwirtschaft im Kopf. Sie wissenkaum, wie die moderne und arbeitsteilige Landwirtschaft heute wirklich aussieht.

DBV kündigt Baukasten für Öffentlichkeitsarbeit an

Ab Herbst 2015 stellt der Deutsche Bauernverband (DBV) allen regionalenBauernverbänden ein Paket für die Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Daraus können die lokalen Verbände dann nach dem Baukastenprinzip ihreeigenen Maßnahmen zusammenstellen.

Niedersachsen: 50 Prozent des Grundwassers belastet

Das Ergebnis einer Grundwasser-Untersuchung in Niedersachsen sorgt fürAufregung. Es wurden in über 50 Prozent der Proben Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gefunden. Meyer will nun das Pflanzenschutzgesetzverschärfen.

Trendwende bei der Gülledüngung: So geht’s weiter

Die neue Düngeverordnung geht mehr Richtung Umweltsicherung. Was kommt undwie Sie im Maisanbau reagieren können, lesen Sie hier.

Niedersachsen: Bio-Eier mit erhöhten Dioxingehalten

Düsseldorf/Hannover (aho/lme) – Bei amtlichen Untersuchungen von Eiern einesLegehennenbetriebes in Niedersachsen ist eine Überschreitung des Höchstgehaltes für dioxinähnliche PCB (Polychlorierte Biphenyle)festgestellt worden. Der höchste gemessene Wert des Summengehalts an Dioxinen und dioxinähnlichen PCB lag im vorliegenden Fall bei 7,2 pg(Höchstgehalt 5,0 pg/g Fett).

Schmidt: „Wir brauchen keine Agrarwende!“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will notwendige Veränderungen in der Landwirtschaftbehutsam vornehmen. „Wir bleiben bei der Agrarentwicklung und brauchen keine Agrarwende“, sagte der Minister letzte Woche bei derBundestagsdebatte zum Agrarbericht.

Tanja Busse: Gute Preise für gute Landwirtschaft!

„Vom dritten Kalbe an, also vom fünften, sechsten bis zum zwölftenLebensjahr hat die Kuh den höchsten Wert für die Zucht“, heißt es in einem alten Fachbuch. Heute liegt die durchschnittliche Nutzungsdauereiner Kuh unter drei Laktationen. Eine Stellungnahme von Tanja Busse, Autorin des Buches „Die Wegwerfkuh“.

Grupe kritisiert Antragsstopp beim Programm zur umweltfreundlichen Düngung

Irritiert auf den Antragsstopp beim Förderprogramm zur emissionsarmenGülledüngung durch Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat der landwirtschaftspolitische Sprecher derFDP-Landtagsfraktion, Hermann Grupe, reagiert.

USDA: Die EU bleibt abhängig von Sojaimporten

Der Bedarf der EU an Sojaschrot wird trotz der gesellschaftlichen Kritik anGVO-Futtermitteln weiter wachsen. Diese Erwartung hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) in seinem jüngsten Bericht zurEntwicklung des Weltölsaatenmarktes bekräftigt.

Nordrhein-Westfalens Jäger lassen neues Jagdgesetz juristisch prüfen

Heftige Kritik am Inhalt und an der Intention des neuen ÖkologischenJagdgesetzes (ÖJG) sowie am „brachialen Politstil der Landesregierung im dazugehörigen Gesetzgebungsverfahren“ hat der Präsident desLandesjagdverbandes (LJV) Nordrhein-Westfalen, Ralph Müller-Schallenberg, geübt.

Westfleisch Finanz AG zahlt erneut Dividende von 4,5 %

Die Westfleisch Finanz AG hat im Geschäftsjahr 2014 nach eigenen Angaben erneut „erfreuliche Ergebnisse“ erzielt.

Pestizide im Grundwasser nachgewiesen

45 Prozent der Messstellen in Niedersachsen enthalten Abbauprodukte von Pflanzenschutzmitteln

Syngenta: ‚Monsanto hat kein faires Angebot gemacht‘

Syngenta lehnte auch das zweite Übernahmeangebot von Monsanto ab. DasUS-Unternehmen soll den Wert Syngentas unterschätzen, erklärt der Verwaltungsratspräsident Michel Demaré im Videointerview.

SPD beschließt „Positionspapier zum Tierschutz“

Die SPD- Bundestagsfraktion hat in der vergangenen Woche ein neuesPositionspapier zum Thema Tierschutz beschlossen. Darin fordert die Fraktion eine „zukunftsfähige Tierschutzpolitik“ und eineNeuausrichtung der Haltungsbedingungen.

Deutscher Bauerntag in Erfurt: Das sind die Themen

Am 24. und 25. Juni trifft sich das Who is who der deutschenLandwirtschaft beim Deutschen Bauerntag in Erfurt. Gäste aus Landwirtschaft, Politik und Medien diskutieren mit 600 Delegierten überaktuelle Themen.

Wer infiziert wen? Resistente Keime pendeln zwischen Menschen und Haustieren

Louvain-la-Neuve/Yvoir/Brüssel (aho) – Zwischen Hunden, Katzen und Menschen findet ein Austauschresistenter Darmbakterien statt, zu denen auch sogenannte ESBL-Bakterien gehören. Zu diesem Ergebnis kommen belgischeWissenschaftler der Katholischen Universität von Löwen ( Université Catholique de Louvain) und der CEESA Antimicrobial Resistance StudyGroup in Brüssel. Die Wissenschaftler hatten erkrankte Hunde und Katzen noch vor der Behandlung mikrobiologisch untersucht.

„Gefährliche Pflanzenschutzmittel müssen vom Markt“

Niedersachsens Grundwasser ist mit Pestiziden belastet. Agrarminister Meyer forderteine Verschärfung des Zulassungsrechts. Billige Lebensmittel dürften Umwelt und Gesundheit nicht gefährden.

Polen ist Europas größter Geflügelproduzent

Polen hat 2014 die Produktion von Geflügelfleisch ausgebaut und ist damit zumgrößten Erzeuger in Europa geworden. Ein Ende des Wachstums ist bisher noch nicht abzusehen. Die Geflügelfleisch-Produktion stieg 2014 überdie Marke von 2 Millionen Tonnen.

Plakataktion für Finanzierung der Initiative Tierwohl ausgeweitet

Nur jeder zweite Landwirt, der an der Initiative teilnehmen will, kannaufgrund der zur Verfügung stehenden Mittel berücksichtigt werden. Alle teilnahmewilligen Tierhalter hatten aber zuvor mit großem AufwandUmbaumaßnahmen durchgeführt und bleiben nun auf den Kosten sitzten.

Frankreich – Gen-Lamm in der Nahrungskette
Das durfte nicht passieren: In Frankreich ist ein Lamm geschlachtet worden,dessen Muttertier genmanipuliert war. Das Fleisch ist in der Nahrungskette gelandet. Das verantwortliche Forschungsinstitut siehtsich nun dem Vorwurf aussetzt, interne Abläufe nicht richtig kontrolliert zu haben.
Pestizidgefahr im Grundwasser

Laut einer Studie, die Panorama 3 vorliegt, ist in weiten TeilenNiedersachsens das Grundwasser mit Pestizidrückständen belastet. An zehn Messstellen wurden Grenzwerte überschritten.

Ostendorff bringt sich im Vorfeld des Bauerntags in Stellung

Der grüne Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff liest in diesen Tagenwieder intensiv die Zeitungen und bringt seine Partei im Vorfeld des Bauerntages mit Stellungsnahmen in Position. Er wirft Minister Schmidtu.a. Tatenlosigkeit vor, fordert eine Prämienkappung und eine Regelung für den Milchmarkt.

Pestizidgefahr im Grundwasser

Laut einer Studie, die Panorama 3 vorliegt, ist in weiten TeilenNiedersachsens das Grundwasser mit Pestizidrückständen belastet. An zehn Messstellen wurden Grenzwerte überschritten.

USA: Schärfere Regeln zum Antibiotikaeinsatz

In den Vereinigten Staaten soll der Verbrauch von humanmedizinischrelevanten Antibiotika in der Tierhaltung spürbar eingeschränkt werden. Die US-Behörde für Lebensmittelüberwachung und Arzneizulassung (FDA)veröffentlichte Anfang Juni neue Regeln, nach denen Antibiotika, die auch zur Behandlung von Menschen dienen, nicht mehr alsFuttermittelzusatzstoffe zur Beschleunigung des Wachstums von landwirtschaftlichen Nutztieren eingesetzt werden dürfen.

Niedersachsen zahlt ab jetzt Schwanz- und Schnabelprämie

Nun wird es konkret – Niedersachsen zahlt ab jetzt Tierwohlprämien fürRingelschwänze und Co. Das sind die Kritierien für die Teilnahme und soviel erhalten Tierhalter für intakte Schwänze und Schnäbel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.