proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 15. bis 18.06.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

15. bis 18. Juni 2015

 

AbL wirft Bauern Sabotage der Luftfilter vor

Manipulieren einige niedersächsische Tierhalter bewusst die Rieselbettfilter ihrerStälle, so dass sie zur Prüfung funktionieren, die übrige Zeit aber nicht? Das vermutet zumindest die Arbeitsgemeinschaft bäuerlicheLandwirtschaft nach dem Vortrag von LUFA-Mitarbeiter Lars Broer bei einer KTBL-Tagung.

Schüler-Artikel über Landwirtschaft entlarvt enormen Nachholbedarf

Antibiotika in der Schweinemast, Ställe ohne Tageslicht und Tierquälerei durchMassentierhaltung: Diese und andere haarsträubende Behauptungen finden sich immer wieder in den Medien. Trotz umfassender Aufklärung durchInstitutionen wie den gemeinnützigen Verein i.m.a – information.medien.agrar e.V.

BfN-Präsidentin fordert nationales Genpflanzen-Verbot

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Professor BeateJessel, hat sich am Mittwoch im Umweltausschuss für ein bundesweites Anbauverbot von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVO) ausgesprochen.

Rukwied: „Raus aus der Defensive!“

Mehr Mut in der öffentlichen Auseinandersetzung hat DBV-Präsident JoachimRukwied angemahnt. Das hohe Interesse der Verbraucher an Landwirtschaft und Ernährung sei nicht nur ein Risiko, sondern „vor allem eine Chancefür den Berufsstand“, erklärte Rukwied im Vorfeld des anstehenden Bauerntages gegenüber AGRA-EUROPE.

EU-Ökoreform: Agrarrat gegen Rückstands-Schwellenwerte

Die europäischen Agrarminister haben am Dienstag in Luxemburg einegemeinsame Position zur Reform der EU-Ökoverordnung gefunden. „Wir haben eine allgemeine Ausrichtung beschlossen, die ganz wesentlichePunkte aufnimmt, die Deutschland, der Bundestag, der Bundesrat und auch die Verbände als Eckpunkte gesetzt hatten.“

US-Repräsentantenhaus stimmt für Aufhebung der Fleischherkunftskennzeichnung

Mit großer, parteiübergreifender Mehrheit hat das Repräsentantenhaus inWashington den ersten Schritt zur Aufhebung der gesetzlichen Regelung zur Ursprungskennzeichnung (Country-of-Origin-Labeling – COOL) fürFleisch gemacht. Die Abgeordneten wollen so Handelssanktionen von Kanada und Mexiko verhindern.

Ein Drittel der Grundwasser-Reservoire sind übernutzt

Neue Daten bestätigen rapide Abnahme der Reserven in vielen Teilen der Welt

Öko-Verordnung: Darauf einigen sich die Minister

In Luxemburg haben sich die Minister beim Agrarrat zur Ökoreformpositioniert. Demnach soll es keine speziellen Rückstandsschwellenwerte für Bioprodukte auf EU-Ebene. Gemischte Betrieb sind weiterhin möglich.

Antibiotika-Datenbank: So sieht es in der Praxis aus

Mit Einführung der neuen Antibiotikadatenbank teilt das Bundesamt BVL denTierhaltern halbjährlich die betriebsindividuellen Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit mit. Wer über den bundesweiten Kennzahlen liegt,muss reagieren.

Habeck: „Keine Pestizide gegen giftiges Kraut“

In Schleswig-Holstein breitet sich das giftige Jakobskreuzkraut auf denWeiden aus. Umweltminister Habeck sagte auf NDR Info, dass Pestizide nicht zum Einsatz kommen.

Deutliche Unterschiede: MRSA vom Schwein ohne Einfluss auf Resistenzlage in Krankenhäusern

Gießen (aho) – Immer wieder entwickeln Politiker und spendenfinanzierteOrganisationen apokalyptische Bedrohungsszenarien durch Methicillin-resistente Staphylococcus aureus-Keime (MRSA), die ausStällen direkt oder indirekt über tierische Lebensmittel menschliches Leben gefährden.

Lettland meldet neuen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Hausschweinen

Riga (aho) – Im Kreis Dubna in der südöstlichen lettischen GemeindeDaugavpils wurde in einem Schweinebestand mit 18 Tieren die Afrikanische Schweinepest (ASF) amtlich festgestellt. Hierzuinformierte gestern die lettische Lebensmittel- und Veterinärbehörde. Es wird vermutet, dass das Virus durch frisch gemähtes Gras auf dieSchweine übertragen wurde.

Remmel will Nutztierhaltung erneuern

In NRW soll die Nutztierhaltung „erneuert“ werden. Unter dem Stichpunkt„Tierhaltung NRW4.0“ präsentierte NRW-Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Johannes Remmel gestern bei einer Fachtagungim Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse „grüne“ Ideen zur Neuausrichtung der Tierhaltung.

Dr. Schwaiger: DMK ist auf dem richtigen Weg

Mit einem Umsatz von 5,3 Milliarden Euro hat das Deutsche Milchkontor DMKim abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 an das Vorjahresergebnis angeknüpft. Der Umsatz stieg um 13 Millionen Euro.

Finanzierung der Initiative Tierwohl muss erweitert werden

Damit der Erfolg der Initiative Tierwohl weiter ausgebaut werden kann,fordert DBV-Präsident Joachim Rukwied eine Verbesserung der finanziellen Ausstattung. Zudem müsse die Teilnahme alleninteressierten Betrieben ermöglicht werden.

CDU-Abgeordneter: Freihandel bringt Wachstum

Der CDU-Europaabgeordnete Dr. Reimer Böge erwartet durch einTransatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA unter dem Strich Vorteile für die deutscheWirtschaft. Das Europaparlament hat unterdessen die angekündigte TTIP-Resolution verschoben.

Umweltminister verzichten auf neue Methanverpflichtungen für die Landwirtschaft

Die europäischen Umweltminister schwenken darauf ein, bei der Überarbeitungder Vorschriften über die Verringerung der nationalen Emissionen bestimmter Luftschadstoffe (NEC-Richtlinie) auf zusätzlichePflichtsenkungen für den Methanausstoß zu verzichten.

Beste Agrarforschung gibts an der Uni Hohenheim

Das höchste Forschungsniveau Deutschlands in den Agrarwissenschaftenbesitzt die Universität Hohenheim. So lautet das Ergebnis des aktuellen QS-Rankings. Europaweit landet die Universität Hohenheim in derAgrarforschung auf Platz 8, weltweit auf Platz 34.

Wind trägt PRRS-Virus über 9 km weit

Dass PRRS-Virus und Mycoplasma hyopneumoniae (M. hyo) über die Luftübertragen werden können, ist bekannt. Wissenschaftler der Uni Minnesota haben nun untersucht, über welche Entfernungen hinweg dieErreger unter günstigen Bedingungen infektiös bleiben.

Hennenhaltung sinnvoll modernisieren

Als gute Lösung nach dem Käfighaltungsverbot im Jahr 2010 war dieKleingruppenhaltung für Legehennenhalter das Mittel der Wahl. Nach dem Verbot der Käfighaltung gab es für die Landwirte nur die Möglichkeit,aufzugeben oder die Investition zu wagen und ihre Hühnerställe umzubauen, schreibt das Landvolk.

100 Tage ohne Milchquote

Autor: Rattei, Franziska

NRW: Remmel legt Handlungspapier „Nachhaltige Nutztierhaltung“ vor – Dialogprozess gestartet

Nordrhein-Westfalen strebt eine Neuorientierung bei der Haltung von Nutztieren in derheimischen Landwirtschaft an und hat dazu das Handlungspapier „Nachhaltige Nutztierhaltung NRW“ vorgelegt. Gleichzeitig willNRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel damit einen breit angelegten Dialogprozess mit allen beteiligten Fachverbänden starten.“Tierhaltung 4.0 ist das Zukunftsprojekt, das vor uns liegt“, erklärte Remmel dazu am Montag auf einer Fachtagung in Bad Sassendorf.

Pestizide im Alten Land: Alles ganz legal

Sieben von zehn Proben sind belastet: Greenpeace hat im Alten LandPestizid-Rückstände und verbotenes Gift in Boden und Wasser gefunden. Gesetzliche Grenzwerte gibt es allerdings kaum.

Belastetes Grundwasser: Landesamt will Klarheit

Im westlichen Niedersachsen soll untersucht werden, wie stark Grundwasservon Arzneimittelrückständen belastet ist. Das Land ist Spitzenreiter beim Einsatz von Tier-Antibiotika.

Bauern rund um Wittmund haben ein Gewichtsproblem

Die Landwirte rund um Wittmund kämpfen mit Gewichtsproblemen – für ihreLandmaschinen. Die Stadt will wegen beschädigter Straßen das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeuge einschränken.

DNR-Steckbrief zu TTIP aktualisiert

Die Debatte und die politische Spannung um das Freihandelsabkommen zwischenEU und USA (TTIP) sind größer als je zuvor. Wer nicht den Überblick verlieren will, kann den aktualisierten Steckbrief der DNREU-Koordination zu Rate ziehen.

Umweltministerrat schraubt an Emissionsgrenzwerten

Am Montag haben sich die UmweltministerInnen der Europäischen Union inLuxemburg getroffen, um über die Revision der Richtlinie zur Beschränkung von nationalen Emissionshöchstgrenzwerten (NEC-Richtlinie)bis 2030 zu diskutieren. Sie bemängelten, dass die Luftverschmutzungsziele zu ambitioniert seien und flexibler gestaltetwerden müssen.

Weidemilch-Label soll Preisverfall stoppen

Die Milchbauern stecken in einer Krise, sagen die Bauern selbst – genausowie der Landwirtschaftsminister. Jetzt soll ein Weidemilch-Label helfen. Einige Landwirte sind skeptisch.

Ratgeber: 4 Schritte zum Trockenstellen ohne Antibiotika

Der Einsatz von Antibiotika zum Zweck des Trockenstellens ist nicht immernotwenig. Bei Tieren mit guter Eutergesundheit kann auf Antibiotika verzichtet werden. Das müssen Sie beim Trockenstellen ohne Antibiotikabeachten…

Legehennenhaltung: Die richtige Fütterung ist ein wichtiger Faktor

Die Fütterung von Legehennen ist ein wichtiger Faktor, um Federpicken undKannibalismus zu verhindern. Was Hennenhalter sowie Futterhersteller beachten sollten, erfahren Sie hier:

Unkrautbekämpfung mit Glyphosat im Fokus

Vorbericht zur Debatte über das Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat am Freitag 19. Juni 2015

Grüne Agrarminister geschlossen für Milchmarktregulierung

Laut einer Milchmarkt-Studie sind Deutschland und die EU für eineMilchmarktkrise nicht ausreichend gerüstet. Die grünen Agrarminister fordern daher eine Erhöhung des Interventionspreises und mehrInstrumente zur Mengensteuerung.

DBV: Grüne schießen Eigentor

Das Marktverantwortungsprogramm ist für den Milchsektor wirkungslos, sagtder Deutsche Bauernverband (DBV) und bezieht sich auf eine Studie der Grünen.

Klonfleisch – Europa ringt um gemeinsame Haltung
Klonen von Rindern oder Schweinen: In den USA ist die Vervielfältigung imLabor und für die Tierzucht gang und gäbe, in Europa nicht. Sollen Fleisch und Milch von Klon-Nachkommen auch in unseren Supermärktenlanden? Die EU ringt gerade um entsprechende Vorschriften. 
Gentechnik – Online-Petition soll Kennzeichnung durchsetzen
Das Forum Grüne Vernunft – Befürworter der Gentechnik aus Wissenschaft undPolitik – will mit einer Petition an den Bundestag erreichen, dass gentechnisch veränderte Lebensmittel gekennzeichnet werden. Das sollbeweisen, wie weit die Gentechnik im Alltag angekommen ist. Ausgerechnet Verbraucherschützer lehnen das ab.
Bundesregierung will Anbindehaltung nicht verbieten

Die Bundesregierung plant derzeit keine Rechtsänderungen, die dieAnbindehaltung für Rinder verbietet. Das hat der Parlamentarische Staatssekretär vom Bundeslandwirtschaftsministerium, Peter Bleser,vergangene Woche im Bundestag erklärt.

Zwei Betrugsfälle um falsche „Bioschweine“ in Mecklenburg-Vorpommern

Zwei mutmaßliche Betrugsfälle um falsch deklarierte Bioschweine beschäftigenBehörden und Politiker aktuell in Mecklenburg-Vorpommern.

Bundesrat beteiligt sich an Verhandlungen über neue EU-Tierzuchtregelungen

Die Bundesländer wollen sich über den Bundesrat aktiv an denwiederaufgenommenen Verhandlungen über den Vorschlag der EU-Kommission für eine Zusammenführung der Regelungen im europäischen Tierzuchtrechtbeteiligen.

Einigung auf Eckpunkte zur Tierwohlförderung in Niedersachsen

Beim heftig umstrittenen Thema Kupierverbot von Schweineschwänzen sind dieAkteure in Niedersachsen aufeinander zugegangen. Das Landwirtschaftsministerium in Hannover, die ISN und das Agrar- undErnährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) haben zusammen „Gemeinsame Eckpunkte zur Tierwohlförderung“ vereinbart.

Die ASP-Gefahr ist riesig!

Das Risiko, dass die Afrikanische Schweinepest (ASP) aus Osteuropa nachDeutschland eingeschleppt wird, ist unverändert groß. Dabei geht die größte Gefahr von Personen und Transportfahrzeugen aus.

Initiative Tierwohl: 48 Schlachtstätten zugelassen

Landwirte, die an der Initiative Tierwohl teilnehmen, erhalten nur dannAusgleichszahlungen, wenn sie ihre Tiere an eine Schlachtstätte vermarkten, die ebenfalls bei Initiative Tierwohl zugelassen ist.Derzeit sind 48 Schlachtstätten registriert, wie die Initiatoren mitteilen.

Antibiotikamonitoring: Niedersachsen hat Formulare für Maßnahmenpläne erstellt

Nach der Erfassung und Bewertung der Antibiotikaeinsätze bei Masttieren im2. Halbjahr 2014 haben im März 2015 erstmals alle Mäster von Schweinen, Rindern, Hühnern und Puten die Therapiehäufigkeit (TH) ihres Betriebesmitgeteilt bekommen.

NRW: Pilotprojekt soll Verzicht auf das Schnabelkürzen erproben

Düsseldorf (aho) – In NRW sollen künftig die Schnäbel von Legehennen und Putennicht mehr routinemäßig gekürzt werden. Die Landesregierung, die Landwirtschaftsverbände sowie Tierschutzorganisationen undEinzelhandelsunternehmen unterzeichneten dazu jetzt eine gemeinsamen Erklärung. Darin wird vereinbart, bis möglichst Ende 2016 auf dasroutinemäßige Schnäbelkürzen in der Geflügelhaltung zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.