proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 05.05.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

05. Mai 2015

 

Wie nah dürfen Windräder an Häuser?

Wie weit Windräder in Niedersachsen von Wohngebieten entfernt sein müssen,können Kommunen künftig selbst festlegen. Das Land will auf starre Vorgaben verzichten.

Verschwendung im Visier des Verbraucherschutzes

Verbraucherschutzminister Meyer sagt der Lebensmittelverschwendung bei der Ministerkonferenz inOsnabrück am Mittwoch den Kampf an. Auch Geräte-Verschleiß und TTIP sind Thema.

Trotz Bio-Boom: Ökobauern in M-V geben scharenweise auf

Zwar gehört Mecklenburg-Vorpommern zu den Vorreitern im Öko-Landbau. Weildie Biobauern aber zunehmend mit Absatzproblemen bei Getreide und Fleisch zu kämpfen haben, wechseln immer mehr zur konventionellenBewirtschaftung zurück. Das Problem: Die Bauern produzieren am Markt vorbei. Obst- und Gemüse boomen nämlich.

Umsetzung des Tierhaltungs-Gutachtens hätte dramatische Folgen

„Dem Betrachter drängt sich beim Gutachten zur Nutztierhaltung der Eindruckauf, dass die gesamte Landwirtschaft zwar wirtschaftlich erfolgreich ist, aber erhebliche Defizite vor allem im Bereich Tierschutz, aberauch im Umweltschutz aufweist und darüber hinaus von ungebildeten Landwirten betrieben wird.“

Meyer schlägt Ministerkonferenz Glyphosatverbot vor

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer will sich auf der Mittwoch beginnendenVerbraucherschutzministerkonferenz in Osnabrück für ein weitgehendes Verbot des Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffes Glyphosat einsetzen.Rückendeckung sieht er für seinen Vorstoß durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Lebensmittelhandel klagt über stagnierenden Absatz

Die Lebensmittelbranche erwirtschaftete im Februar 2015 12,7 Mrd. Euro. DieUnternehmen mussten damit aufgrund erneut sinkender Verkaufspreise sowie einem stagnierenden Absatz im In- und Ausland einenUmsatzrückgang von -5,8 % wertmäßig und -3,4 % mengenmäßig im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.