proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 02. und 03.05.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

02. und 3. Mai 2015

Union Of 30,000 Doctors In Latin America Wants Monsanto Banned!

It was announced this week that over 30,000 doctors and health experts throughout Latin America are demanding that Monsanto’s products be banned. One of the primary cases that these doctors are bringing against Monsanto is the recent confirmation that their main herbicide RoundUp is actually responsible for causing cancer.
“In our country glyphosate is applied on more than 28 million hectares. Each year, the soil is sprayed with more than 320 million liters, which means that 13 million people are at risk of being affected, according to the Physicians Network of Sprayed Peoples (RMPF),” Argentina’s union of medical professionals, Fesprosa said in a statement.

Fachfremder Beschluss von EuGH zwingt Landwirte zum Grünlandumbruch!

Der Anbau von Luzerne, Klee oder Ackergras bedeutet keine Unterbrechung desStatus „Grünland“. Das hat der EuGH in einem Urteil entschieden und damit einen völlig fachfremden Beschluss gefasst, meint Albert Deß,agrarpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im EU-Parlament.

Gentechnik-Zulassung: Ohne Plan und Konzept

Ein Kommentar von Anselm Richard, Chefredakteur des Landw. WochenblattWestfalen-Lippe: Das grenzt schon an Kabarett: Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will jedem EU-Land freistellen, wie es mitgentechnisch veränderten Lebens- und Futtermitteln (GVO) umgehen will. Wer möchte, kann sie verbieten.

ISN fragt: Was sind die Ziele der Tönnies Livestock GmbH?

Das Thema erhitzt die Gemüter: Mit der Gründung der eigenenViehhandelsgesellschaft, der Tönnies Livestock GmbH, mischt das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück den Viehhandel auf. Zahlreiche großeSauenhalter hätten bereits konkrete Anfragen und Angebote von Tönnies für Lieferverträge für Ferkel erhalten.

Historisches Urteil: Großbritannien muss gegen Luftverschmutzung vorgehen

Das oberste Gericht Großbritanniens hat gestern entschieden, dass dieRegierung schnellstmöglich etwas gegen die Überschreitung der Luftgrenzwerte tun muss. Bis Ende des Jahres muss Großbritannieneffektivere Pläne gegen die Luftverschmutzung vorlegen.

Kritik an Praxisferne beim Antibiotika-Monitoring

„Bund und Länder sollten Berichten über nicht brauchbare Daten des neuengesetzlichen Antibiotika-Monitorings ernsthaft nachgehen“, fordert Udo Hemmerling vom DBV. „Es geht nicht an, dass Tierhalter, die eindeutignicht zu den Vielverbrauchern zählen, jetzt aufwendige Maßnahmenpläne zur Reduzierung ergreifen sollen.“

Neue Jagdverordnung in Niedersachsen: Jäger stellen Normenkontrollantrag

Gegen die seit Oktober 2014 geltende neue Jagd- und Schonzeitenverordnung inNiedersachsen machen Jäger und Grundeigentümer mobil. Sie haben jetzt beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg Normenkontrollanträge auf denWeg gebracht. Die Antragsteller wenden sich gegen die Verbote und Einschränkungen der Jagd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.