proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 11.04.2015

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten, sind ggf. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

11. April 2015

Ringelschwanz nicht mit der Brechstange!

Ein Kommentar von Fred Schnippe, SUS: Beim Thema Schwänzekupieren platztvielen Schweinehaltern inzwischen der Kragen. So vergeht kaum ein Tag, an dem Tierschützer oder grüne Politiker nicht den sofortigen Ausstiegaus dem Kupieren der Ferkelschwänze fordern.

Frankreichs Schweinebauern immer radikaler

In ihrem Protest gegen ruinöse Schweinepreise bedienen sich diebretonischen Landwirte immer extremerer Methoden. In Rennes fing es noch harmlos an: Dort haben Landwirte in einem Supermarkt Strohausgestreut und Ferkel zwischen den Kühlregalen für Fleisch herumlaufen lassen. Am Ende stand ein LKW in Flammen.

Ammoniak-Belastung stärker als angenommen

Die Belastung der Umwelt durch Ammoniak aus der Landwirtschaft ist deutlich höher als bislang angenommen. Das besagt die Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Grünen-Anfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.