proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten vom 22.02. bis 26.02.2016

Die Nachrichtentexte stammen vom jeweiligen Herausgeber der Nachrichten und sind Zitate. Sie sind in seltenen Fällen ggf. von proM.U.T. ergänzt (kursiv, blaue Schriftfarbe) oder gekürzt. Die Links verweisen auf die Ursprungsseiten. Für den Inhalt der unter den jeweiligen Links zu erreichenden Seiten übernehmen wir keine Verantwortung (näheres s. Impressum).
Die Auswahl der Nachrichten ist subjektiv. Kritisches Lesen wird empfohlen.


 

22. bis 26. Februar 2016

Meyer: 2017 ist Schluss mit der Küken-Tötung

27 Millionen Küken werden in Niedersachsen pro Jahr vergast, weil sie weder Eier legen noch genug Fleisch ansetzen. Landwirtschaftsminister Meyer will diese Praxis bis 2017 beenden.

Schweine-Preise: Weil fordert freien Export

In Osnabrück haben sich mehrere Hundert Schweinezüchter getroffen – Thema waren die niedrigen Preise. Ministerpräsident Weil fordert nun einen Wegfall von Exportbeschränkungen.

Bauern demonstrieren gegen niedrige Milchpreise

Es ist ein Mix aus Überproduktion, Preisdruck sowie Problemen im Export, die die Milchpreise fallen lassen. Am Montag haben Bauern vor dem Deutschen Milchkontor in Edewecht demonstriert.

Nitratbelastung in Niedersachsen auf hohem Niveau

Die Nitratbelastung des Grundwassers in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg ist weiterhin auf einem hohen Niveau. An jeder zweiten Messstelle wurde der Grenzwert überschritten.

Weltbiodiversitätsrat legt globalen Bestäuberbericht vor

Autor: Mrasek, Volker
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 03.09.2016 17:50

Glyphosat: Koalition gegen Stopp des Zulassungsverfahrens

Bündnis 90/Die Grünen wollten in einem Antrag an die Bundesregierung die „Voreilige Neuzulassung von Glyphosat“ stoppen. Die Regierungskoalition wies dies zurück und plädiert dafür, die Entscheidung aufgrund wissenschaftlicher Grundlage zu treffen.

Bundestag debattiert über Entwurf zum Düngegesetz

Gestern hat der Bundestag den Entwurf zum Düngegesetz in erster Lesung beraten. Die Parteien sind sich hinsichtlich der Hoftorbilanz uneins.

Gewässerqualität in Sachsen-Anhalt

Gewässerqualität in Sachsen-Anhalt – Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit / Kleine Anfrage

Junglandwirte fragen: „Ist überhaupt noch Landwirtschaft möglich?“

Die jungen Landwirte kämpfen im wahrsten Sinne des Wortes um ihre Existenz. Die politische und gesellschaftliche Diskussion über Landwirtschaft dreht sich in der Wahrnehmung der jungen Generation auf den Höfen nicht mehr um die Art und Weise, wie Landwirtschaft betrieben werden kann.

Studie: Deutschland gehört zu den besten Geflügelländern der Welt

Sowohl in der Hähnchen- als auch in der Putenhaltung gehört Deutschland bereits heute zu den besten Geflügelländern der Welt. Diese und weitere Erkenntnisse liefert eine vom Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) in Auftrag gegebene Studie des Handelsblatt Research Institutes (HRI). Prof. Dr.

Die Ebermast befeuert den Strukturwandel

„Die Ebermast und die Impfung gegen Ebergeruch werden den Struk­turwandel in der Sauenhaltung enorm beschleunigen“, ist Marktex­perte Dr. Albert Hortmann-Scholten von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen überzeugt. Denn beides funktioniert nur bei getrenntgeschlechtlicher Mast optimal.

Leitfaden zum Antibiotika-Einsatz aktualisiert

Die Europäische Plattform für den verantwortungsbewussten Einsatz von Tierarzneimitteln (EPRUMA) hat ihren Leitfaden zum Einsatz mikrobieller Medikamente aktualisiert und erweitert.

Streit ums Glyphosat im Bier

Testergebnisse sorgen für Kritik, aber auch für positive Reaktionen

TV-Tipp: Frischer Wind im Kuhstall

In der NDR ’nordstory‘ dreht sich am Freitag alles um die moderne Landwirtschaft, insbesondere um Rinderhalter und ihre Liebe zu den Tieren. Es werden verschiedene Landwirte und ihre individuellen Konzepte vorgestellt, darunter auch agrarheute-Leser Amos.

So rechnet sich der Gülletransport

Der Transport und Einsatz von Gülle und Mist aus Überschuss-Regionen zu Biogasanlagen kann sich auch über hohe Entfernungen rechnen. Die Bioenergie Ambergau macht es vor.

Mehrheit im Bundestag für Glyphosat

Eine Mehrheit der Abgeordneten im Bundestag wendet sich gegen den Stopp der Wiederzulassung für Glyphosat. Vor allem die Mitglieder der großen Koalition stimmen gegen einen Antrag der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. In der Union wie in der SPD gibt es aber Abweichler.

Glyphosat: Zulassung soll um 15 Jahre verlängert werden

Die EU-Kommission schlägt vor, die Zulassung des Herbizid-Wirkstoffs Glyphosat bis 2031 zu verlängern. Die Mitgliedsstaaten geben am 7. März ihre Empfehlung zur Zulassung ab – eine Mehrheit für eine Verlängerung gilt als sicher.

Grünen-Vorstoß gegen Glyphosat

Grünen-Vorstoß gegen Glyphosat – Ernährung und Landwirtschaft/ Antrag

Niederländischer Großschlachter schließt seine Tore

Der niederländische Fleischkonzern Hilckmann beendet völlig überraschend die Produktion. Das in Nijmegen ansässige Familienunternehmen ist eng verbunden mit dem städtischen Schlachthof und wird am Freitag die letzten Schweine und Rinder schlachten.

Voererst keine Klage gegen Deutschland wegen Nitrat

Für die Bundesregierung gibt es am Donnerstag eine Entwarnung aus Brüssel. Das im Kollegium der EU-Kommissare trifft keine Entscheidung dazu, Deutschland wegen der Nitratwerte im Grundwasser an den Europäischen Gerichtshof zu verweisen. Damit bleibt es vorerst beim einfachen Vertragsverletzungsverfahren.

Umweltrat gibt Empfehlungen für TTIP

Autor: Reimer, Jule
Sendung: Umwelt und Verbraucher
Hören bis: 02.09.2016 12:47

Pflanzenschutzmittel – Glyphosat in vielen Biersorten

Das Umweltinstitut München hat die 14 meistgetrunkenen Biere untersucht: Kein einziges ist glyphosatfrei. Über das Pflanzenschutzmittel ist ein Expertenstreit entbrannt, ob dieses krebserregend ist oder nicht. Im Biertest jedenfalls wurde der Grenzwert für Trinkwasser teilweise um das 300-Fache überschritten – völlig legal, denn für Bier gelten andere Regeln.

Biomilchpreis bei nahezu 50 Cent

49,3 Cent je Kilo gab es im Januar im Schnitt für Biomilch. Damit erlösen Biobauern in etwa 20 Cent mehr als ihre konventionellen Kollegen.

EU-Schweinefleischexporte 2015 auf Rekordniveau

Der hohe Importbedarf Chinas hat den Schweinefleischexporteuren in der Europäischen Union im vergangenen Jahr Rekordabsätze ermöglicht.

15 weitere Jahre für Glyphosat?

Die EU-Kommission hat am Mittwoch dem EU-Parlament ihren Vorschlag zum Einsatz von dem Pflanzenvernichtungsmittel Glyphosat vorgelegt. Sie will die Zulassung um 15 Jahre verlängern. Kritiker*innen schätzen das Pflanzengift als stark gesundheitsgefährdend ein.

Weiterlesen…

NGO fordert stärkere Chemikalienregulierung von Materialien mit Lebensmittelkontakt

Die EU-Gesetzgebung zu Materialien mit Lebensmittelkontakt müsse dringend überholt werden, fordert die europäische Umweltorganisation HEAL diese Woche.

Studie: Weniger Rindfleisch für das Klima

Um die Klimaziele der EU einzuhalten, müssen die Mitgliedstaaten ihre landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen drastisch verringern. Das berichtet der Informationsdienst EurActiv in Bezug auf eine Studie der Technischen Hochschule Chalmers und dem Technical Research Institute of Sweden. Zurzeit verursacht die Landwirtschaft etwa zehn Prozent der gesamten EU-Treibhausgasemissionen.

 

Schweinepreis sinkt auf Mehrjahrestief

Die für Deutschland maßgebliche Schlachtschweinenotierung der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) ist heute um 7 Cent auf 1,24 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) und damit auf das tiefste Niveau seit etwas mehr als neun Jahren gesunken.

Buch von Jan Grossarth: „Vom Land in den Mund“

Die Bauernhof-Idylle von damals ist kein Modell für die Zukunft“, schreibt Jan Grossarth, Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), in seinem soeben erschienenen Buch „Vom Land in den Mund – Warum sich die Nahrungsindustrie neu erfinden muss“.

Brunner: Der Markt kann es nicht alleine regeln!

Angesichts der anhaltenden Milchkrise hat Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner EU-Agrarkommissar Phil Hogan zu einem Umdenken in der Milchpolitik aufgefordert.

EU-Nitratrichtlinie: Brüssel entscheidet über Vertragsverletzungsverfahren

Das Düngegesetz wird in dieser Woche weiter im parlamentarischen Verfahren bearbeitet. Gleichzeitig wird in Brüssel über den weiteren Verlauf des Vertragsverletzungsverfahrens wegen unzureichender Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie gegen Deutschland entschieden.

Bauern fordern entschlossene Aktionen zur Beendigung der Milchkrise

Die Bauern in Westfalen-Lippe verlangen von der Bundesregierung, dem Lebensmitteleinzelhandel und den heimischen Molkereien größere Anstrengungen zur Beendigung der Krise am Milchmarkt.

Stephan Weil: „Niedersachsen soll Schweineland Nr. 1 bleiben“

Mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) gestern einen prominenten Gastredner zu ihrer Mitgliederversammlung nach Osnabrück eingeladen. Das kam an.

TTIP: Hartes Ringen um Zölle für Milch und Fleisch

In den Verhandlungen um ein transatlantisches Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) stehen die Zölle für Fleisch, Milch und Getreide in Frage. Die EU hat den USA angeboten, 97 Prozent ihrer Zölle zu senken. Vor allem über die Agrarprodukte wird aber noch hart verhandelt.

Deshalb wurden 2014 mehr Pflanzenschutzmittel eingesetzt

2014 war die Gesamteinsatzmenge an Pflanzenschutzmitteln höher als im Jahr zuvor. Auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen führte die Regierung die Gründe für die erhöhten Wirkstoffmengen an.

Diese ‚Gülle‘-Kampagne soll Bauern-Image verbessern

Mit einer witzigen Plakatkampagne gehen die rheinischen Landwirte in die Offensive. Mit dem Plakat „Wir machen Mief“ wollen sie beispielsweise über die Wichtigkeit von Mist und Gülle als Dünger informieren.

Bundesregierung wirbt für nachhaltigen Konsum

Die Bundesregierung will sich dafür einsetzen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher sich stärker für ökologisch und sozial verträgliche Produkte und Dienstleistungen entscheiden können. Das Bundeskabinett beschloss heute ein „Nationales Programm für nachhaltigen Konsum“.

ISN fordert „Schluss mit bürokratischem Albtraum“ – Ministerpräsident Weil: Niedersachsen soll Schweineland Nummer 1 bleiben

Ein bürokratischer Albtraum plagt den Schweinehalter und ISN-Vorsitzenden Heinrich Dierkes seit einiger Zeit – über hundert Ordner stehen bereits in seinem Büro, und es werden stetig mehr.

Meyer will Kükentötung 2017 verbieten

In Niedersachsen werden jedes Jahr 27 Mio. männliche Küken getötet. Wenn es nach Landwirtschaftsminister Christian Meyer von den Grünen geht, soll damit spätestens Ende nächsten Jahres Schluss sein. Er will die Ausnahmegenehmigung bis dahin beenden, schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung.

Fragwürdige Beschäftigung bei PHW: Kommt nach sechs Jahren der Prozess?

Das immer wieder verschobene Verfahren gegen Norbert D., Geschäftsführer der Putenschlachterei Geestland in Wildeshausen, und Frank D., Ex-Geschäftsführer des Wiesenhof-Subunternehmer ZVS GmbH in Lohne, muss nun doch vor der Wirtschaftskammer des Oldenburger Landgerichts verhandelt werden.

Bundesregierung gibt vor: Agrarwirtschaft soll nachhaltig sein

Die Landwirtschaft in Deutschland soll unter Beachtung ökologischer, ökonomischer und sozialer Standards „nachhaltig“ wirtschaften. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum agrarpolitischen Leitbild der Regierung hervor.

Niedersächsische Agrar-Unis gründen Verbund mit Wirtschaft

Fünf niedersächsische Hochschulen, vier Wirtschaftsorganisationen, der Deutsche Tierschutzbund und der WWF haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen. Zusammen wollen sie die Agrar- und Ernährungswirtschaft im Nordwesten Deutschlands zukunftsfähig und nachhaltig machen.

Schmidt: Kirchen verbinden Gesellschaft und Landwirtschaft

Bundesagrarminister Christian Schmidt hat am 19. Februar in Berlin den Dialog seines Ministeriums (BMEL) mit der evangelischen und der katholischen Kirche eröffnet.

Chinesischer Import bricht alle Rekorde

Die chinesischen Schweinefleisch-Einfuhren haben im vergangenen Jahr alle Rekorde gebrochen. Insgesamt führte das Reich der Mitte im Jahr 2015 etwa 778.000 Tonnen Schweinefleisch ein, das waren 38 % mehr als im Jahr zuvor. Rund 70 % der Einfuhren, unter dem Strich rund 580.000 Tonnen, stammten aus Europa.

Düngeverordnung: Wissenschaftler für weitere Verschärfungen

Für unzureichend halten führende Wissenschaftler die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Novelle der Düngeverordnung. Sie wendeten sich in einem Offenen Brief an die politischen Entscheidungsträger. Der DBV widerspricht der Kritik deutlich.

Verbot des „Kükenschredderns“: Jetzt unternimmt Minister Meyer einen Versuch

Osnabrück/Hannover (aho) – Jetzt unternimmt auch der niedersächsische Agrarminister Meyer (Grüne) einen Anlauf, um das sogenannte „Kükenschreddern“ zu verbieten. „Wir wollen das Töten in Niedersachsen spätestens Ende nächsten Jahres beenden“, sagte Meyer (Grüne) der Neuen Osnabrücker Zeitung. Die Justizbehörden in seinem Bundesland seien grundsätzlich darüber informiert, dass eine bisher geltende Ausnahmegenehmigung zeitnah beendet werde.

Der Beitrag Verbot des „Kükenschredderns“: Jetzt unternimmt Minister Meyer einen Versuch erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Meyer: 2017 ist Schluss mit der Küken-Tötung

27 Millionen Küken werden in Niedersachsen pro Jahr vergast, weil sie weder Eier legen noch genug Fleisch ansetzen. Landwirtschaftsminister Meyer will diese Praxis bis 2017 beenden.

Schweine-Preise: Weil fordert freien Export

In Osnabrück haben sich mehrere Hundert Schweinezüchter getroffen – Thema waren die niedrigen Preise. Ministerpräsident Weil fordert nun einen Wegfall von Exportbeschränkungen.

Düngegesetzgebung: Politik rauft sich zusammen

Im Konflikt um die Reform der Düngegesetzgebung raufen sich die Agrarpolitiker der großen Koalition nun doch wieder zusammen. Die Verhandlungen im Bundestag sollen schon diese Woche starten. Grund für das Tempo ist wohl auch der Druck aus Brüssel hinsichtlich der Vertragsverletzungsverfahren.

Agrarwirtschaft soll nachhaltig sein

Agrarwirtschaft soll nachhaltig sein – Ernährung und Landwirtschaft/Antwort

Ausnahmeregelung für Neonikotinoide

Ausnahmeregelung für Neonikotinoide – Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage

Haltung von Bio-Legehennen

Haltung von Bio-Legehennen – Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage

Bauern blockieren DMK-Molkerei

Hannover/Edewecht – Wütende Milchbauern machten am Montag im Ammerland ihrem Ärger über den Verfall der Preise Luft, den die Molkereien ihnen für die angelieferte Milch zahlen. Mit rund 30 Treckern und Anhängern blockierten sie die Zufahrt zum DMK-Milch- und Käsewerk in Edewecht.

Agrar-Blogs: Schmutzkampagnen, Glyphosat und Stadtdienst

Auch in der Landwirtschaft nutzen viele User das Netz, um in Agrarblogs ihre Sicht der Dinge darzustellen. Hier sind die Themen der landwirtschaftlichen Bloggerwelt im Februar.

Hartelt: Beiräte unterschätzen gravierende Folgen verschärfter Düngepraxis

Die jüngste Offerte der wissenschaftlichen Beiräte zur Düngegesetzgebung stößt beim Deutschen Bauernverband (DBV) auf Unverständnis. Die Forderungen hält der DBV in weiten Teilen für nicht nachvollziehbar. Der Umweltbeauftragte des DBV, Eberhard Hartelt, antwortet gegenüber top agrar auf den offenen Brief der Beiräte.

Milchbauer wirbt in NDR-Talkshow für die Landwirtschaft

Am 26. Februar ab 16.10 Uhr ist Amos Venema zu Gast bei der Sendung „Mein Nachmittag“ im NDR. Vielen ist der Landwirt bereits ein Begriff wegen seinen Videos auf „My Kuh-tube“ und seinem emsigen Einsatz in den sozialen Netzwerken.

Rohstoffwert Milch sinkt 2015 um 9,2 auf 25,3 ct/kg

Um 9,2 Cent je kg Milch hat der Kieler Rohstoffwert Milch im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr an Wert verloren. Das sind satte 27 % weniger. Den durchschnittlichen Milchpreisen in Deutschland ging es kaum anders: Minus 8,6 Ct je kg oder minus 23 %. Das berichtet Prof. Dr. Holge Thiele, ife Institut Kiel.

Colistin-Einsatz prüfen

Die EU-Komission hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) aufgefordert, ihre Empfehlung zum Colistin-Einsatz bei Tieren zu überprüfen. Colistin wird seit langem zur Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Tieren eingesetzt. Inzwischen zählt es aber auch in der Humanmedizin zur Gruppe der wichtigen Antibiotika.

Bauern blockieren DMK-Werk

Einen Tag vor der außerordentlichen Vertreter-Versammlung des Deutschen Milchkontor (DMK) haben Milchbauern heute ab 11.30 Uhr die Zufahrt zum DMK-Werk in Edewecht blockiert. Nach einem Telefonat mit der DMK-Geschäftsführung lösten die Demonstranten gegen 14.00 Uhr die Blockade wieder auf.

Bundesregierung gerät in der Düngegesetzgebung unter Druck

Der politische Countdown um die Düngegesetzgebung nimmt an Schärfe zu. In einem offenen Brief fordern die wissenschaftlichen Berater der Bundesregierung weitere Anpassungen. Außerdem könnte noch in dieser Woche die EU-Kommission ein Klageverfahren einreichen, weil Deutschland gegen die EU-Nitratrichtlinie verstößt.

Ist der Bio-Apfel wirklich Bio? Ist „Regionales“ auch tatsächlich von „hier“?

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert neues Projekt zum Nachweis der Herkunft von Lebensmitteln.

Isermeyer: Imagekampagne des Agrarsektors reicht nicht aus

Nur geringe Erfolgsaussichten räumt der Präsident des Thünen-Instituts (TI), Prof. Folkhard Isermeyer, dem Ansatz ein, über eine bessere Information der Bevölkerung die gesellschaftliche Akzeptanz der Landwirtschaft zu erhöhen.

AVA-Tagung Göttingen: Wird die derzeitige Tierhaltung noch gesellschaftlich akzeptiert?

Göttingen (AVA) – Der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik (WBA) beim Bundesagrarministerium beurteilt die derzeitige deutsche Nutztierhaltung „in wesentlichen Teilen für nicht zukunftsfähig“. Die „Agrar- Weisen“, empfehlen deshalb, die „Weichen“ radikal neu zu stellen. Frau Prof. Ute Knierim vom Fachbereiches Ökologische Agrarwissenschaften des Universitätsstandorts Witzenhausen gehört diesem Gremium an.

Der Beitrag AVA-Tagung Göttingen: Wird die derzeitige Tierhaltung noch gesellschaftlich akzeptiert? erschien zuerst auf AHO Redaktion Grosstiere.

Grüne Agrarminister: „4 Cent mehr pro Liter Milch“

Die grünen Agrarminister aus sieben Bundesländern fordern, dass der Bund mit einem Sofortprogramm auf jede zwei Cent, die eine Molkerei ihren Erzeugern freiwillig zahlt, nochmals zwei Cent drauflegt. Die CDU spricht von Populismus.

Düngegesetz: Diese Länderforderungen lehnt die Regierung ab

Die Bundesregierung lehnt viele der rund 20 Länderforderungen nach Änderungen ihres Entwurfs für eine Novelle des Düngegesetzes ab, bei einigen zeigt sie Kompromissbereitschaft. Das geht aus der Gegenäußerung der Regierung zur Stellungnahme des Bundesrats hervor.

Bauern demonstrieren gegen niedrige Milchpreise

Es ist ein Mix aus Überproduktion, Preisdruck sowie Problemen im Export, die die Milchpreise fallen lassen. Am Montag haben Bauern vor dem Deutschen Milchkontor in Edewecht demonstriert.

Isermeyer fordert nationale Nutztierstrategie

Nach Ansicht von Prof. Dr. Folkhard Isermeyer braucht Deutschland dringend eine nationale Nutztierstrategie. Ziel solle es sein, die gemäßigten Kräfte in der Mitte der Gesellschaft auf einen Konsenskurs zu führen, der bei offenen Märkten funktioniere und den Bauern wieder Orientierung und Vertrauen gebe.

Düngegesetz soll angepasst werden

Düngegesetz soll angepasst werden – Ernährung und Landwirtschaft/Gesetzentwurf

Molkereivertreter nimmt Milchbauern Hoffnung

„Auch 2016 wird ein ganz, ganz schwieriges Milchjahr.“ Das sagte Hans-Helmut Stuck von der Hochwald-Molkerei bei der Mitgliederversammlung der Milcherzeugergemeinschaft Lüneburg letzte Woche in Scharnebeck. Auf 26 Cent pro Liter wird die Hochwald Foods GmbH den Milchpreis bei der nächsten Abrechnung absenken.

Grüne Minister fordern Drossel-Bonus von 4 Cent

Milcherzeuger, die ihre Produktion nicht ausdehnen, sollen 2 ct/kg von ihrer Molkerei bekommen und zusätzlich 2 ct/kg von der Bundesregierung. Dieser Vorschlag kommt von den grünen Agrarministerinnen und Agrarminister aus sieben Bundesländern.

AbL verlangt vom DMK eine Mengen-Bremse

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft hat das Deutsche Milchkontor aufgefordert, seine Verantwortung für das wirtschaftliche Überleben Tausender Milchviehbetriebe wahrzunehmen. Die Genossenschaft müsse jetzt Maßnahmen ergreifen, um den Anstieg der Milchmengen zu beenden.

Bundesregierung verteidigt ihren Entwurf zur Novelle der Düngeverordnung

Die Bundesregierung lehnt die meisten der rund 20 Länderforderungen nach Änderungen ihres Entwurfs für eine Novelle des Düngegesetzes ab. Das geht aus der Gegenäußerung der Regierung zur Stellungnahme des Bundesrats hervor, die das Kabinett diese Woche beschlossen hat.

Umweltpolitiker im Europaparlament für schärfere Antibiotikaregeln

Der Umweltausschuss des Europaparlaments hat sich dafür ausgesprochen, die Anwendung von Antibiotika in der Nutztierhaltung auf Einzeltiere zu beschränken. In einer ersten Abstimmung zur aktuellen Überarbeitung der EU-Tierarzneimittelvorschriften wandten sich die Abgeordneten am 17.

Nitratbelastung in Niedersachsen auf hohem Niveau

Die Nitratbelastung des Grundwassers in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg ist weiterhin auf einem hohen Niveau. An jeder zweiten Messstelle wurde der Grenzwert überschritten.

.

.